Wasserhähne aufgedreht Anschlagsversuch auf Flüchtlingsunterkunft in Meißen

Unbekannte haben offenbar erneut versucht, eine geplante Asylunterkunft in Meißen zu zerstören. Wie der Eigentümer bestätigte, sind die Täter in der Nacht zum Freitag in das noch unbewohnte Haus eingestiegen - offenbar um das Gebäude unter Wasser zu setzen. Die Eindringlinge hätten in der oberen Etage an zwei verschiedenen Stellen Wasserhähne aufgedreht, berichtete der Meißner Bauunternehmer. Das Wasser sei abgestellt gewesen, deswegen seien keine Schäden entstanden. Das Operative Abwehrzentrum (OAZ) der Polizei gegen Extremismus ermittelt.

Haus nach Brand unbewohnbar

Auf das fertig sanierte Haus mit acht Wohnungen für 35 Asylbewerber war Ende Juni bereits ein Brandanschlag verübt worden. Unbekannte Täter hatten sich den Ermittlungen der Polizei zufolge gewaltsam Zutritt in das unbewohnte Gebäude verschafft und in der ersten Etage mit Brandbeschleuniger Matratzen angezündet. Das Haus war daraufhin unbewohnbar. Erst Anfang August hatte die Beseitigung der mit mehr als 150.000 Euro bezifferten Schäden in der Asylunterkunft begonnen, die im Herbst bezugsfertig sein soll. Das OAZ sucht weiter nach den Brandstiftern.

Rußgeschwärzte Gegenstände lehnen an einer Hauswand
Das Haus mit acht Wohnungen für 35 Flüchtlinge soll im Herbst bezugsfertig sein. Bildrechte: MDR/Christian Essler

Zuletzt aktualisiert: 17. August 2015, 18:37 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

19 Kommentare

19.08.2015 17:27 Lieber NN 19

Die Aussage des Bauunternehmers und die Aussage, dass das OAZ ermittelt, stehen in verschiedenen Sätzen, sind also nicht als Aussagen derselben Quelle zu verstehen. Nochmal: Der Staatsschutz (und das OAZ ist eine Abteilung dort) wird nicht einfach auf eine 0-8-15-Bürgeranzeige initiativ, sondern der Weg geht erstmal übers nächste Polizeirevier. Auch die Tatsache, dass Sie sich ausgerechnet auf unseren Wächter vom Rhein beziehen, ist schon komisch...

19.08.2015 04:05 Schutzsuchender (ohne Migrationshintergrund) 18

Wohin koennen wir Deutschen auch noch fliehen? Wer aus Mangel an Raum in dichtbesiedelten Restdeutschland nicht mehr "mit den Fuessen" abstimmen kann, der tut das dann entweder mit Feuerspaenen oder Wasserhaehnen.

18.08.2015 23:45 Leipziger (A)llerlei 17

5.Fa: "...und kämpfe für dein Land sonst bist du bald in der Minderheit und dann bist du der Gejagte." So wäre es zumindest wenn man annimmt, das es sich bei allen Menschen um so gewaltgeile Primaten handelt, wie es die Neo-Nazis sind, die in Deutschland seit 1990 gut 200 Menschen ermordet haben und nun wieder anfangen Asylunterkünfte zu terrorisieren. Ich fürchte aber, diese gelebte Menschenverachtung mit zusätzlichem Herrenmenschen-Habitus ist ein leider fast einmalig.

18.08.2015 23:37 Zentralrat der Entrückten 16

@6... Gut zu wissen, das wenigstens ein paar Leute so wie du aufgewacht sind. ich bin derzeit auf dem Mond, auch hier reden die Leute von nix anderem.Wann reagiert unsere Politik endlich? Aber statt für deutsche Eingeborene gibt es nur Geld für Flüchtlinge und zehntausende euros für jeden antifa ev.-demonstranten. kann man alles im internet lesen. Das wird garantiert zensiert...linke Meinungsdiktatur...

18.08.2015 21:09 Mitch 15

Ein Glück, dass unsere Politiker so Leute wie die Täter und ihre Gesinnungsbrüder als Untertanen haben, denn solange es immer nur gegen "Ausländer" und Flüchtlinge geht, haben die ja schön ihre Ruhe... Naja, mich haben die ganzen Anschläge und die widerwertigen Demonstrationen dazu gebracht, mich vor Ort persönlich FÜR die Flüchtlinge zu engagieren; so hat die scheinbar grenzenlose Leere in einigen Köpfen auf dem deutschen Planeten zumindest etwas Gutes gehabt, denn so gehts scheinbar Einigen.

