Region Leipzig

Sendung vom 22. Juli 2011 : Die Strohwitwen von Gondwana

Ehekrach bei den Opossums

Heidi, das berühmteste Opossum der Welt, hat eine harte Zeit hinter sich: Erst der Umzug ins neue Gondwanaland, dann die ganzen Besucher und zu guter Letzt auch noch Ehemann Teddy, der ihr auf die Nerven geht: Von kleinen Streitereien, gar von Beißereien wurde berichtet. Heidi zog ihre Konsequenzen und sich zurück aufs Stroh ihrer Baumhöhle. Wer ficht so einen Ehestreit schon gern vor Publikum aus? Martina Molch hat nun reagiert, Teddy kurzerhand in ein benachbartes Gehege gesetzt und Heidis Schwester Naira herbeigebracht. Die soll Heidi wieder in ihr seelisches Gleichgewicht bringen. Wird sie die berühmte Schwester aus der Baumhöhle hervorlocken?

Eigene Wege für die Tapir-Dame

Auch Tapir-Dame Laila muss eigene Wege gehen: Ihr Mann Copash hat den Umzug nach Gondwanaland noch vor sich. Nun soll sie als erste das Außengehege  - und damit eine ganz neue Welt - erkunden. Lasse Nieberding will ihr den schweren Angang leichter machen und legt auf der weitläufigen Anlage eine Obstspur. Ob das Appetit auf den neuen Kontinent macht?

Unbemanntes Raubkatzengehege

Schneeleoparden-Dame Laura ist nicht allein. Zwar ist sie getrennt von ihrem Mann, doch ihr Nachwuchs, die drei halbstarken Mädchen Lavani, Vania und Zima, lassen bei ihr keine Langeweile aufkommen. Seit einem guten Jahr kümmert sie sich liebevoll um ihre Racker, die allerdings in der letzten Zeit etwas träge geworden sind. Jörg Gräser will mit Duft-Luftballons neuen Schwung in die Bude bringen. Ist das der ultimative Knaller für den Nachwuchs?

Zuletzt aktualisiert: 10. August 2011, 18:02 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK