Landgericht Leipzig
Bildrechte: MDR/Lars Tunçay

Landgericht Leipzig Prozess wegen Menschenhandel

Landgericht Leipzig
Bildrechte: MDR/Lars Tunçay

Am Landgericht Leipzig müssen sich seit Montag ein Mann und eine Frau wegen Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung verantworten. Die beiden 30-jährigen Dumitur Dan I. und Rebecca Laura Z. sollen von 2014 bis 2017 rumänische Frauen unter falschen Vorwänden nach Deutschland gelockt haben. Ihnen sei versprochen worden, hier arbeiten zu können. Stattdessen sollen ihnen die Angeklagten Pässe und Mobiltelefone abgenommen und sie zur Prostitution gezwungen haben.

Ort der Handlungen sollen neben Frankfurt/Main, Mainz und Halle auch Bordellwohnungen in der Erich-Zeigner-Allee und der Eisenbahnstraße in Leipzig gewesen sein. Zudem soll der Angeklagte eine der Frauen, die seinen Forderungen nicht mehr nachkommen wollte, selbst missbraucht haben. Weitere Gewalttaten sowie Drohungen gegen Leib und Leben der Frauen sind Gegenstand des Verfahrens. Im Falle einer Verurteilung drohen den Angeklagten mehrjährige Haftstrafen.

Die Verhandlung wird am 19. Oktober 2017 fortgesetzt.

Quelle: MDR/mar

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.10.2017 | ab 8:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

Zuletzt aktualisiert: 02. Oktober 2017, 16:45 Uhr