18.08.2015 20:38 morchelchen 14

Toll. Und in China ist ein Sack Reis umgefallen. Apropos China. Wenn es da eine Detonation gibt, hat das Öffentlich-Rechtliche zwei Tage voll damit zu tun. Wenn in Sachsen die Bürger nur noch Sorgen haben, dass bald unzumutbare Zustände hier einziehen werden, die Kriminalität zunimmt und der soziale Frieden bedroht ist, dann wird das jedoch unter dem Deckel des Mainstreams bagatellisiert und die Blicke der Öffentlichkeit in weite Fernen gelenkt...

18.08.2015 20:28 Hanna G. 13

@5.Fa Und unter "für sein Land kämpfen" verstehst du wahrscheinlich rechts motivierte Anschläge oder Belagern von Flüchtlingsunterünften!?? Hört bitte mit eurem Volks-Unsinn auf, denn trotz deutschem Pass will ich echt ums Leben nicht zu so einem Volk gehören... Hier wurde mal geschrieben, dass sich nur die traurigsten Gestalten was auf ihre Herkunft einbilden und Nationalstolz nur was für die ist, die selber nichts können/erreicht haben: dem kann ich vollsten zustimmen! Als kleine Ergänzung bleibt zu sagen, dass Patriotismus das Herrschaftsinstrument Nr.1 ist...

18.08.2015 19:35 NN 12

Eigentlich ist 8. Wacht am Rhein der, der den Nagel auf den Kopf trifft. @9. Lieber NN: ".... berichtete der Meißner Bauunternehmer...." und eben nicht der Staatsanwalt. Das Kommentieren ist etwas kompliziert, da sich der Artikel ändert: heute morgen waren es "mehrere" und jetzt genau 2 Stellen, wobei es natürlich 2 Toiletten o.ä. mit mehreren Wasserhähnen sein können. Wenn ich nun schreibe, dass ein Indiz für einen Anschlagsversuch das Verstopft sein der Abflüsse wäre, das nicht erwähnt wird, kann es aber sein, dass genau das in 10 Minuten im Artikel steht. Und wenn die Täter oben merken , dass kein Wasser kommt, "vergessen" sie vorm Gehen den Haupthahn aufzudrehen? Der ganze Artikel wirkt sehr an den Haaren herbei gezogen. Das ist nicht einmal politisch betrachtet so, da reicht auch Logik. Komisch ist auch, dass es bei einem so bedrohten Gebäude, mit Inhaber und Sanierer in einer Person, nicht einmal eine wirksame Alarmanlage zu geben scheint.

18.08.2015 18:47 cinchy 11

Ich möchte mal wissen warum sich im Moment nur um die Flüchtlinge gekümmert wird obwohl es hier genug arme Leute gibt die krank sind, ein Leben lang hart gearbeitet haben und nicht mehr bekommen wie die Flüchtlinge. Es ist wohl ungerecht wenn ich in Rente gehe habe ich 44 Jahre voll gearbeitet, zwei Kinder groß gezogen und bekomme nicht mehr wie die Leute die über Deutschland herfallen.Kein Wunder das man Hass bekommt.

18.08.2015 18:11 Zentralrat der deutschen 10

Liebe Nummer 9. Sind es außer "Lügenlutze ", auch Lügenungarn, Tschechen, Italiener, Briten, Franzosen und das könnte ich vermutlich endlos fortsetzen? Sie können aufhören mit ihren Märchen. Der Bachmann hat Recht, auch wenn manche Formulierung, nicht richtig ist oder war. Das Flüchtlingsproblem ist kein sächsisches und auch kein europäisches. Die Probleme müssen in deren Ländern geklärt werden, sonst wird es hier bald eng werden. Grundsätzlich lehne ich Hilfe nicht ab, nur ich weiß inzwischen das nicht nur Schlepperbanden davon profitieren sondern auch bei uns die dubiosen Gestalten, die nur abschöpfen! Ich nehme diejenigen die das aus reiner Nächstenliebe tun mal aus. Aber das sind wirklich die wenigsten, das dürfte sich mit den wirklichen Flüchtlingen gleichen. Danke!