Weihnachtsvorbereitungen Es weihnachtet in Annaberg und Freiberg

Annaberg-Buchholz und Freiberg haben am Dienstag ihre Weihnachtsbäume bekommen. Auf dem Annaberger Markt thront seitdem eine 23 Meter hohe Rotfichte.

Baum wird mit Kran angehoben
Mit dem Kran schwebt die Fichte auf dem Annaberger Markt an ihren Platz. Bildrechte: Stadtverwaltung Annaberg-Buchholz

Der Baum wurde am frühen Morgen im Preßnitztal, etwa 15 Kilometer von Annaberg-Buchholz entfernt, gefällt. Nach Aussagen der Stadt wurde der Baum von der Landestalsperrenverwaltung gespendet. Der ursprünglich 32 Meter hohe und über elf Tonnen schwere Baum musste aus statischen und transporttechnischen Gründen gekürzt werden. Dennoch habe sich die Fahrt auf kurvenreicher Strecke sowie zwischen den Gebäuden auf der Großen Kirchgase in Annaberg-Buchholz mit dem weit ausladenden Baum sehr anspruchsvoll gestaltet, sagte ein Stadtsprecher MDR SACHSEN. In den nächsten Tagen werde die Rotfichte mit 800 Lampen geschmückt und "bis Ende Februar den Markt in ein wunderbares Licht tauchen".

Baum wird mit Kran angehoben
Am Ufer der Preßnitz zwischen Großrückerswalde und Niederschmiedeberg stand der Annaberger Baum bis Dienstagmorgen. Bildrechte: Stadtverwaltung Annaberg-Buchholz

Zwei Weihnachtsbäume für Freiberg

Auch in Freiberg laufen die Weihnachtsvorbereitungen auf Hochtouren. Zwar hat man dort keinen so hohen Baum wie in Annaberg-Buchholz. Aber dafür gleich zwei Exemplare. "Wir haben für den Obermarkt eine 14 Meter hohe Fichte und auf dem Untermarkt wird eine etwa zehn Meter hohe Silbertanne aufgestellt", sagte eine Stadtsprecherin MDR SACHSEN. Beide Bäume wurden von Freiberger Bürgern gespendet. Die beiden Weihnachtsbäume sollen laut Stadt im Laufe der Woche ihren Schmuck bekommen.

Ein Kran hebt den Baum in die Verankerung auf dem Markt
Am Mittag wurde eine Fichte auf dem Freiberger Obermarkt aufgestellt. Bildrechte: Stadt Freiberg/Lisanne Matthiesen

Quelle: PM/MDR/mwa

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 14.11.2017 | 10:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz

Zuletzt aktualisiert: 14. November 2017, 21:26 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.