Vor dem Betriebsbahnhof der Vogtlandbahn steht ein bunter Zug
Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember setzt die Vogtlandbahn mehr Zugbegleiter ein und erhöht auch die Taktung auf einzelnen Strecken. Bildrechte: MDR/Sven Böttger

Damit der Zugverkehr rollt Vogtlandbahn fährt Service weiter hoch

Das Auto stehen lassen und mit dem Zug fahren, ist nicht jedermanns Sache. Es mag ein Imageproblem sein, denn schlechte Verbindungen, mangelnder Service und Verspätungen lassen die Schiene nicht als Alternative erscheinen. Die Vogtlandbahn jedoch hat sich ein gutes Standing erarbeitet und will ihren Reisegästen nun noch mehr entgegenkommen.

Vor dem Betriebsbahnhof der Vogtlandbahn steht ein bunter Zug
Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember setzt die Vogtlandbahn mehr Zugbegleiter ein und erhöht auch die Taktung auf einzelnen Strecken. Bildrechte: MDR/Sven Böttger

Die Vogtlandbahn erweitert mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember ihr Serviceangebot. Wie das zur Länderbahn gehörende Unternehmen am Dienstag in Neumark mitteilte, wird mehr Personal eingesetzt. Zudem wurde Technik modernisiert.

Schnellere Anschlüsse und neue Karlsbad-Linie

Wie der Sprecher der Vogtlandbahn, Jörg Puchmüller, sagte, wird es künftig eine bessere Taktung geben. Demnach werden auf der Linie Zwickau – Plauen alle Züge über Werdau geführt, so dass eine Anschlussmöglichkeit an die S-Bahn nach Leipzig besteht.

In der Leitzentrale der Länderbahn in Neumark kontrollieren mehrere Mitarbeiter an Monitoren die Pünktlichkeit der Züge
In der neuen Leitzentrale in Neumark wird akribisch überwacht, dass der Zugverkehr reibungslos läuft. Bildrechte: MDR/Sven Böttger

Auch wird eine neue Streckenverbindung nach Tschechien geschaffen, die an die Tradition des einstigen "Karola-Express" anknüpft. So verkehren künftig an den Wochenenden Züge zwischen Karlsbad und Zwickau, wo S-Bahn-Anschluss nach Leipzig besteht. Die gesamte Fahrzeit beträgt dreieinhalb Stunden. Damit ist man fast so schnell am Ziel wie mit einem Pkw.

Die hohe Pünktlichkeit soll beibehalten werden. Dafür sorgt die neue Leitzentrale in Neumark. Von hier aus werden alle Verbindungen der Länderbahn zwischen Görlitz und Lindau am Bodensee gemanagt. Den Angaben des Unternehmens zufolge rollen über 95 Prozent der Züge so wie im Fahrplan ausgewiesen. Die Vogtlandbahn sei damit das pünktlichste Netz der Länderbahn.

Ansprechpartner für unterwegs

Auch kündigte die Vogtlandbahn an, künftig noch mehr Zugbegleiter auf Reisen zu schicken. Zu den bislang 21 Servicekräften sollen 13 hinzukommen. Diese würden derzeit ausgebildet und könnten ab Januar eingesetzt werden, so Unternehmenssprecher Puchmüller. Zwei Drittel aller Züge der Vogtlandbahn haben dann Zugbegleiter an Bord.

Die Zugbegleiter dienen den Passagieren in verschiedensten Situationen als Ansprechpartner. Sie erklären Zuganschlüsse, geben Auskunft über touristische Attraktionen und sind auch geschult für etwaige Ausschreitungen oder Vandalismusvorfälle.  

