Auf einem langen Tisch liegen mehr als vierzig Stollen nebeneinander, eine Frau schneidet im Hintergrunddie Stollen an.
Warten auf die Prüfung: 42 Weihnachtsstollen waren zur Prüfung "angetreten". Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Stollenparade in Annaberg-Buchholz ... welcher ist der leckerste im ganzen Land?

Auf einem langen Tisch liegen mehr als vierzig Stollen nebeneinander, eine Frau schneidet im Hintergrunddie Stollen an.
Warten auf die Prüfung: 42 Weihnachtsstollen waren zur Prüfung "angetreten". Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Artig warteten die 42 Prüflinge am frühen Sonntagmorgen nebeneinander, bis sie an der Reihe waren. Die jährliche Stollenprüfung in Annaberg-Buchholz sollte erbringen, was in dem traditionellen Gebäck steckt.Von den mehr als 100 Innungsbetrieben des Erzgebirgskreises schickte damit fast die Hälfte ihren Stollen in den Wettbewerb um die begehrten Medaillen. Vergeben wurden sie nach eindringlicher Prüfung von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft.

Auf eine Liste werden Prüfergebnisse notiert.
Kein gemütliches Stollenfrühstück, sondern harte Arbeit. Die Prüfliste enthält 135 Punkte. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Innungsobermeister Michael Weisbach schätzt die Vielfalt der erzgebirgischen Stollen, weiß aber auch, warum eine Teilnahme wichtig ist für die Bäcker aus dem Erzgebirgskreis. "Der Bäcker bekommt eine unabhängige Expertenmeinung, damit er nicht betriebsblind wird. Andererseits kann man auch als kleiner Betrieb den eigenen Stollen einem breiten Publikum vorstellen."

Auch beim Stollen steckt der Unterschied im Detail

Drei Männer sitzen an einem Tisch und halten zum Prüfen ein großes Stück Stollen in die Höhe.
Sisyphosaufgabe: Jeder der 42 Stollen wurde genauestens unter die Lupe genommen. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Ein dreiköpfiges Expertenteam begutachtete und kostete mehrere Stunden die verschiedenen Stollen nach verschiedenen Kriterien Chefprüfer André Bernatzky von der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Sachsen hat darin langjährige Erfahrung. "Wir bewerten, ob die Rosinen gut verteilt sind, prüfen, ob der Stollen zu fest ist und natürlich, ob er gut riecht und schmeckt. Die beiden letzten Aspekte haben auch den größten Einfluss auf die Wertung."

Die Geschichte des Christstollens Der Stollen ist wahrscheinlich schon mehr als 700 Jahre als Fastengebäck aus Mehl, Hefe, etwas Öl und Wasser bekannt. Erste Erwähnung fand er 1447 als "Christbrod" - er stellt das in Windeln gewickelte Christkind dar. Weil in der Fastenzeit die Verwendung von Butter verboten war, baten die sächsischen Kurfürsten Ernst und Albrecht 1450 Papst Nikolaus V. , in Sachsen den Stollen mit Butter backen zu dürfen. Fünf Päpste später wurde dies 1491 gegen Zahlung einer Buße gestattet. Dieses "Buttergeld" verwendete man unter anderem für den Erhalt des Freiberger Domes.

Ich bin Stollenliebhaber - eindeutig.

André Bernatzky Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Sachsen
Ein Stollen wird mit einem Stollenmesser in der Mitte geteilt.
Einer der Preisträger-Stollen bei der Vorbereitung auf seinen großen Auftritt. Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Auch nach vielen Jahren im Beruf und tausenden von geprüften Stollen hat Bernatzky noch nicht den Geschmack am leckeren Weihnachtsstollen verloren. "Ich bin ein riesengroßer Stollenfan und natürlich gibt es den auch zu Weihnachten bei mir. Einmal kam ich aus Annaberg, nachdem ich 50 Stollen geprüft hatte. Zu Hause hat mich meine Frau dann für verrückt erklärt, weil ich dort auch ein Stück probiert habe."

Prüflinge erleiden nach der Preisverleihung das gleiche Schicksal

Am Mittag stand das Ergebnis fest: Gleich 15 Goldmedaillen wurden vergeben, was einer Verdoppelung im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Und auch alle anderen Teilnehmer erhielten Silber-, oder Bronzemedaillen. Die Qualität der erzgebirgischen Stollen kann sich also sehen - oder besser: schmecken lassen. Doch ganz gleich, ob die Stollen nun mit Gold, Silber oder Bronze geehrt wurden - ab Nachmittag ereilte alle das gleiche Schicksal. Sie wurden von den Annabergern und ihren Gästen verspeist. Wer dieses Ereignis im Haus Erzhammer am Annaberger Markt verpasst hatte, konnte ein paar Meter weiter auf dem Weihnachtsmarkt beim großen Stollenanschneiden dabeisein. An diesem ersten Advent drehte sich schließlich in der Bergstadt alles um den Weihnachtsstollen.

 Der Annaberg-Buchholzer Oberbürgermeister Rolf Schmidt schneidet einen großen Stollen an.
Am Mittag schnitt der Annaberg-Buchholzer Oberbürgermeister Rolf Schmidt schon den nächsten Stollen an. Bildrechte: MDR/Stadt Annaberg-Buchholz

Quelle: MDR/tfr

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 04.12.2017 | 07:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Dezember 2017, 18:37 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

04.12.2017 18:26 M. Givot 1

Sehr geehrte Redaktion: das 'Buttergeld' wurde fuer die Erhaltung des saechsischen Freiberger Domes verwendet, nicht des Freiburger Domes....
Danke.
Mit freundlichen Gruessen,
M. Givot

[Vielen Dank für den Hinweis. Die zuständigen Kollegen sind informiert. Herzliche Grüße aus der MDR.de Redaktion]