Brandanschlag Prohlis
Die Spuren des Brandanschlags sind deutlich zu sehen. Bildrechte: MDR/Christian Essler

Dresden-Prohlis Brandanschlag auf geplante Asyl-Unterkunft

Brandanschlag Prohlis
Die Spuren des Brandanschlags sind deutlich zu sehen. Bildrechte: MDR/Christian Essler

In Dresden-Prohlis ist der Streit um eine geplante Asylunterkunft an einer Grundschule eskaliert. Wie das Operative Abwehrzentrum (OAZ) am Mittwoch mitteilte, wurde in der Nacht ein Brandanschlag auf den Gebäudekomplex verübt.

OAZ geht von rechten Brandstiftern aus

Unbekannte Täter hätten vier Molotowcocktails auf den Gebäudebereich geworfen, in dem die Asylbewerber untergebracht werden sollen. Den Brandstiftern sei es nicht gelungen, einen Brand auszulösen. Der Sachschaden sei noch nicht ermittelt, so das OAZ. Die für Extremismus zuständige Sonderbehörde der Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Das OAZ geht von einem "rechtspolitisch motivierten Hintergrund" aus.

Schulkomplex in Dresden-Prohlis
Die beiden Gebäude des Schulkomplexes sind miteinander verbunden und sollen notdürftig abgetrennt werden. Auf dem Schulhof soll ein Bauzaun aufgestellt werden. Bildrechte: MDR/Christian Essler

Oberbürgermeister Hilbert geschockt

Dirk Hilbert
OB Hilbert hat den Brandanschlag aufs Schärfste verurteilt. Bildrechte: dpa

Der Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert verurteilte den Anschlag. Er sei durch nichts zu rechtfertigen, teilte Hilbert am Mittwoch mit. Die Stadtverwaltung wisse um Ängste und Unsicherheiten in der Bevölkerung gegenüber Flüchtlingen. Diese Ängste nehme die Stadtverwaltung ernst. Den Flüchtlingen werde deutlich gemacht, dass sie die "Werte unseres Zusammenlebens" anerkennen. Fakt sei aber auch, dass "in diesem Fall nicht Asylbewerber und Flüchtlinge die Gewalt auf die Straße tragen, sondern radikalisierte Gruppen, die meinen im Namen der 'besorgten Bürger' zu handeln." Von ihnen gehe die eigentliche Bedrohung aus.

Ich warne auch diejenigen, die vielleicht heimlich Beifall klatschen: Der Schaden solcher Taten ist für die Stadt weit größer, als kaputte Türen und Fensterscheiben. Ich als Oberbürgermeister werde es nicht hinnehmen, dass fremdenfeindliche und rassistische Anschläge das Klima in unserer Stadt vergiften.

Dirk Hilbert, Oberbürgermeister Dresden

Sorgen um Sicherheit der Kinder

Brandanschlag Prohlis
Die Eltern sind verunsichert. Bildrechte: MDR/Christian Essler

Mit dem Anschlag ist genau jene Situation eingetreten, die die Eltern der Grundschüler befürchtet haben. Nachdem die Stadt Dresden am vergangenen Freitag mitteilte, in dem leerstehenden Teil des Schulkomplexes Asylbewerber unterbringen zu wollen, legten sie Protest ein. Einerseits wehren sie sich dagegen, dass ihre Kinder die Turnhalle und damit die sanitären Anlagen gemeinsam mit den Asylbewerbern nutzen. Außerdem befürchten sie, dass die Kinder mögliche Auseinandersetzungen zwischen den Asylbewerbern miterleben. Andererseits sorgen sich die Eltern um die Sicherheit der Kinder, wenn sich vor der Schule Gegner der Unterkunft zu Protesten zusammenschließen. Eine solche Situation hatte es schon am Montag gegeben.

220 Kinder am Mittwoch nicht zum Unterricht erschienen

Aus Protest gegen das Vorgehen der Stadt schlossen sich zahlreiche Eltern am Dienstag zu einer Bürgerinitiative zusammen. Als erste Maßnahme riefen sie alle Eltern auf, ihre Kinder am Mittwoch nicht in die Schule zu schicken. 220 der 245 Kinder erschienen daraufhin am Mittwoch nicht zum Unterricht. Der Sprecher der Initiative, Anwalt Frank Hannig, sagte MDR SACHSEN, der Aufruf gelte für die kommenden Tage. Die Eltern forderten die Stadt Dresden auf, von ihren Plänen Abstand zu nehmen. Hannig hatte zwischenzeitlich den Zahlungsverkehr für die Vereine Pegida und Legida treuhänderisch verwaltet. Diese Tätigkeit stehe in keinem Bezug zur Bürgerinitiative, teilte Hannig MDR SACHSEN mit.

