Besondere Fan-Liebe Ein Haus für RB Leipzig

Es gibt Fußballfans, für die noch anderes im Leben wichtig ist. Und es gibt Fußballfans, für die ihre Liebe zum Verein Lebensinhalt ist. Zu diesen gehören Doris und Rainer Kurth aus Kitzen bei Pegau. Rote Bullen an der Hausfassade, rote Bullen am Gartenzaun und rote Bullen auf der Bettwäsche. Doris und Rainer Kurth sind sichtbar RB Leipzig-Fans. Sie leben ihre Liebe zu dem Verein - nicht nur mit einer Dauerkarte.

von Heike Fiedler

Ein Haus für RB Leipzig - zu sehen ist das Haus (innen/aussen) eines RB-Leipzig Fan-Ehepaares in Kitzen
Bildrechte: MDR/Heike Fiedler

Wenn Doris und Rainer Kurth morgens aufwachen, dann sehen sie zuerst die zwei Bullen im Wappen des Vereins auf ihrer rot-weißen Bettwäsche. Auch das RB Leipzig-Maskottchen - ein kleiner Plüschbulle - sitzt auf der Bettkante. Vom Bett aus sehen sie auch die RBL-Fahne, die im Garten an einem Fahnenmast weht. Und wenn sie nach oben sehen, dann gucken sie mitten in die Red Bull-Arena. Das riesige Poster an der Wand über dem Bettgiebel ist die neueste Errungenschaft im Hause Kurth. "Es war immer schon ein Traum von uns, im Stadion zu schlafen", sagt lachend Rainer Kurth.

Hochzeit über dem Spielfeld

Überhaupt, das Stadion ... Hier hat Rainer seiner Doris 2015 vor 25.000 Zuschauern den Heiratsantrag gemacht. Und ein Jahr später wurde im Stadion Hochzeit gefeiert. Ganz oben in der VIP-Lounge. Und Bulli, das RBL-Maskottchen, hat die Eheringe überreicht. Als sich beide vor zwei Jahren kennengelernt haben, war es Liebe auf den ersten Blick. "Wir wussten sofort, dass wir für einander gemacht sind", sagen beide. "Und dann sind wir beide auch noch RB-Fans, besser hätte es nicht sein können."

Seitdem gehen sie gemeinsam zu den Spielen ihres Lieblingsvereins. Haben Dauerkarten für die 1. Mannschaft, sitzen immer im Sektor A, Block B, Reihe 12. Doch nicht nur bei der ersten Mannschaft sind Kurths Stammgäste. "Wir gehen auch immer zu den Spielen der U 17, der U 19 und sind bei der Frauenmannschaft," sagt Doris. "Und wenn wir mal später kommen, da wird der Bratwurstmann schon unruhig und fragt uns, ob was passiert ist", ergänzt Rainer.

Eine Liebe, die Platz braucht

Für diese große Liebe sind die Herzen von Doris und Rainer zu klein. Eine solche Liebe braucht Platz. Und deshalb ist an den Wänden in ihrem kleinen Einfamilienhaus keine einzige Fläche mehr frei. Unzählige Fanschals, Poster, große und kleine Fotos mit den Spielern, Autogrammkarten, besondere Fan-Shirts, Eintrittskarten und vieles mehr bedecken die Wände in allen Zimmern. Das Europa-League-Shirt musste Rainer notgedrungen in Kindergröße kaufen. "Wir hätten ja gern eines in Erwachsenen-Größe gekauft, aber wir haben keinen Platz mehr dafür.

Langsam werden die Wände knapp.

Rainer Kurth

In den Regalen und Schubläden weitere Zeugnisse der jungen RB Leipzig-Geschichte. Angefangen von Mannschaftsaufstellungen aus Viertliga-Zeiten bis hin zu Foto-Büchern, die beide mit Spielern der 1. Mannschaft im Trainingslager zeigen. Und draußen an der Hauswand ein RBL-Banner, das die gesamte Fassade bedeckt , der Grundstückszaun ist ebenfalls in Bullenfarben gehalten und neben der Eingangstür ein RBL-Logo in Übergröße.

