5 Kinder stehen auf einer Bühne und freuen sich über ihre Teilnahme beim Vortragswettbewerb, Gaggaudebbchen 2017
Bildrechte: MDR/Pauline Vestring

Mundartwettbewerb mit Texten von Lene Voigt Schüler sächseln ums Gaggaudebbchen

Schüler in Leipzig sächselten für das "Gaggaudebbchen" um die Wette. Jeder wollte das beliebte Kakaotöpfchen mit nach Hause nehmen. Bei dem Wettbewerb tragen Kinder Texte von Lene Voigt vor und üben sich so im Sächsischen.

von Pauline Vestring

5 Kinder stehen auf einer Bühne und freuen sich über ihre Teilnahme beim Vortragswettbewerb, Gaggaudebbchen 2017
Bildrechte: MDR/Pauline Vestring

Auf der Bühne im Leipziger Kabarett "Sanftwut" waren alle Scheinwerfer auf die kleinen Stars gerichtet, die den Saal durch Sprache, Gestik und die passende Verkleidung in ihren Bann zogen. So traten sie zum Beispiel als Koch oder auch mit Schlafmütze und Kopfkissen auf. Acht Schüler der Klassen 5 bis 7 von der Lene-Voigt-Schule und der Louise-Otto-Peters-Schule in Leipzig wagten den Sprung auf die Bühne.

Eine junge Frau steht neben einem Plakat.
Bildrechte: MDR/Pauline Vestring

Es ist schön, hier Sächsisch zu sprechen. Mit den Freunden spricht man nicht mehr so und das finde ich schade.

Lisa Behr Teilnehmerin

Von Abbelkuchen, Dreimen und Danden

Dieses Jahr standen unter anderem Texte über Abbelguchen, Dreime und Danden im Mittelpunkt. Oder die Zuhörer konnten Zeugen der "Bliemchenrache" werden, die Linda Kleinschmidt von der Lene-Voigt-Schule präsentierte:

Benedikt Hollmann war einer von drei teilnehmenden Jungen und führte die Zuhörer ins Land "De Dreime":

Spaß an Lene Voigts Werken

Klaus Petermann von der Lene-Voigt-Gesellschaft organisiert den Wettbewerb seit vielen Jahren und freute sich über die Kinder, die da waren. Er hofft, dass nächstes Jahr wieder mehr mitmachen: "Der Wettbewerb wurde initiiert, um Kinder und Jugendliche ans Sächsische heranzuführen. Denn das Sächsische gehört zu unserer Kultur und über die sächsische Sprache ist für die Jugendlichen auch ein Zugang zur klassischen Literatur möglich." Und das schien bei den Teilnehmern angekommen zu sein, die viel Spaß an Lene Voigts Werken hatten.

Ein Mann mit Mikrofon steht auf der Bühne.
Bildrechte: MDR/Pauline Vestring

Über die sächsische Sprache ist für Jugendliche auch ein Zugang zur klassischen Literatur möglich.

Klaus Petermann Lene-Voigt-Gesellschaft

Ein richtig alter Hase war Lisa Behr, sie trat schon zum dritten Mal an. Die 13-Jährige hatte richtig Spaß. Das konnten die Zuschauer bei ihrem Vortrag "Sächsisches Winteridyll" hören, das sie, dem Thema entsprechend, mit Pudelmütze und Schal vortrug:

Teilnehmer dürfen im Herbst auf der "agra" auftreten

Eine Gruppe Menschen auf einer Bühne.
Die Teilnehmer konnten sich alle über Tüten mit Kakaopulver und eine Urkunde freuen. Bildrechte: MDR/Pauline Vestring

Lisa möchte auch nächstes Mal wieder mitmachen. Kein Wunder, denn sie sächselte sich auf den ersten Platz und bekam eines von drei Gaggaudebbchen, also Kakaotöpfchen, überreicht. Linda Kleinschmidt konnte sich mit "De Bliemchenrache" über den zweiten Platz freuen. Das dritte Gaggaudebbchen gewann Hannah Rothnauer, die als Köchin verkleidet "Mei ärschter Abbelguchen" backte. Aber auch die anderen Teilnehmer gingen nicht leer aus. Sie erhielten Urkunden und Tüten mit Kakaopulver. Der nächste Auftritt folgt schon im Herbst auf dem "agra Veranstaltungsgelände". Dann dürfen alle Teilnehmer wieder auf die Bühne.

Über dieses Thema berichtete MDR SACHSEN auch in Radio und Fernsehen: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 23.05.2017 | 17:50 Uhr
MDR SACHSENSPIEGEL | 23.05.2017 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Mai 2017, 12:48 Uhr