Leipzig Das Grassi-Museum geht unter die Haut

Eine tätowierte Frau wird fotografiert
Für die aktuelle Ausstellung wurden mehr als 100 Menschen fotografiert. Ein Großteil von ihnen stammt aus Leipzig und Umgebung. Bildrechte: SKD/Mo Zaboli

Im Grassi-Museum für Völkerkunde in Leipzig wird am Freitag der zweite Teil der Ausstellung "Tattoo und Piercing - Die Welt unter der Haut eröffnet. Im ersten Teil hatte das Museum unter dem Motto "Showtime - Du gehörst ins Museum!" Menschen mit Körperschmuck eingeladen, sich fotografieren zu lassen und ihre persönliche Geschichte zu erzählen. Daraus entstand ein "Lebendes Archiv", das die Grundlage für zweiten Teil "(un)covered" bietet.

Über Zeiten und Kontinente hinweg

Mehr als 100 tätowierte und gepiercte Menschen, vor allem aus Leipzig, wurden von sechs Fotografen porträtiert. Die Bilder und Geschichten von zwölf ausgewählten Protagonisten sind nun auf Plakaten zu sehen, die anderen werden digital präsentiert. Ergänzt wird die Ausstellung mit Exponaten aus den historischen Beständen des Grassi. Darunter sind Skulpturen mit Körperschmuck aus Asien und Neuseeland sowie Tuschezeichnungen tätowierter Männer von der Pazifikinsel Samoa. Auch das Handwerk des Tätowierens wird thematisiert. Dem Besucher soll damit der Ursprung von Körperkunst und deren Ausprägungen in der Gegenwart nähergebracht werden.

Bildergalerie Einblicke in die Sonderschau zur Geschichte des Tattoo

Das Grassimuseum geht dem Ursprung von Körperkunst und ihren Ausprägungen in der Gegenwart auf den Grund. Dazu kombiniert die neue Schau Porträtfotos und Geschichten von Museumsbesuchern mit historischen Beständen.

Eine tätowierte Frau
Bildrechte: SKD/Mo Zaboli
Eine tätowierte Frau
Bildrechte: SKD/Mo Zaboli
Exponate aus der Tattooausstellung im Grassimuseum
Bildrechte: MDR/Bibiana Barth
Eine tätowierte Frau
Bildrechte: SKD/Mo Zaboli
Drei Fotos mit tätowierten Menschen
Bildrechte: MDR/Bibiana Barth
Drei Fotos mit tätowierten Menschen
Bildrechte: MDR/Bibiana Barth
Eine tätowierte Frau wird fotografiert
Bildrechte: SKD/Mo Zaboli
Exponate aus der Tattooausstellung im Grassimuseum
Bildrechte: MDR/Bibiana Barth
Exponate aus der Tattooausstellung im Grassimuseum
Bildrechte: MDR/Bibiana Barth
Exponate aus der Tattooausstellung im Grassimuseum
Bildrechte: MDR/Bibiana Barth
Eine auf dem Rücken tätowierte Frau
Bildrechte: MDR/Bibiana Barth
Exponate aus der Tattooausstellung im Grassimuseum
Bildrechte: MDR/Bibiana Barth
Alle (11) Bilder anzeigen

Inspiration von außen

Die Tattoo- und Piercingausstellung ist der vierte Teil der Veranstaltungsreihe "Grassi invites". Dabei holte sich das Museum Hilfe bei Fragen, unter anderem nach dem Umgang mit der eigenen Sammlungsgeschichte und neuen Präsentationsformen. Im ersten Teil wurden Vertreter der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst eingeladen, im zweiten Teil geflüchtete Künstler und im dritten Teil Theatermacher.

epd/pm/stt

"Tattoo und Piercing - Die Welt unter der Haut. (un)covered" Wo?
Grassi Museum für Völkerkunde zu Leipzig, Johannisplatz 5-11

Wann?
22. September 2017 bis 7. Januar 2018

Öffnungszeiten?
Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr (an Feiertagen geschlossen)

Zuletzt aktualisiert: 22. September 2017, 11:31 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.