Verkehrsbehinderungen durch Regen (Archiv)
Bildrechte: Colourbox

Nach starken Regenfällen Überschwemmungen, Schlammlawinen und Straßensperrungen

Verkehrsbehinderungen durch Regen (Archiv)
Bildrechte: Colourbox

Starker Regen hat in der vergangenen Nacht vor allem in den Landkreisen Mittelsachsen und Zwickau für Überschwemmungen gesorgt. Keller liefen voll, Straßen wurden überschwemmt, Gullydeckel herausgedrückt. Besonders betroffen waren nach Angaben der Polizei das Stollberger Umland, der Raum Lichtenstein und der nördliche Bereich von Mittelsachsen.

In Lunzenau im Landkreis Mittelsachsen musste eine Hauptstraße wegen Überflutung gesperrt werden. Die Straße war am Freitagsvormittag noch immer gesperrt. Aus Penig wurden Schlammlawinen gemeldet. Auch in Döbeln wurde der Verkehr durch Geröll und Schlamm auf der Straße beeinträchtigt. In Hartha und Chemnitz standen mehrere Straßen unter Wasser. In Lichtenstein im Landkreis Zwickau trat der Rödlitzbach über die Ufer. Kameraden der Freiwilligen Feuer verteilten Sandsäcke, um die umliegenden Häuser vor den Fluten zu schützen.

Wie das MDR-Wetterstudio mitteilte, fielen in der vergangenen Nacht in Sachsen bis zu 50 Liter Regen pro Quadratmeter.

Es bleibt wechselhaft

Am Wochenende bleibt das Wetter in Sachsen wechselhaft. Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte, wird es wolkig mit wenig Sonne, gelegentlich kann es regnen. Erst am Sonntag wird es den Prognosen zufolge wieder freundlicher.

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 11.08.2017 | ab 07:00 Uhr

Quelle: MDR,dpa/nj

Zuletzt aktualisiert: 11. August 2017, 13:29 Uhr