Besondere Fan-Liebe Ein Haus für RB Leipzig

Ein Schlafzimmer mit Ehebett: Bettbezüge sind in den Club-Farben und dem Kennzeichen des
Hier kann man nur von RB Leipzig träumen. Das Schlafzimmer von Doris und Rainer ganz in den Vereinsfarben. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Ein Schlafzimmer mit Ehebett: Bettbezüge sind in den Club-Farben und dem Kennzeichen des
Hier kann man nur von RB Leipzig träumen. Das Schlafzimmer von Doris und Rainer ganz in den Vereinsfarben. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Ein älteres Ehepaar ist gleich angezogen. Rote Hosen, weißes T-Shirt, und schwarzer Schal mit dem
Das Hochzeitsbild der beiden. Brautkleid? Fehlanzeige. Dafür im Partnerlook. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Weiße Plastikhülle für ein Handy mit einem roten, grinsenden Bullenkopf
Selbst das Mobiltelefon bleibt nicht verschont. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Ein Haus für RB Leipzig - zu sehen ist das Haus (innen/aussen) eines RB-Leipzig Fan-Ehepaares in Kitzen
Bücher, Zeitschriften und jede Menge Bilder haben die beiden RB-Fans gehortet. Zeit zum Angucken bleibt auf jeden Fall. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Eine ältere Frau präsentiert einen weißen Hut mit vielen Unterschriften darauf. Sie steht in einem Zimmer, dessen Wände mit Red-Bull-Fahnen und Schals geschmückt sind.
Gut behütet ins Stadion. Selbst die Kopfbedeckung ist im RB Leipzig-Look inklusive aller Spielerunterschriften. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Eine Frau zeigt einen rot-weißen Schal. Auf dem Schal steht geschrieben:
Einer der vielen Fanschals, den die beiden schon besitzen. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
In einem Zimmer hängen an der Wand acht übergroße Schals. Auf ihnen stehen verschiedene Clubpaarungen, wie zum Beispiel: DFB Pokal 2014 RB Leipzig Leipzig versus VfL Wolfsburg
Von fast jedem Spiel haben Doris und Rainer Kurth den passenden Spielschal. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Eine Hand hält ein Foto, auf dem ein Fußballfan und ein Fußballspieler in die Kamera lächeln.
Davon träumen viele: Ein Foto zusammen mit einem der RB-Spieler. Von Yussuf Poulsen und Dominik Kaiser haben sie jeweils schon eines. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Ein roter Mülleimer mit einem Red-Bull-Logo
Und der Müll landet natürlich in einem RB-Leipzig-Mülleimer. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Ein gelebes Wohnhaus. Auf der Frontseite ein bedrucktes mit sind fünf rote Bullen
Ein Teil der Hausfassade ziert ein großes Bullengemälde. Selbst die Nachbarn freuen sich über die bunte Nachbarschaft. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Ein Haus für RB Leipzig - zu sehen ist das Haus (innen/aussen) eines RB-Leipzig Fan-Ehepaares in Kitzen
Wer bei Kurths klingelt, weiß sofort, für welchen Verein hier mitgefiebert wird. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Ein Haus für RB Leipzig - zu sehen ist das Haus (innen/aussen) eines RB-Leipzig Fan-Ehepaares in Kitzen
Sollte jemand kein RB-Fan sein, wird schon einmal vorgewarnt. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Ein Haus für RB Leipzig - zu sehen ist das Haus (innen/aussen) eines RB-Leipzig Fan-Ehepaares in Kitzen
Kein Platz mehr an der Wand. Jeder Zentimeter im Hause Kurth ist mit RB Leipzig-Bildern zugepflastert. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Ein Haus für RB Leipzig - zu sehen ist das Haus (innen/aussen) eines RB-Leipzig Fan-Ehepaares in Kitzen
Obwohl sie bei allen Heimspielen dabei sind, das Bild vom Stadion hängt trotzdem in der Wohnung. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Ein Haus für RB Leipzig - zu sehen ist das Haus (innen/aussen) eines RB-Leipzig Fan-Ehepaares in Kitzen
Ein Vorteil der zugeklebten Wände: streichen muss man nicht. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Ein Haus für RB Leipzig - zu sehen ist das Haus (innen/aussen) eines RB-Leipzig Fan-Ehepaares in Kitzen
Auch das Haupt möchte bei Familie Kurth auf den Vereinsfarben des Bundesligisten gebettet werden. Bildrechte: MDR/Heike Fiedler
Alle (18) Bilder anzeigen

Ein Traum bleibt

"Andere sammeln Briefmarken oder züchten Brieftauben, für uns ist eben RB Leipzig unser Hobby", sagen beide. Ein Hobby, das Doris und Rainer Kurth jung hält. Ihre 67 bzw. 70 Jahre sieht man ihnen nicht an. Kein Wunder, sie sind ja ständig auf Achse. Fahren beispielsweise freitags mit zum Spiel der 1. Mannschaft nach Hamburg und feuern mittags am nächsten Tag die jungen Bullen der U 19 in Leipzig an. Dass sie die Aufstiege ihrer Mannschaft bis zur Champions-League miterleben konnten, ist das Größte für die Zwei. Das Allergrößte aber wäre, wenn mal ein RB Leipzig-Chef an ihrer Haustür klingeln würde, um sich bei den beiden für diese außergewöhnliche und etwas verrückte Verehrung zu bedanken.

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - das Sachsenradio | 13.09.2017 | 05:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. September 2017, 07:07 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

14.09.2017 14:31 Bernd 3

Also ich weiss nicht, sicher das Hobby der beiden kann ich nachvollziehen. Und es gibt auch mehr oder weniger tolle Fanartikel und mir wurde auch gesagt ich hätte zu viel davon, aber wenn ich die Bilder sehe gibt es da noch viel Luft nach oben. Nur muss man das hier veroeffentlichen? Gut jeder sieht das anders, mein Ding waere es nicht. Aber ich muss mal einen Niederlaender und Modelleisenbahner zitieren 'Hobby - es muss ein Hobby bleiben'. Aber wie gesagt ist meine Sicht.

13.09.2017 20:55 Hellmuuht 2

Das war doch schon mal Thema, irgendwo in oder bei Borna! Menschen auf dem Weg nach Erfüllung verirren sich völlig und landen im glitschigen Feld des Marketings, und das nicht nur unentgeltlich, sondern auch noch unter Einsatz nicht unerheblicher pekuniärer Mittel. Was hat das mit Sport zu tun? Und das alles dafür, daß "... mal ein RB Leipzig-Chef an ihrer Haustür klingeln würde, um sich bei den beiden für diese außergewöhnliche und etwas verrückte Verehrung zu bedanken..."? Das "wäre das Allergrößte"? Muß man nicht wirklich verstehen...

13.09.2017 15:52 Toni Almeda 1

Wie sagt man?"Alter schützt vor Torheit nicht."