Der Elternrat der 89. Grundschule distanzierte sich am Mittwoch von der Bürgerinitiative. Er habe mit ihr nichts zu tun und setze stattdessen auf Gespräche mit der Stadt.

Grundschule soll offenbar umziehen

Nach MDR-Informationen soll die Schule am Donnerstag und Freitag komplett geschlossen bleiben. Darauf haben sich Schule und Bildungsagentur am am Mittwoch geeinigt. Eine Notbetreuung ist abgesichert. Der Hort zieht demnach in den bevorstehenden Herbstferien in einen anderen Hort im Stadtteil Kleinzschachwitz um. Nach den Ferien soll die 89. Grundschule - die derzeit wegen Baumaßnahmen an ihrem eigentlichen Standort in Niedersedlitz ausgelagert ist - in eine leerstehende Grundschule am Terrassenufer umziehen. Ursprünglich war die Schule am Terrassenufer als Asylunterkunft vorgesehen. Nach Angaben der Stadtverwaltung kann sie aus bautechnischen Gründen wie beispielsweise dem Brandschutz aber nicht als Unterkunft genutzt werden.

Die Stadtverwaltung will im Laufe der Woche entscheiden, an welchen Standort die Grundschule ausweicht.

Zuletzt aktualisiert: 08. Oktober 2015, 08:17 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

183 Kommentare

09.10.2015 15:19 ralf meier 183

@182. Jens Baumann: Ihr Hinweis auf DIESE Deutschen war gut. Wie ich schon schrieb. Ich habe unzulässig pauschalisiert. PS: Gewalt heisse ich auch zukünftig nicht Gut. Da können Se mir gegebenenfalls gerne auf die Finger hauen, falls ich mal wieder bei Ihnen diesen Eindruck erwecke. Gruss: Ralf

09.10.2015 13:15 Jens Baumann 182

@181 Im Gegensatz zu Ihnen (und anderen) schreibe bzw.schrieb ich nicht von DEN Deutschen, DEN Türken, DEM Islam, DEN Eltern, DEN Asylbewerbern etc. Im von Ihnen zitierten Kommentar schrieb ich von "diesen Deutschen". Womit ich genau DIESE Deutschen meine, von denen ich sprach & nicht von DEN Deutschen insgesamt. Dies war durchaus provokativ gemeint, führt doch Provokation ab- & zu zu Selbstreflexion beim provozierten Gegenüber. Es ist ja nunmal auch so, dass einige KommentatorInnen die Geschehnisse um die Schule als Werk von mutigen, tapferen Deutschen sehen. Einfach hier im Forum nochmal von vorne lesen. Dies sehe ich anders. Angst wird hier das vorherrschende Gefühl & Motivation gewesen sein. "Für den bedrohlichen Unterton entschuldige ich mich bei Ihnen." Entschuldigung akzeptiert. Leider sind/waren sie in diesem Forum nicht der einzige, der Gewalt gutheisst & "von richtig knallen" etc. spricht. Hier können Sie gerne konstruktiv beruhigend mitwirken & auf meine Unterstüzung zählen.

09.10.2015 10:26 ralf meier 181

@ 173. Jens Baumann: Hallo Jens Baumann, Meine Antwort an Sie mit dem Vergleich Türke Deutscher war überspitzt und pauschal. Da habe ich mich von Ihrer überspitzten und pauschalen Aussage -> "So tapfer diese Deutschen. Lassen ihre Kinder zu Hause und schmeissen Brandsätze, Angsthasen!' " <-- provozieren lassen. Meine Aussage, daß Sie nicht die hiesige sprich deutsche Lebensform präsentieren bezog sich auf diese Aussage und war eine Antwort auf den Moderator. Für den bedrohlichen Unterton entschuldige ich mich bei Ihnen. Da bin ich mit meiner Replik zu weit gegangen.

