Ausschreitungen an Flüchtlingsquartier 48 Tatverdächtige nach Krawallen in Heidenau ermittelt

Mehr als drei Monate nach den Ausschreitungen vor einer Asylunterkunft in Heidenau hat die Polizei insgesamt 48 Tatverdächtige ermittelt. Ihnen werden laut Polizei insgesamt 55 Straftaten vorgeworfen. Neben Volksverhetzung und Landfriedensbruch finden sich darunter auch die Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Beleidigung, gefährliche Körperverletzung sowie Verstöße gegen das Sprengstoff- und Versammlungsgesetz. 25 Verfahren mit 20 Beschuldigten habe man inzwischen an die Dresdner Staatsanwaltschaft abgegeben, hieß es weiter.

Auch Ermittlungen wegen Facebook-Hetze

Wie die "Sächsische Zeitung" am Dienstag berichtet, will die Generalstaatsanwaltschaft Dresden ein Teil der Verfahren noch in diesem Jahr abschließen. Dort würden zwölf Verfahren geleitet. Das Blatt berichtet weiter, dass es sich bei den 55 Straftaten nicht nur um Vorfälle des Krawallwochenendes handele. Auch Facebook-Beleidigungen seien erfasst worden. Zudem seien unter den Tatverdächtigen vereinzelt auch Asylbefürworter.

Polizei wehrt sich gegen Vorwürfe

Ende August hatten Rechtsextreme und Anwohner mehrfach gegen die Einrichtung einer Asyl-Notunterkunft in einem ehemaligen Baumarkt protestiert. Bei einer Demonstration kurz vor dem Einzug der ersten Flüchtlinge wurden 31 Polizisten verletzt, es flogen Steine, Flaschen und Feuerwerkskörper. Die Ausschreitungen hatten bundesweit für Entsetzen gesorgt. So kamen unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel und Vizekanzler Sigmar Gabriel nach Heidenau, um die Angriffe zu verurteilen.

Nach den Ausschreitungen im August wurde die Polizei mit dem Vorwurf konfrontiert, nicht in ausreichender Stärke in Heidenau präsent gewesen zu sein und zu wenige der Täter festgenommen zu haben. Das Innenministerium und die Polizeidirektion Dresden hatten das zurückgewiesen.

Zuletzt aktualisiert: 08. Dezember 2015, 13:12 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

78 Kommentare

09.12.2015 21:40 Mediator an 76. Daddy: 78

Ich habe es ja bereits geschrieben: "ich fasse ihren Beitrag so auf". Natürlich kenne ich Sie nicht und ob Sie Ausländer sind interessiert mich nicht. Es gibt genügend Ausländer mit rassistischen Ansichten - solche Menschen gibt es in jedem Volk. ... Letztendlich kann ich mir nur anhand Ihrer Worte ein Bild von Ihnen machen und diese Worte haben zu der von ihnen kritisierten Interpretation geführt. Weiterhin akzeptiere ich natürlich andere Meinungen, solange diese von ihren Aussagen tolerierbar sind. Wozu sollte ich Gewalt brauchen?

09.12.2015 21:22 ....? 77

76. Daddy: ---das lohnt sich der Mühe nicht, sie haben Recht und wir alle wissen das. Wozu diese Rechtfertigungs Versuche von ihnen diese Nr. 73..... Vergessen sie es, ist nur vergebene Liebesmühe. Lieben Gruß von Marnie Sue (M+S)

09.12.2015 13:15 Daddy 76

Mediator
"...fasse ich ihren Beitrag so auf und unterstelle, dass sie eigentlich sagen wollten: <alle meine Kumpels hassen diese Ausländer, ..."

Damit zeigen Sie nur, wessen geistig Kind sie sind. Nur Ihre Meinung zählt. Alles andere darf bekämpft werden. Auch mit Gewalt?
Und...woher wollen Sie eigentlich wissen, ob ich nicht selbst Ausländer bin oder aber ausländische Wurzeln habe? Das Problem sind nicht die Ausländer, das Problem sind Hetzer wie Sie, die meinen, alles, was nicht auf ihrer Linie liegt, totmachen zu müssen. Einfach mal darüber nachdenken, und der anderen Seite auch ihren Spielraum zubilligen!