Neue Angebote zum Fahrplanwechsel Vogtlandbahn kommt Passagieren weiter entgegen

Vor dem Betriebsbahnhof der Vogtlandbahn steht ein bunter Zug
Die Züge der Vogtlandbahn sind startklar. Mit dem Fahrplanwechsel wird es auf der Strecke Zwickau – Plauen eine bessere Taktung geben. Die Züge werden über Werdau geführt, so dass dort Anschluss an die S-Bahn nach Leipzig besteht. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Vor dem Betriebsbahnhof der Vogtlandbahn steht ein bunter Zug
Die Züge der Vogtlandbahn sind startklar. Mit dem Fahrplanwechsel wird es auf der Strecke Zwickau – Plauen eine bessere Taktung geben. Die Züge werden über Werdau geführt, so dass dort Anschluss an die S-Bahn nach Leipzig besteht. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
An einem Tisch sitzen mehreren Menschen bei einem Pressegespräch
Wie die Chefs der Vogtlandbahn in einer Presserunde mitteilten, soll aber auch das Serviceangebot erweitert werden. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
In einem Zug der Vogtlandbahn erklärt eine Zugbegleiterin die Funktionen eines Ticketautomaten.
Für die Fahrgäste sollen künftig mehr Zugbegleiter zur Verfügung stehen. Diese erklären zum Beispiel wie hier im Bild zu sehen, wie Fahrscheinautomaten funktionieren. 13 neue Zugbegleiter werden derzeit ausgebildet und sollen ab Januar eingesetzt werden. Bildrechte: MDR/Thomas Kramer
Auf einem Tisch liegt eine Mappe mit Presseinformationen der Länderbahn
Die Vogtlandbahn gehört zum Unternehmen Länderbahn, unter dessen Dach mehrere Zuglinien in Deutschland verkehren. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
In der Leitzentrale der Länderbahn in Neumark kontrollieren mehrere Mitarbeiter an Monitoren die Pünktlichkeit der Züge
Den Zugverkehr zu managen, ist anspruchsvoll. Daher wurde im vogtländischen Neumark eine neue Leitzentrale eingerichtet. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
In der Leitzentrale der Länderbahn in Neumark kontrollieren mehrere Mitarbeiter an Monitoren die Pünktlichkeit der Züge
Von Neumark aus wird der gesamte Zugverkehr der Länderbahn zwischen Görlitz und Lindau am Bodensee überwacht. Bildrechte: MDR/Sven Böttger
Auf einer Deutschlandkarte sind die Streckenverbindungen der Länderbahn eingezeichnet.
Zum Fahrplanwechsel wird eine neue Strecke nach Tschechien geschaffen. An Wochenenden verkehrt ein Zug zwischen Karlsbad und Leipzig. Die Fahrzeit von dreieinhalb Stunden ist durchaus konkurrenzfähig zum Pkw. Bildrechte: Die Länderbahn GmbH
Alle (7) Bilder anzeigen

Quelle: Vogtlandbahn/MDR/mv

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Fernsehen: MDR SACHSENSPIEGEL | 05.12.2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Dezember 2017, 18:13 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

06.12.2017 14:29 Oberlausitzer 2

Aha. Auch die Leitzentrale für die Strecke DD-Görlitz befindet sich in Neumark (Vogtland). Kein Wunder, dass am Buß- und Bettag in Radeberg niemand wusste, wie es nach einer bereits 2-stündigen polizeilichen Streckensperrung (Radeberg-DD-Klotzsche) weiter gehen sollte. Schienenersatzverkehr - Fehlanzeige. Information - Fehlanzeige. Hinweise - Nichts. Erst nach 40 Minuten kam dann ein SEV-Bus und fuhr auch gleich wieder (mit den Reisenden) weg, obwohl gerade der "Polen-Express" in Radeberg einfuhr. Diese Reisenden mussten wahrscheinlich eben so lange warten. Aus der Ferne ist es halt schwer, Entscheidungen zu treffen....

05.12.2017 00:07 Oliver Schädlich 1

Zitat: "So verkehren künftig an den Wochenenden Züge zwischen Karlsbad und Leipzig."

Mich würden gerne die Fahrzeiten dieses Zuges interessieren. Laut Bahn-Fahrplan ab dem 10. Dezember endet der Zug in Zwickau, wo lediglich eine Umsteigemöglichkeit besteht. Die gabs allerdings schon seit Jahren.