Brandspuren an einem Fenster
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Staatsschutz ermittelt Brand in Asylunterkunft in Meißen

Brandspuren an einem Fenster
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach einem Brand in einer Asylunterkunft in Meißen hat der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen. Wie das Landeskriminalamt mitteilte, war in der Nacht im Erdgeschoss der Einrichtung ein Feuer ausgebrochen. Die Polizei geht derzeit von Brandstiftung aus.

Zwei Libyer löschten Feuer

Das Feuer brach demnach im Erdgeschoss der Unterkunft aus. Zwei Bewohnern sei es gelungen, den Brand selbst zu löschen. Durch ihr Eingreifen sei weiterer Schaden vermieden worden. Verletzt wurde demnach niemand. Der Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Asylbewerberunterkunft befindet sich im Gebäude der Pension "Herberge 39" unterhalb der Albrechtsburg. Der Landkreis Meißen hat dort Räume angemietet. Nach Angaben des Landeskriminalamtes leben dort elf Menschen.

Die Ermittler suchen nun nach Zeugen, die in der Umgebung des Gebäudes in der Leipziger Straße 48 in Meißen etwas beobachtet haben. Ihre Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter Tel. 0351 – 4832233 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Ein großes , helles Haus
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: kb/LKA/dpa

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch in Radio und Fernsehen: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.11.2017 | Nachrichten | 16:00 Uhr
MDR SACHSENSPIEGEL | 03.11.2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. November 2017, 18:56 Uhr