08.12.2015 00:55 Peter W. 75

Langsam geht der braunen Propaganda-Front hier wohl die Munition aus. Die Argumente und Theorien werden ja immer abstruser! Straftaten gegen Leib und Leben von Polizisten werden jammernd ggü. per-se linke Straftaten gegen Sachen relativiert? Ein blutender Polizist kann ja mal passieren, aber ein blockierter Zug, das geht ja gar nicht? Passt zum menschenfeindlichen Bild des besorgten Wutpacks und zeigt, dass Gewalt nicht nur gegen Fremde, sondern auch gegen deutsche Andersdenkende und politische "Feinde" willkommen ist. 1933-45 lässt grüßen! Am 2. Tag in Heidenau sollen Linke für die Krawalle gesorgt haben? Waren da Rufe wie "Hier ist der nationale Widerstand" und Videos von spärlich behaarten biertrinkenden Randalierern dann etwa eine der professionellsten False-Flag Operation der Linken? Ab wieviel Promille glaubt man eigentlich selbst an solch einen Unsinn? Und wo sind die Quellen für all diese Behauptungen?

08.12.2015 20:57 M+S 74

.....bis 62 Mediator....lesen wenn sie unseren Nick M+S einfach die 41durch und immer wieder, sie scheinen sehr schwer von Begriff zu sein. Vielleicht verhen sie irgendwann.....Und daran wird sich nichts ändern, auch nicht wenn sie ständig ihre Namen ändern. Ein Billigladen kann so oft er auch will seinen Namen wechseln, aus dem wird nie Chanel.

08.12.2015 20:37 Mediator an 72. Daddy: 73

Ihre direkte Frage kann ich ganz klar damit beantworten, dass ich nur unter einem Namen hier vertreten bin, wenn ich mal von einem leicht erkennbaren Buchstabendreher bei der Eingabe absehe. Erlauben Sie mir aber auch eine direkte Frage: Wollten Sie dies wirklich wissen, oder war ihre Frage nicht einfach nur ein plumper Versuch mich, meine Beiträge und andere Autoren zu diskreditieren, die hier gegen dumpfen Fremdenhass einige Argumente ins Feld führen? Also persönlich fasse ich ihren Beitrag so auf und unterstelle, dass sie eigentlich sagen wollten: <alle meine Kumpels hassen diese Ausländer, jetzt wollt ich beim MDR auch mal abhetzen und bekomme da Gegenwind, typisch gleichgeschaltete Staatsmedien die versuchen die Wahrheit mit erlogenen Kommentaren zu unterdrücken>. Schönen Tag noch!

08.12.2015 16:35 Daddy 72

Lieber Mediator
Unter wievielen Namen sind sie hier (und auch sonstwo) eigentlich immer vertreten?

08.12.2015 16:26 007 71

66. Krautig: Ich wiederhole mich nicht so gern, aber für sie noch einmal. Auf User die sich im Forum nicht "zeigen" also ohne Nick, reagiere ich genauso wenig wie auf Typen die ständig immer wieder dumm dreist und ohne Sachverstand andere Aussagen aufgreifen und die User nur blöd zu Texten. Und wo bitte H. Krautig ist ihre Frage?

08.12.2015 16:22 Chemnitzer 70

Gegen die Taten der bösen Flüchtlinge, nämlich sich nicht erschießen lassen zu wollen und deshalb nach Deutschland zu kommen, ist es doch nur ein Lausbubenstreich zu probieren, einem Polizisten den Schädel einzuschlagen. Ich denke, da können sich die Täter auf viel Verständnis der Richter verlassen, wenn sie sich dieser Argumentation bedienen. Ihnen hilft ja auch keiner und sie hatten sicher ein schlimme Kindheit. Ein paar von ihnen mussten vielleicht sogar in Heidenau aufwachsen. Ich denke, das sollte sich strafmildernd äußern.

08.12.2015 16:09 Feuerlöscher 69

Man sollte auch mal beleuchten, durch wen oder was sich solche Idioten zu derlei Gewaltorgien bemächtigt fühlen. Pegida und AFD reden dem geneigten Hooligan ja schon seit über einem Jahr ein, das Steinwürfe und Brandstiftungen nur der berechtigte Ausdruck von Bürger-Sorgen sind. Und die "besorgten" Heidenauer "Bürger", die Beifall geklatscht oder mitgemacht haben, sind auch alles andere als harmlos. Das ist die gleiche Kategorie, die auch 1933-1945 begeistert mitgemacht und später von garnichts was gewusst hat.