Region Dresden

Bildergalerie : Tierische Gegner der Waldschlößchenbrücke

Wachtelkönig Rechte: dpa

Wachtelkönig

Noch vor der Kleinen Hufeisennase strengten Brückengegner im Sommer 2004 wegen des Vorkommens des Wachtelkönigs an den Elbwiesen einen Baustopp an, scheiterten damit allerdings im Juli 2005 vor dem Verwaltungsgericht Bautzen. Gesehen hatten Ornithologen den Vogel am Elbufer nicht, aber seine Rufe gehört. Drei registrierte Rufe des seltenen Vogels im Jahr 2003 wurden in einem Gutachten als "bemerkenswert" eingestuft – insbesondere weil die Elbwiesen nicht systematisch und regelmäßig von Vogelkundlern besucht wurden. In einem Hauptverfahren beschäftigte der Wachtelkönig die Juristen noch bis Dezember 2011, dann wies das Oberverwaltungsgericht Bautzen die Klage von Naturschützern ab. Der Wachtelkönig steht in Deutschland auf der Roten Liste gefährdeter Tierarten.

Diashow starten
© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK