Kunstsammlungen Dresden

Die Staatliche Kunstsammlungen Dresden: MDR-Sonderseite

Hintergrund: Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Mehr als zehn Museen gehören heute zu den Staatlichen Kunstsammlungen in Dresden. Ihre Geschichte begann 1560. Damals sammelte Kurfürst August unter anderem Bilder, Kunstgegenstände, Mineralien und Uhren. [mehr]


Albertinum

Skulpturensammlung & Galerie Neue Meister: Das Albertinum

Das Albertinum in Dresden ist mehr als 400 Jahre alt. Im 16. Jahrhundert wurde es als Zeughaus errichtet. Heute beherbergt es die Skulpturensammlung und die Galerie Neue Meister. [mehr]


Porzellansammlung

Weißes Gold aus Sachsen: 300 Jahre Meissener Porzellan

Vor mehr als 300 Jahren verblüfften die Sachsen Europa. Angetrieben von August dem Starken, mit seinem Faible für chinesisches Porzellan, erfanden sie das "europäische Hartporzellan". [mehr]


Türckische Cammer

Türckische Cammer: Einzigartige osmanische Kunst

Im Dresdner Residenzschloss gibt es die Türckische Cammer zu bestaunen. Sie umfasst 600 Stücke und ist seit 70 Jahren erstmals wieder in ihrer ganzen Fülle zu sehen. [mehr]


Die Ausstellung: Räume und Ausstellungsstücke

Die Ausstellungsstücke in der Türckischen Cammer sind sehr vielseitig. Neben Zelten, Fahnen und osmanischen Heereszeichen finden sich auch Waffen. [mehr]


Weitere Museen

Jägerhof Dresden: Das Museum für Sächsische Volkskunst

Museum für Sächsische Volkskunst zeigt Puppentheatersammlung. Ein Kinderpfad bietet Möglichkeiten zum Anfassen und Spielen. [mehr]


Audios und Videos

Vom "Meilenzähler" in den Kunstsammlungen Dresden

Der Kurfürst August von Sachsen regierte von 1553 bis 1586. Zu jener Zeit kam der "Meilenzähler" in den Mathematisch-Physikalischen Salon in Dresden. [Audio]


Wie kam die "Überfahrt am Schreckenstein" nach Dresden?

Die Dresdner Galerien sind stolz, die größte Sammlung der Bilder von Ludwig Richter zu besitzen. Beim Erwerb hat man sich aber nicht mit Ruhm bekleckert. [Audio]


© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK