Regionalstudio Dresden - Nachrichten um 13:30 Uhr


Annelie-Prozess fortgesetzt

Der Prozess um die Entführung und Tötung der 17-jährigen Anneli aus Klipphausen dauert länger als geplant. Die Schwurgerichtskammer des Dresdner Landgerichts hat neue Prozess-Termine bekannt gegeben. Danach wird das Urteil spätestens am 5. September verkündet. Heute werden die Plädoyers der Staatsanwaltschaft und der Nebenkläger, das heißt der Familie des Mädchens, erwartet.


Bundespolizei meldet drei Festnahmen

Beamte der Bundespolizei Berggießhübel haben am Morgen auf der Autobahn 17 drei gesuchte Personen festgenommen. Gefasst wurden eine Frau und ein Mann aus der Slowakei sowie ein Rumäne. Alle drei waren verurteilt worden: wegen Erschleichens von Leistungen, wegen Diebstahls oder wegen Unfallflucht. Da sie die geforderten Geldstrafen nicht begleichen konnten, wurden die drei in Justizvollzugsanstalten nach Dresden beziehungsweise Chemnitz gebracht.


Bund und Sachsen geben Geld für Rittergut

Für die Sanierung des Rittergutes Limbach in Wilsdruff geben der Bund und das Land Sachsen weiter Geld aus. Innenminister Ulbig übergab der Gemeinde heute einen entsprechenden Förderbescheid. Aus der Landeskasse fließen demnach mehr als 114.000 Euro, der Bund gibt 90 000 Euro dazu. Das Geld wird für das stark beschädigte Herrenhaus benötigt. Innenminister Ulbig sagte, das rittergut stehe auf der Liste national wertvoller Kulturdenkmale. Der Wiederaufbau halte die sächsische Geschichte lebendig.


Schlossklinik Pulsnitz künftig mit Dialyse

In der Helios-Klinik von Pulsnitz können ab Ende August auch Dialyse-Patienten behandelt werden. Die Einrichtung, die auf neurologische Erkrankungen spezialisiert ist, erweitert ihr Leistungsspektrum. Sie reagiert damit nach eigenen Angaben auf viele Nachfragen, die es seit 2013 gegeben hat. Damals war die Intensivstation eingeweiht worden. Es baten viele Intensiv-Patienten mit einem Nierenversagen um Aufnahme. Die Klinik in Pulsnitz musste diese jedoch an andere Krankenhäuser verweisen.


Unfall mit 2 Verletzten auf A 17

Die Autobahn 17 war gestern Abend in Richtung Dresden wegen eines Unfalls gut eine Stunde voll gesperrt. Gegen 18 Uhr waren ein PKW und ein Motorrad zusammengestoßen. Beide wollten von der B 172a kommend - auf die A 17 auffahren. Beim Zusammenprall stürzte der Motorradfahrer und rutschte über die Autobahn. Seine Maschine krachte gegen die Leitplanke und wurde in zwei Teile gerissen. - Ein Hubschrauber brachte den schwer verletzten Motorradfahrer in die Dresdner Uniklinik. Der PKW-Fahrer erlitt einen Schock. Die Polizei sucht nun Zeugen des Unfalls.


Mangelhafte Kraftstoffe im Grenzgebiet

Die Tschechische Gewerbeaufsicht hat an mehreren Tankstellen mangelhafte Kraftstoffe festgestellt. Die Behörde untersuchte im Juni insgesamt 168 Benzin- und Dieselproben. Sechs Proben waren von minderwertiger Qualität, darunter einige aus dem böhmisch-sächsischen Grenzgebiet. Wer sein Auto mit diesen Kraftstoffen betankt, muss mit Ablagerungen und Schäden an Einspritzdüsen und Pumpen rechnen.

Zuletzt aktualisiert: 24. August 2016, 13:45 Uhr