08.10.2015 01:51 Anne 180

@102 die FIRMEN, die genau so denken, würden sich dort ansiedeln, weil sie das Gefühl haben, durch wachsame Bürger sicherer zu sein. Sparen sich den Wachschutz. Für viele Firmen ist der Standort egal. Die Sprache sollte in der Zwischenzeit auch einigermaßen verständlich sein, sicherlich besser, als in Baden Württemberg. Wir werden mal Urlaub dort machen, vielleicht überlegen wir uns das. WUTBRÜGER bringen allerdings niemanden weiter. JEDER, der eine andere Meinung hat, wird dann bedroht? Nein, dann würde ich auch nicht dort arbeiten wollen. Dann bleibt unter euch

08.10.2015 01:47 Anne 179

SCHULPFLICHT = schützt das Leben der Kinder nicht. Bildung könnte THEORETISCH privat vermittelt werden, wenn die Eltern können (Zeit / eigene Bildung) ICH bin froh, dass ich keine Kinder habe UND ALLE SCHAUEN weiter ZU und lassen die schönen Steuergelder von unverantwortlichen Obrigkeiten verprassen. KFZ Steuer für kaputte Straßen u. gesperrte Brücken im WESTEN. Schulgebäude werden nicht repariert, ABER JETZT WIRD GELD RAUSGEWORFEN, welches GAR NICHT DA ist. Plötzlich ist GELD für BILDUNG da. Wo kommt es her? Wird täglich neu gedruckt!!! Täglich lullen Politiker die Bürger weiter ein. Wäre schön, wenn ich meine FREIE MEINUNGSÄUßERUNG wahren dürfte und mein Bericht gebracht würde! Sonst: MDR, fragt euch, warum nicht, wenn ihr mich identifizieren könnt, auf Grund meiner Mailadresse!

08.10.2015 22:20 ralf meier 178

@Redaktion... only internal beinahe hätte ich es vergessen... ich wünsche Ihnen eine Ruhige Nacht bzw einen Guten Morgen!

08.10.2015 22:18 ralf meier 177

@ 172. ralf meier: Hallo Redaktion. Noch eine letzte Anmerkung zu unseren Disput. Meine Kritik an Jens Baumann hatte ihren Ursprung in seinem Statement 'So tapfer diese Deutschen. Lassen ihre Kinder zu Hause und schmeissen Brandsätze, Angsthasen!' . Das ist eine pauschale Aussage über Menschen aus dem eigenen Land. Haben sie diese Aussage übersehen, dass Sie diese pauschale Aussage im Gegensatz zu meiner nicht zensierten? PS : Von Rassismus möchte ich bei dieser Aussage nicht reden. Der Gebrauch dieses Wortes war dazu in den letzten Monaten viel zu inflationär. Das stumpft gegenüber tatsächlichen Rassismus ab und das will ich nicht.

08.10.2015 22:05 ralf meier 176

@ 162. Résistance : Sie schreiben: ", sie haben aber die pointe überlesen, die stand am schluß, aber so weit sind sie beim lesen nicht gekommen" --> Also ich habe in meiner Antwort an Sie Ihren ersten Satz zitiert '.mein Bestreben ist es nicht intellektuell zu wirken' und Ihnen bestätigt, dass Sie das nicht tun. Dann habe ich Ihren letzten Satz zitiert ' schaffe, schaffe, Häusle baue'' . Sie dürfen davon ausgehen, dass ich auch den Text dazwischen gelesen habe. In einem haben Sie aber recht. Ihre Pointe konnte ich auch nach genauem Nachlesen nicht finden. Verraten Sie sie mir? PS:Ihren Anspruch nicht intellektuell sein zu wollen müssen Sie nicht mit Aussagen wie ' der pegida-schaum wohl schon vor dem mund & den augen.' betonen. ich glaub es Ihnen auch so.

08.10.2015 21:41 Résistance 175

@ralf meier, ...stimmt, sie meinten "national gesinnte einwanderer" & nicht einheimische. Aber welche erfahrung sie meinen, das ist zumindest mir recht schlüssig. Ich lese zwischen ihren zeilen...

08.10.2015 21:15 Feststellung 174

Es ist toll wie sich einige hin und her streiten und Wortklauberei betreiben. Nun frage ich mich wer die Kosten für Bezin und Monatskarten für die Kinder und Eltern bezahlt oder werden Schulbusse eingesetzt? Die Schule am Terrasssenufer liegt ja nicht gerade verkehrsgünstig .Die Kinder haben dann noch weniger Freizeit . Wer hat sich bisher um die Randalierer in Prohlis gekümmert ?