Bahnhofsfest in Lohsdorf Die Sächsische Schweiz hat wieder ein Stück Schmalspurbahn

120 Jahre nach der Inbetriebnahme der einzigen Schmalspurbahn in der Sächsischen Schweiz ist auf der Strecke wieder ein Zug gerollt. Allerdings war die Fahrt nach knapp 200 Metern schon wieder zu Ende. Dieses kurze Gleisstück von Lohsdorf in Richtung Ehrenberg wurde von den Mitgliedern des Schwarzbachbahn-Vereins in den vergangenen Monaten in Eigenleistung neu gebaut. Die ursprünglichen Bahnanlagen zwischen Hohnstein und Kohlmühle waren nach der Streckenstilllegung 1951 komplett demontiert worden.

Ein Zug der Schwarzbach-Schmalspurbahn
Bildrechte: MDR/Cathleen Prüfer

Am Sonnabend wurde der instandgesetzte Gleisabschnitt samt einer Brücke über den Schwarzbach in Betrieb genommen - mit einem großen Fest am bereits wiederaufgebauten Bahnhof Lohsdorf. Hauptattraktion war dabei die Dampflok IK Nummer 54 mit ihren über 100 Jahre alten Waggons.

Ein für Passagiere umgebauter Güterwaggon der Schwarzbach-Schmalspurbahn
Bildrechte: MDR/Cathleen Prüfer

Der Verein will die einst zwölf Kilometer lange Schmalspurstrecke so weit wie nur möglich wiederbeleben, auch wenn das Geld knapp ist die Behörden nicht immer wie erhofft mitspielen. Umso mehr dürften die Schmalspur-Enthusiasten über eine Überraschung vom Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gefreut haben. Landrat Michael Geisler übergab einen Scheck über knapp 60.000 Euro EU-Fördermittel. Außerdem sammelt der Verein Spenden, damit die Strecke weiter verlängert werden kann.

Ein Lokführer steht an einer Schmalspurlok mit der Aufschrift -Streckenneubau Lohsdorf km 5,15 26.8.2017-
Bildrechte: MDR/Cathleen Prüfer

mdr/stt

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Fernsehen: MDR SACHSENSPIEGEL | 26.08..2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. August 2017, 19:59 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.