Startseite Internetplattform ichhelfe.jetzt
Die Seite ichhelfe.jetzt will Spender und Hilfsorganisationen zusammenbringen. Bildrechte: www.ichhelfe.jetzt.de

Flüchtlingsunterbringung Dresdner Internet-Plattform erleichtert Helfen

Startseite Internetplattform ichhelfe.jetzt
Die Seite ichhelfe.jetzt will Spender und Hilfsorganisationen zusammenbringen. Bildrechte: www.ichhelfe.jetzt.de

Eine neue Internet-Plattform soll den Kontakt zwischen Spendern und Hilfsorganisationen vereinfachen. Auf der Homepage www.ichhelfe.jetzt können Nutzer ihre Sachspenden detailliert beschreiben und anbieten, wie die Dresdner Initiative mitteilte. Hilfsorganisationen haben dann Zugriff auf die Angebote und können sich gezielt benötigte Dinge aussuchen.

Hilfsbereitschaft ist groß

Den Angaben zufolge sind seit dem Start der Plattform vor knapp zwei Wochen bereits mehr als 1.500 Hilfsangebote aus ganz Deutschland eingegangen. Doch nicht nur Kleidung, Spielzeug oder Taschen stehen zur Verfügung. Auch der persönliche Einsatz, sozusagen eine Zeitspende, kann auf der Plattform angegeben werden. Wer keine Zeit oder Sachen hat, die er spenden möchte, kann auch ein persönliches Statement als "Wortspende" hinterlassen.

Toll, dass es diese Seite gibt und dass man die Möglichkeit bekommt sich zu äußern. Ich möchte mein großes Mitgefühl für alle Menschen auf der Flucht aussprechen. Ich selbst bin ein Kind ehemaliger Flüchtlinge. Meine Mutter musste im 2. Weltkrieg mit ihrer Familie von Ostpreußen hier her flüchten. Damals wurden die Flüchtlinge zwangsweise bei den Familien einquartiert. Wie es mit meiner Unterstützung in meinem Ort aussieht, muss ich noch in Erfahrung bringen. Ich finde es wichtig, dass mehr Menschen sich positiv dem Flüchtlingsthema gegenüber äußern. Willkommen in Deutschland!

Isa aus Scheeßel am 17.August 2015
Johannes Bittner, Initiator der Plattform ichhelfe.jetzt
Johannes Bittner hat ichhelfe.jetzt ins Leben gerufen. Bildrechte: Amac Garbe, ein-satz-zentrale.de

Initiator der Plattform ist der Dresdner Arzt Johannes Bittner. Er will mit der Plattform helfen, die Flüchtlingsversorgung zu verbessern. "Viele Menschen wollen gern helfen, doch oft ist die Hürde zu groß, mit den Spenden zum Flüchtlingslager zu fahren." Die Plattform solle dazu dienen, das Helfen unkomplizierter zu machen. Die Hilfsangebote würden an Hilfsorganisationen weitergeleitet, die Camps aufbauen oder betreuen oder auf andere Art in der Flüchtlingshilfe aktiv sind.

Zuletzt aktualisiert: 19. August 2015, 18:02 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

17 Kommentare

21.08.2015 14:07 Zentralrat der deutschen 17

@7 droops, hören Sie doch endlich auf hier solchen Stuss zu verbreiten. Also ich bin gegen die Freigabe von berauschenden Opiaten sie ja offensichtlich nicht, Mh!

21.08.2015 12:56 Horst 16

Jan:
am besten, Sie gehen mit einer Sammelbox solche Spenden eintreiben. Solch ein Aufruf hier auf der Plattform ist falsch am Platz.
Wenn Sie kein Fleisch essen ist ja prima. [Beleidigungen entfernt, d. Red.]

21.08.2015 12:32 Jan 15

@Horst, es zwingt sie niemand über dieses Portal zu spenden.
Die Menschen, die hier helfen möchten, konnen das doch tun.
Ich spende auch für Tiere und esse sie dann aber auch nicht. Und sie?

21.08.2015 12:07 Horst 14

spendet bitte für Tiere, die brauchen viel Hilfe. Für die meisten, die hier als Wirtschaftsflüchtlinge auftreten gebe ich keinen müden Cent.

21.08.2015 11:00 Jan 13

@thomas - ich bin ganz ihrer Meinung,
Hetze gegen alle Menschen ist unerwünscht!!!

21.08.2015 10:32 thomas 12

4. D.D # Es reicht völlig, wenn du mit deinem eigenen Geld spendest.
Das bleibt jedem selbst überlassen. Und Hetzen ist hier nicht erwünscht. Das sollen die links/grünen unter sich erledigen.

21.08.2015 10:25 R.k 11

zu 8 bin ganz ihrer meinung

20.08.2015 19:55 susi 10

Nr. Ich sage nur suhl. Und jetzt von dir 100000 spenden fuer die zerstoerung. Aber da war doch die polizei schuld.

20.08.2015 19:19 Dirk 9

Ja genau Spenden sollten wir aber für unsere Kinder , da wird eine Schule nach der anderen zu gemacht , da werden Sporthallen zweckentfremdet , und und und , und bei jeder Lohnabrechnung die ich bekomme da Spende ich genug für Griechenland für Asylanten und wenn unseren gutmenschen Politiker noch gerne unterstützen wollen eigentlich wollen die jeden unterstützen man darf nur kein Deutschen Pass haben und zwar den ohne Migrationshintergrund!

20.08.2015 17:08 S 8

Es ist wirklich sehr traurig, dass für "Flüchtlinge" oder Asylbewerber mehr " Spendenaufrufe" oder ähnliches veranstaltet wird, als für die vielen in armut lebenden Deutschen. Ich spende für die Flüchtlinge nichts, da es in Deutschland genauso " Armut und Elend" gibt, und da wären meine Spenden besser "aufgehoben".