Region Dresden

Neues Hochschul-Technikum in Dresden übergeben

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden hat ein neues Gebäude für ihre Fahrzeugtechnik erhalten. Es kostete rund 15 Millionen Euro. Der Neubau führt die bisher auf zwölf Gebäude verteilten Lehr- und Forschungseinrichtungen für den Studiengang Fahrzeugtechnik zusammen. Sachsens Regierungschef Tillich sagte bei der Übergabe, das neue Technikum sorge für exzellente Rahmenbedingungen in Forschung und Lehre. Damit in den Entwicklungsabteilungen der Hersteller aus Träumen Autos werden, brauche es Ingenieure und Fahrzeugtechniker, wie sie an der HTW Dresden ausgebildet werden. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft ist mit mehr als 5.300 Studierenden die zweitgrößte Hochschule in Dresden.

Toskana-Therme in Bad Schandau wieder offen

Nach viermonatiger Bauzeit ist die Toskana Therme in Bad Schandau wieder für Besucher geöffnet. Das Bad war vom Hochwasser im vergangenen Juni stark beschädigt worden. Die Sanierung kostete rund sieben Millionen Euro. Unter anderem wurde die Schwimmbad-Technik saniert und der Wellnessbereich erneuert.

Neuer Park & Ride Platz für Meißen

Für Fahrgäste am Meißner Hauptbahnhof wird der Umstieg zwischen Auto, Bus und Bahn jetzt noch bequemer. Einen Monat früher als geplant ist dort der neue Parkplatz freigeben worden. Die Stadt investierte für die 155 kostenfreien Stellplätze 380.000 Euro. Dreiviertel der Summe wurde vom Landesamt für Straßenbau gefördert.

Schillerhäuschen öffnet am Karfreitag

Das Schillerhäuschen in Dresden öffnet nach der Winterpause zu Ostern wieder seine Tore. Das kleinste Museum der Stadt ist nur 21 Quadratmeter groß. Es informiert mit Bildern und Auszügen aus Handschriften und Briefen über Schillers Dresdner Zeit von 1785 bis 1787. Ehrenamtliche Mitarbeiter der Bürgerstiftung ermöglichen die Öffnung des Museums und stehen für Führungen zur Verfügung.

Stadt Dresden beschließt Zuschuss-Erhöhung für Dynamos Stadionmiete

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden wird von der Stadt Dresden finanziell entlastet. Mit großer Mehrheit stimmte der Stadtrat einer weiteren Bezuschussung des Clubs zur Stadionmiete zu. Demnach erhöhte die Stadt ihre Unterstützung zusätzlich zu den bestehenden vertraglichen Verpflichtungen um 500 000 Euro auf nunmehr 1,2 Millionen Euro für den Spielbetrieb in der 2. Bundesliga. Sollte der Verein in die 3. Liga absteigen, wird die Stadt den Betrag um weitere 1,3 Millionen Euro einmalig für die nächste Saison aufstocken.

Zuletzt aktualisiert: 20. April 2014, 12:45 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK