Polizei ermittelt Wieder asylfeindliche Sprüche in Freital

Unbekannte Täter haben in Freital-Hainsberg erneut die Wände eines leerstehenden Gebäudes beschmiert. Wie die Polizeidirektion Dresden am Dienstag auf Anfrage von MDR SACHSEN mitteilte, wurde am Montag eine entsprechende Anzeige erstattet. Das Gebäude war bereits in der vergangenen Woche mit asylfeindlichen Sprüchen beschmiert worden. Die Polizei ermittelt, auch wegen der Androhung von Straftaten.

Gebäude in Freital mit rechten Parolen beschmiert
Rund um das Gebäude wurden fremdenfeindliche Sprüche geschmiert, unter anderem "Wir wollen kein Asylheim" Niemals!" oder "Merkel hängen". Bildrechte: MDR/Roland Halkasch

In der ehemaligen Kindertagesstätte sollten ursprünglich ab dem ersten Quartal 2016 Flüchtlinge untergebracht werden. Allerdings hat der private Besitzer den Ausbau bislang noch nicht begonnen.

Es sind nicht die ersten Vorfälle dieser Art in Freital. Erst Ende Dezember waren an mehreren Stellen in der Stadt fremdenfeindliche Sprüche entdeckt worden. Darunter auch Morddrohungen gegen Oberbürgermeister Uwe Rumberg.

Zuletzt aktualisiert: 19. Januar 2016, 17:52 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

17 Kommentare

21.01.2016 12:17 Sabsyjouwiderstand 17

Rechte (die ganz bösen ) sind gegen Ausländer das ist Richtig , aber die Linksextremen sind gegen "Alles" was gegen den Strom schwimmt (Staat, Polizisten, andersdenkende...usw)
Was ist nun schlimmer ? Diese frage kann jedes Kind beantworten
Mich hat noch kein Rechter bedroht, aber ein linker "mensch" hat mir grundlos die Zähne gezeigt, und mein Eigentum mein Plakat zerstört .

21.01.2016 08:10 A.-M.J. 16

@11
Natürlich! Der Kommentar von "Zentralrat der deutschen" (warum schreiben ausgerechnet die besorgten Bürger das Wort "die Deutschen" falsch?!) hat mich zum Kichern gebracht. Der war so absurd.

@15
Reg dich nicht auf, die Antifa ist ja jetzt keine Vereinigung bei der man sagen kann "So, jetzt habt ihr Vereinsverbot". Das funktioniert ja bei Nazis, Faschisten und Hooligans auch nicht ;-) Dann hätten wir schon ein paar Probleme weniger

20.01.2016 21:29 Irmela Mensah-Schramm 15

@ 5:
"Zentralrat der Deutschen": Seid Ihr noch zu retten ?
Nein, das Antifa-Verbot bleibt für Euch Rechte Utopie, ein unerfüllbarer Traum!
Derartige Kommentare nach derartigen Brandschatz-Drohungen empfinde ich als dermaßen abartig!
Merkt es Euch: Bin bald wieder in Freital und werde diese ekelhaften Parolen zerstören, vernichten, bevor sie Realität werden!

20.01.2016 20:18 neugieriger 14

@ 12 : Stimmt mit Ihrem linken Auge etwas nicht? Wenn die Gewalt von dort kommt, ist das wohl besser?

20.01.2016 20:00 sonne 13

@ 9, Robert Paulson, alias Janes, wie erbärmlich ist das denn? Ihre oberflächliche Sicht auf die aktuelle Entwicklung wird gerade vom wirklichen Leben überholt, schneller als sich Ihresgleichen jemals hat denken können. Lügen, auch Überzeugungslügen haben kurze Beine, ganz kurze Beine Ihre Schreibfehler, an immer den gleichen Stellen, bleiben die gleichen Fehler, gelle. Ebenso Ihr schlechtes Benimm. Ein gebildeter Mensch benimmt sich nicht permanent verbal daneben, so wie Sie. Schon mal was von Anstand und Takt gehört? Daran erkennt man Sie. Feedback angekommen?

20.01.2016 18:41 Mediator 12

Zum feigen Brandstifter, Schmierfinken und anonymen Bedroher gehört nicht viel. Dass an diesen Typen nicht viel dran ist zeigt sich dann, wenn die Polizei ihrer habhaft geworden ist.
Das Gewaltmonopol in unserem Land liegt beim Staat, wer glaubt es aushebeln zu können gehört hart bestraft. Hier geht es nicht um eine Flüchtlingsunterkunft, sondern um ein Grundprinzip unseres Zusammenleben! Wo kommen wir hin, wenn jeder gegen jeden Gewalt anwendet, nur weil er seinen Willen nicht kriegt. Das muss schon eine gute Lebensqualität sein in einem Ort, in dem Rechtsradikale und Rechtsextremisten sich so produzieren.

20.01.2016 17:54 Dresdner an 10. A.-M.J.: 11

War Ihr Kommentar jetzt Ironie :) ???

20.01.2016 08:56 A.-M.J. 10

@5
Ich mag Ihre Ironie!

20.01.2016 08:49 Robert Paulson 9

@ 3. neugieriger: Herzlichen Glückwunsch, Du hast in Deinem blinden Hass auf andere, hier mattotaupa, nicht mal ansatzweise begriffen, was er gesagt und gemeint hat. Ich geb mal den gewünschten Erklärbär: Die Forderung nach Sauberkeit ist per se durchaus nachvollziehbar. Sie aber an eine Wand zu schmieren ist entweder ein Ausdruck feinsinnigster Ironie oder strunzedämmlich. (Beide Fälle würden den Tatbestand der Sachbeschädigung aber nicht relativieren, bevor Du hyperventilierst.) Da allerdings meine sächsischen MitbügerInnen im letzten Jahr v.a. Feinsinniges vermissen ließen, bleibt eigentlich nur Strunzedämmlichkeit übrig. Gerade das ist das, was mattotaupa als "schon ein wenig ... sächsisch" bezeicht. Im Übrigen völlig losgelöst von allen anderen Schmierereien inner- und außerhalb Sachsen. Grundsätzlich hast Du alles jedes von Dir bekannte Klischee erfüllt. Ab zu PEGIDA und Deine 2,50€ für den Beitrag abholen.

20.01.2016 02:00 Dresdner 8

Mir haben noch nie plakative Schmierereien gefallen, egal in welcher Stadt und welchen politischen Spektrums. Aber als wir über Weihnachten wie jedes Jahr eigentlich gern die Ausstellung im Freitaler Heimatmuseum besucht haben, war ich auf dem Weg dahin entsetzt über die überbordenden primitiven Besudelungen an den Wänden von Wohnhäusern, öffentlichen Einrichtungen, Supermärkten usw. Mal abgesehen von den fast ausschließlich fremdenfeindlichen und rechtsradikalen Slogans - wie lebt der Freitaler mit deren "Ästhetik"?