Leipziger Kita-Initiative schlägt Alarm Zu wenige Betreuer für zu viele Kinder

Die Leipziger Kita-Initiative beklagt katastrophale Zustände in Leipziger Kindertageseinrichtungen. Nach einer am Freitag veröffentlichten Studie der Bertelsmann Stiftung zählt Sachsen zu den Bundesländern mit den schlechtesten Betreuungsschlüsseln. Die Kita-Initiative nahm das zum Anlass, bei verschiedenen Einrichtungen eine Umfrage durchzuführen – mit teils erschreckenden Rückmeldungen.

Betrieb nur mit Schülerpraktikanten

Bei der Befragung kam heraus, dass einige Einrichtungen den Betrieb nur mit Schülerpraktikanten aufrechterhalten können. Andere gaben an, so viele Überstunden zu haben, dass sie bis Herbst Urlaub machen könnten. Erzieher klagen außerdem, dass die Einrichtungen mit jedem Krankheitsfall an ihre Grenzen gerieten, weil keine Erzieher einspringen könnten.

Unterstützung von Stadt und Land nötig

Die Leipziger Kita-Initiative fordert erneut die Stadtverwaltung und Landesregierung auf, die Missstände zu beseitigen und den Personalschlüssel zu verbessern. Schon Ende 2013 wurde von Elternverbänden und Gewerkschaften eine Petition mit 77.000 Unterschriften im sächsischen Landtag eingereicht. Durch den Rechtsanspruch hatte sich die Situation in Leipzig seit Sommer 2013 verschärft. In Leipziger Kindertageseinrichtungen werden nach Angaben der Initiative durchschnittlich 18 Kinder von einer pädagogischen Fachkraft betreut. So sei ihrer Meinung nach keine hochwertige frühkindliche Bildung möglich.

Mehr als 16.000 Erzieher fehlen

Laut der Studie der Bertelsmann Stiftung kümmert sich in Sachsen eine Erzieherin um 6,6 Krippen- und 13,5 Kindergartenkinder. Im Idealfall sollte der Betreuungsschlüssel bei 1:3 im Krippenbereich liegen und bei 1:7 in Kindergärten. Nach Angaben der Bertelsmann Stiftung fehlen im Freistaat für eine optimale Betreuung 16.700 Erzieher und Erzieherinnen.

Zuletzt aktualisiert: 28. Juli 2014, 04:17 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

29.07.2014 12:47 Arbeitslose Fachkraft 6

Würde sehr gern als Erzieher in Kita oder Hort arbeiten, aber laut Qualifikationsvorschrift des Kultusministerium NICHT MÖGLICH, obwohl ich PÄDAGOGIN bin! EINFACH UNGLAUBLICH und BÜROKRATIE in Sachsen pur!!!!!!!!!

28.07.2014 17:40 boemi 5

Mir fällt dazu nichts mehr ein. Mal mit den Arbeitslosen reden. Es wird doch was dabei sein was sich um die Erziehung der kleinen auseinandersetzen kann. Schulung, Weiterbildung in Paedagogig

28.07.2014 16:06 Waldenburger Kindergärtnerin 4

Im Westen ist dieses Problem auch bekannt, jedoch dank Herdprämie kaum auffallend, Migranten und bildungsferne Schichten lassen ihren Nachwuchs deshalb zu hause - ist ja soooo einfach! Im Osten aber sind die jungen Eltern zum überwiegenden Teil sozialer eingestellt und häufiger berufstätig und deshalb auf frühkindliche Betreuung der "Rotznasen" in Kinderkrippen und Kindergärten angewiesen. In einem der reichsten Länder der Erde muss es deswegen wohl möglich sein, dafür qualifiziertes und gerecht entlohntes Personal zu gewinnen.

28.07.2014 13:35 A. 3

Leider wird diese CDU weiter die Menschen in Sachsen "schöööön" reden und die meisten glauben es leider auch: aber Lehrer, Erzieher, Polizei, Altenpfleger ... sehen doch die schliiimme Misere!!!!!

28.07.2014 10:14 Steffen 2

@Linkenanhänger
Diese falsche Politik wird sich erst mit dem Weltuntergang geerdet haben!

Wichtiger wäre nicht am Fenster zu stehen und zu schreien,als vielmehr auf die Strasse zu gehen und dort seinen Unmut zu zeigen.
Wieso ist es diesem Volk nicht möglich für ihre Rechte zu streiten und den Bescheidwisser aus Politik, Kirche und Kultur ihre Gefolgschaft zu verweigern?

"Wie eine träge Herde Kühe, schauen wir kurz auf und grasen dann gemütlich weiter", schrieb Grönemeyer in "Jetzt oder nie".

Treffender kann man dieses chronische Phlegma im Osten nicht beschreiben.

Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber sie stirbt!

27.07.2014 16:59 Linkenanhänger 1

Für ein Kirchentag ist Geld da für Betreuer, Lehrer und Polizisten plötzlich nicht? Naja eben Bananenrebulik Deutschland, die die Dicke Tasche haben wird noch mehr in den Rachen geworfen und die nichts haben denen zieht man das letzte Hemd aus Wann hört diese falsche Politik endlich auf!?