Zwei junge Leoparden
Noch sind die beiden Amurleoparden klein und kuschlig. Wenn sie ausgewachsen sind, können sie bis zu 140 cm lang werden. Bildrechte: Zoo Leipzig

Nachwuchs im Zoo Leipzig Amurleopardenbabys haben nun Namen

Ende April war die Freude groß im Leipziger Zoo: Nachwuchs bei den Amurleoparden! Zehn Wochen nach der Geburt der beiden Brüder wurden sie feierlich getauft.

Zwei junge Leoparden
Noch sind die beiden Amurleoparden klein und kuschlig. Wenn sie ausgewachsen sind, können sie bis zu 140 cm lang werden. Bildrechte: Zoo Leipzig

Besuchern des Leipziger Zoos ist es natürlich schon längst aufgefallen: Zwei kleine Raubkatzen stromern seit einiger Zeit durch das Gehege der Amurleoparden. Mutter Mia hatte die Brüder am 22. April zur Welt gebracht. Danach hieß es erstmal Ruhe für Mutter und Söhne. Sie lebten hinter den Kulissen, damit die Mutter-Kind-Bindung nicht gestört wird. Der Vater der Jungtiere ist Kater Xembalo. Mittlerweile sind aber aus den Babys flauschige Energiebündel geworden, die sich der Öffentlichkeit zeigen.

Bisher war unklar, wie die beiden Raubkätzchen heißen sollen. Bis Mittwochnacht war es spannend und die Zoofans konnten sich wieder bei der Namenssuche beteiligen. Über 1.700 Namensvorschläge waren eingegangen. Am Ende standen zur Auswahl Xanto und Tikhon, Amgun und Amasar (Nebenflüsse des Amur), Akeno und Zivon, Marik und Majak oder Yerik und Yasuo. Seit Donnerstagmorgen steht fest: Die Wahl ist auf Akeno und Zivon gefallen.

Über 2.200 Menschen hatten insgesamt ihre Stimme abgegeben - rund ein Viertel von ihnen für die Gewinnernamen. Für Zoodirektor Jörg Junhold ein Grund zur Freude: "Zivon ist 'der Lebendige' und Akeno steht für 'leuchtendes Feld'. Zwei wunderschöne Namen, wie ich finde. Diejenigen, die im Internet gevotet haben, haben die richtigen Namen rausgesucht. Es wären auch meine Favoriten gewesen."

Taufe der Leopardenbabys im Zoo Leipzig
Eine große Ehre für Moderatorin Kim Fischer und Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke: Sie dürfen die Babys eigenhändig taufen. Hilfe gibt's vom Pfleger und Zoodirektor Jörg Junhold. Bildrechte: MDR/Katharina Pritzkow

Zur Taufe am Donnerstagmorgen war dann auch Lokalprominenz anwesend: Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke und MDR-Moderatorin Kim Fischer sind die Patinnen für das Brüderpaar. Die Kulturbürgermeisterin ist nach ihrer Begegnung mit den Raubkatzen noch ganz euphorisch: "Ich hatte ganz schön Resekt, die Anlage zu betreten. Aber dann waren sie doch ganz friedlich und kuschelig. Das Fell ist ganz weich und sie haben auch wirklich geschnurrt wie Kätzchen. Das war schon ein erhebender Moment, muss ich sagen."

Das Fazit von Moderatorin Kim Fischer: "Ich wusste Gott sei Dank vorher nicht, dass es sich um das raubtierähnlichste Baby der gesamten Tierwelt handelt. Die haben selbst als Babys schon eine unheimliche Kraft. Zivon war auf jeden Fall sehr lebendig!"

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 06.07.2017 | ab 09:30 Uhr
Nachrichten aus dem Regionalstudio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 06. Juli 2017, 13:13 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Elefant, Tiger & Co.

Zwei Leopardenjunge - in die Enge gedrängt in einem Käfig des Leipzige Zoos.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN | 23.06.2017 Das große Fauchen

Das große Fauchen

Elefant, Tiger & Co. Fr 23.06.2017 19:50Uhr 01:34 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video