Weltmeisterin Pauline Schäfer beim Eintrag ins Goldene Buch. Neben ihr Gabi Frehse und OB Barbara Ludwig.
Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Chemnitz Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer

Turnweltmeisterin Pauline Schäfer ist zurück Goldene Zeiten für Chemnitz

Weltmeisterin Pauline Schäfer beim Eintrag ins Goldene Buch. Neben ihr Gabi Frehse und OB Barbara Ludwig.
Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Chemnitz Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer

Die frisch gebackene Turn-Weltmeisterin Pauline Schäfer kommt nach ihrem Sensationserfolg aus dem Autogrammschreiben kaum noch heraus. Am Mittwoch war aber eine ganz besondere Unterschrift fällig: Die 20-jährige Athletin vom TuS Chemnitz-Altendorf, die am Sonntagabend in Montreal WM-Gold am Schwebebalken holte, trug sich Goldene Buch der Stadt Chemnitz ein. Die Chemnitzer Oberbürgermeisterin gratulierte der Weltmeisterin sehr herzlich. "Die Goldmedaille ist ein weiterer Beleg für die hervorragende Arbeit, die am Chemnitzer Olympia-Stützpunkt geleistet wird. Daher möchte ich auch vielen Dank an die Trainerin Gabi Frehse sagen."

Die deutsche Turnlegende Maxi Gnauck, die vor 36 Jahren bei der WM in Moskau das letzte Gold am Balken holte, gratulierte am Dienstag ihrer Nachfolgerin Pauline Schäfer: "Ich freue mich wahnsinnig über diesen Erfolg von Pauline, vor allem, weil ich weiß, dass es das Ergebnis harter und entbehrungsreicher Arbeit ist, was ja nicht immer belohnt wird. Und dass Pauline turnen kann, war ja spätestens seit ihrer Bronzemedaille von Glasgow (2015) bekannt. Was ich aber noch unbedingt loswerden will, sind meine Glückwünsche als Trainerkollegin an die Chemnitzer Trainerin, Gabi Frehse! Sie ist ein besonderes Beispiel, wie man sich trotz vieler widriger Umstände mit Ausdauer, Geduld und Zuwendung zu ihren Turnerinnen nicht von seinen Zielen abbringen lässt! Ich weiß, wovon ich rede - dafür meine herzlichste Anerkennung und meine besten Grüße und Glückwünsche nach Chemnitz!" Quelle: www.gymmedia.de

Trainerin Gabi Frehse ebenfalls geehrt

Weltmeisterin Pauline Schäfer und Trainerin Gabi Frehse stehen mit der Goldmedaille an einem Schwebebalken
Trotz WM-Gold und Goldenem Buch: "eine Sonderbehandlung gibt es nicht." Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer

Gabi Frehse, die "Meistermacherin" und Trainerin von Pauline Schäfer, trug sich ebenfalls ins Goldene Buch ein. Denn sie macht sich schon seit Jahren für das Kunstturnen in Chemnitz stark und hat im TuS Altendorf schon so manche internationale Spitzenturnerin hervorgebracht. Aber Gabi Frehse wäre nicht Gabi Frehse, wenn sie neben ihrer Freude über den Erfolg auch ganz pragmatisch in die Zukunft schaut. "Eine Sonderbehandlung für Pauline gibt es nicht. Das will sie ja auch gar nicht. Es läuft alles normal weiter. Das Leben geht ja auch weiter."

Keine Pause für die Weltmeisterin

So ganz normal läuft es aber doch nicht weiter für die Chemnitzer Weltmeisterin. "Es gibt relativ viele Anfragen. Heute Abend muss ich nach Köln zu Stern TV fliegen, am Wochenende haben wir einen Bundesligawettkampf, dann das ZDF Sportstudio... Das kommt jetzt alles auf mich zu. Mal sehen, wie ich das alles unter einen Hut bringe." Trotzdem ist Pauline Schäfer, die vor fünf Jahren aus dem Saarland nach Chemnitz gekommen ist, froh, wieder zu Hause zu sein. "Ich hab die Entscheidung, hier nach Chemnitz zu kommen, nie bereut. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Und ich denke, wir können alle ziemlich stolz sein auf das, was wir alle geschafft haben."

Jungen Turnerinnen des TuS Altendorf überreichen  Weltmeisterin Pauline Schäfer eine Pflanze.
Nichte der einzige, aber sicher einer der schönsten Blumengrüße war der von den jungen Turnerinnen des TuS Altendorf. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer

Olympiastützpunkt kann erweitert werden

Die Turnerinnen und Turner im Chemnitzer Olympiastützpunkt brauchen aber zum Training bessere Bedingungen. Eine zweite Halle für etwa acht Millionen Euro soll auf dem Gelände des Sportforums entstehen. Was bisher fehlte, war die Zusage des Bundes, Fördermittel dafür bereitzustellen. Oberbürgermeisterin Ludwig gab sich am Mittwoch zuversichtlich. "Einen besseren Beweis, dass Kunstturnen hier in einer exzellenten Art und Weise trainiert und auch international zum Erfolg gebracht wird, kann man eigentlich gar nicht haben. Und Pauline Schäfer hat sozusagen ein goldenes Siegel unter unserem Fördermittelantrag gesetzt. Ich hoffe, dass der Bund nun gar nicht anders kann, als 'Ja' zu sagen." In dieser Hinsicht hat die Oberbürgermeisterin schon einmal Recht behalten. Denn ebenfalls heute war aus dem Berliner Innenministerium zu vernehmen, dass das Geld freigegeben ist und damit auch Chemnitz seine Fördermittel für die Erweiterung des Olympiastützpunktes Chemnitz beantragen kann.

Weltmeisterin Pauline Schäfer präsentiert ihre Goldmedaille inmitten von jungen Turnerinnen des TuS Altendorf.
Da wollen sie auch gern alle hin: Die Weltmeisterin vom TuS Altendorf inmitten der Nachwuchsturnerinnen. Bildrechte: MDR/Matthias Vollmer

Quelle: MDR/tfr

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.10.2017 | 13:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Oktober 2017, 07:32 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

12.10.2017 07:16 Mike Richter 1

Liebe Grüße aus Dresden nach Chemnitz! :-) ... Ihr seit einfach Spitze was Ihr da in Chemnitz macht. Ihr habt - egal in welcher Sportart - soviel in den letzten Jahren erreicht, dass es mich mit Stolz erfüllt, dass es die Menschen in Chemnitz gibt! "Danke und Weiter so"!