Regionalstudio Dresden - Nachrichten um 22:00 Uhr


Prozess gegen "Gruppe Freital" dauert länger

Der Prozess gegen die rechtsextreme Gruppe Freital dauert voraussichtlich bis Jahresende. Der Vorsitzende Richter verlängerte die Verhandlungstermine; bislang sollte das Urteil Ende September verkündet werden. Zwei Zeugen hatten am Freitag die Aussage verweigert. Außerdem erklärte der Anwalt des jüngsten Angeklagten, sein Mandant werde bedroht. Der 19-Jährige hatte vor Gericht sich selbst und die Mitangeklagten belastet.


Verschollene Kunstgüter in Berlin aufgetaucht

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden haben zwei vermisste Kunstwerke aus dem 17. Jahrhundert zurück bekommen: ein Ölbild und eine Tafel aus purem Gold. Die Objekte waren im Deutschen Historischen Museum Berlin entdeckt worden. Eine sowjetische Trophäenkommission hatte sie 1945 in Dresden beschlagnahmt. Bei der Rückgabe 1958 wurden sie irrtümlich dem Berliner Museum zugeteilt.


Weinkellerei aus Diesbar-Seußlitz zieht Konsequenzen

Die Weinkellerei Jan Ulrich aus Diesbar-Seußlitz trennt sich vom Großteil ihrer Zulieferer. Der Familienbetrieb teilte mit, man werde sich auf die eigenen Trauben konzentrieren und statt 18 künftig nur noch zwölf Rebsorten keltern. Lieferanten hatten verunreinigte Trauben geliefert. Die 2.000 Liter Wein fielen auf, bevor sie in den Verkauf gelangten.


Zeithainer Gefangene mit Skype-Anschluss

Die Justizvollzugsanstalt Zeithain hat sogenannte Skype-Besuche eingeführt. Laut Gefangenengewerkschaft handelt es sich um einen Probetrieb. Häftlinge können beim Telefonieren ihre Familien via Skype auch sehen. Die Skype-Besuche dauern maximal 30 Minuten und müssen bei der Anstaltsleitung beantragt werden. Die JVA Zeithain hat etwa 400 Haftplätze.


Kreisrat Meißen stimmt für Verwaltungsneubau

In Meißen kann ein Neubau für die Kreisverwaltung errichtet werden. Das haben die Kreisräte mit knapper Mehrheit beschlossen. Das Gebäude soll 270 Arbeitsplätze bieten. Im Gegenzug werden die Kreisverwaltungen in Großenhain um 90 und in Riesa um 30 Stellen verkleinert werden. In Meißen selbst werden bisherige Außenstellen aufgegeben.


Freitaler Besucherbergewerk marode

Das Besucherbergkwerk in Freital-Burgk bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Laut Stadtverwaltung sind am Ziegelgewölbe Steine ausgebrochen. Außerdenm rutschten in der Nähe des Lüfters Gesteinsmassen ab. Eine Sanierung kostet etwa 60.000 Euro. Derzeit wird ein Konzept erarbeitet. Zudem bemüht sich die Stadt um Fördergelder.


Auszeichnung für Niedersedlitzer Schule

Die "Christliche Schule Dresden" hat den ersten Preis beim deutschen Energiesparwettbewerb gewonnen. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks zeichnete sie am Freitag in Berlin aus. Die Schule hat das Jahr 2017 zum Kilmajahr gekürt und betreibt eine Arbeitsgemeinschaft "Klima". An der Schule in Dresden-Niedersedlitz lernen 170 Schülerinnen und Schüler.


Mohorner Dorfzentrum wird ausgebaut

Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hat der Stadt Wilsdruff Fördermittel von mehr als 280.000 Euro bewilligt. Mit dem Geld soll das Gelände des ehemaligen Kleinbahnhofes in Mohorn zum Dorfzentrum umgebaut werden. Ab Juni entstehen dort unter anderem Freizeitbereiche für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Der Güterboden mit Rampe wird saniert.


Volleyball-Playoff: Dresden steht im Halbfinale

In der Volleyball-Bundesliga haben die Damen des Dresdner SC das Halbfinale erreicht. Im entscheidenden dritten Spiel schlugen sie die Mannschaft aus Vilsbiburg 3:0. In der Runde der letzten Vier trifft der amtierende deutsche Meister jetzt auf Allianz Stuttgart.

Zuletzt aktualisiert: 25. März 2017, 22:15 Uhr