Weißeritztalbahn
Bildrechte: Kati Schmidt/ SDG

15 Jahre nach der Streckenzerstörung Weißeritztalbahn dampft wieder bis Kurort Kipsdorf

Weißeritztalbahn
Bildrechte: Kati Schmidt/ SDG

Die Weißeritztalbahn fährt seit Sonnabend wieder von Dippoldiswalde zum Kurort Kipsdorf im Ost-Erzgebirge. Das Hochwasser 2002 hatte die 26 Kilometer lange Strecke der dienstältesten deutschen Schmalspurbahn weitgehend zerstört. Die Bahn fuhr seit 2008 zunächst nur zwischen Freital und Dippoldiswalde.

Großer Andrang am Eröffnungwochenende

Mit der Eröffnung des neuen Streckenabschnitts soll die Bahn täglich zwei Mal zwischen Freital und Kipsdorf verkehren. Nach Angaben des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) gilt der neue Fahrplan vorerst bis Anfang Dezember.

Am Sonnabendvormittag ging der Zug mit elf von zwei Dampflokomotiven gezogenen Waggons in Freital-Hainsberg auf die Reise und traf gegen Mittag in Kipsdorf ein - herzlich empfangen von zahlreichen Zugfans entlang der Strecke und am Zielbahnhof. Noch bis Sonntag wird das Ereignis mit einem bunten Festprogramm gefeiert.

Bildergalerie Weißeritztalbahn fährt wieder bis Kipsdorf

Weißeritztalbahn Eröffnung Streckenabschnitt Dippoldiswalde - Kipsdorf
Die Weißeritztalbahn dampft seit Sonnabend wieder bis Kipsdorf. Bildrechte: MDR/Katrin Materna
Weißeritztalbahn Eröffnung Streckenabschnitt Dippoldiswalde - Kipsdorf
Die Weißeritztalbahn dampft seit Sonnabend wieder bis Kipsdorf. Bildrechte: MDR/Katrin Materna
Weißeritztalbahn Eröffnung Streckenabschnitt Dippoldiswalde - Kipsdorf
Zahlreiche Zugfans ließen sich das Ereignis nicht entgehen. Bildrechte: MDR/Katrin Materna
Weißeritztalbahn Eröffnung Streckenabschnitt Dippoldiswalde - Kipsdorf
Gleich zwei Loks zogen des Fest-Zug zur Premierenfahrt an. Bildrechte: MDR/Katrin Materna
Weißeritztalbahn Eröffnung Streckenabschnitt Dippoldiswalde - Kipsdorf
Das Hochwasser 2002 hatte die 26 Kilometer lange Strecke der dienstältesten deutschen Schmalspurbahn weitgehend zerstört. Seit 2008 fuhr die Bahn zunächst nur zwischen Freital und Dippoldiswalde. Bildrechte: MDR/Katrin Materna
Weißeritztalbahn Eröffnung Streckenabschnitt Dippoldiswalde - Kipsdorf
Sehnsüchtig hatten die Zugfans demzufolge die Eröffnung herbeigesehnt. Bildrechte: MDR/Katrin Materna
Weißeritztalbahn Eröffnung Streckenabschnitt Dippoldiswalde - Kipsdorf
Unter den Festgästen war auch Wirtschaftsminister Martin Dulig: "Das ist mehr als eine Bahn, das ist Emotion, man sieht das auch an der großen Verbundenheit der Leute hier mit dieser Bahn." Bildrechte: MDR/Katrin Materna
Weißeritztalbahn Eröffnung Streckenabschnitt Dippoldiswalde - Kipsdorf
Ab sofort soll die Bahn zweimal täglich zwischen Freital und Kipsdorf verkehren. Noch bis Sonntag wird das in Kipsdorf gefeiert. Bildrechte: MDR/Katrin Materna
Alle (7) Bilder anzeigen

Streckenbau verzögert sich mehrfach

Die Strecke der Weißeritztalbahn war beim August-Hochwasser von 2002 stark beschädigt worden. Für den Wiederaufbau stellte die Bundesregierung rund zehn Millionen Euro aus Fluthilfemitteln zur Verfügung. Spendengelder und Zuschüsse des Freistaates flossen ebenfalls in die Strecke. Die Gesamtkosten belaufen sich Schätzungen zufolge auf knapp 40 Millionen Euro, davon rund 22 Millionen für den ersten Streckenabschnitt.

Bis 2008 war zunächst der stärker geschädigte Abschnitt von Freital-Hainsberg bis Dippoldiswalde aufgebaut worden. Im Jahr 2014 begannen die Bauarbeiten für den Wiederaufbau des zweiten Steckenabschnitts zwischen Dippoldiswalde und dem Kurort Kipsdorf. Dort war rund 60 Prozent der ursprünglichen Strecke von den Hochwasserschäden betroffen, darunter auch vier Brücken.

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch in Radio und Fernsehen: MDR SACHSEN - das Sachsenradio | 15.06.2017 | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 11:30 Uhr
MDR SACHSENSPIEGEL | 17.06.2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Juni 2017, 20:50 Uhr