Aus Österreich zurück Verdächtiger im Dresdner Mordfall ausgeliefert und in Haft

Der wegen Mordes an seiner Lebensgefährtin verdächtigte Pakistaner ist zurück in Dresden. Der 29-Jährige war in Österreich festgenommen worden. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Lorenz Haase, sagte, der Pakistaner sei am Mittwoch ausgeliefert worden. Am Donnerstagmorgen habe ein Haftrichter Untersuchungshaft angeordnet. Der Tatverdächtige habe keine Angaben gemacht, hieß es.

Suche mit internationalem Haftbefehl

Fahndungsfoto -  Shahjahan BUTT
Dieser Mann soll seine Lebensgefährtin getötet haben. Bildrechte: Polizeidirektion Dresden

Der Mann soll seine 41-jährige Lebensgefährtin in der Nacht zum 21. April in ihrer Wohnung in der Dresdner Neustadt getötet haben. Danach war er verschwunden. Ein Bekannter hatte die Leiche der aus Vietnam stammenden Frau gefunden, die laut Obduktion gewaltsam ums Leben kam. Wie genau, wollte Staatsanwalt Haase unter Verweis auf die Ermittlungen nicht sagen.

Drei Tage nach der Tat wurde der Lebensgefährte von österreichischen Beamten in einem Zug bei Villach gestellt. Nach dem Mann war mit internationalem Haftbefehl gesucht worden.

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Hörfunk: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 18.05.2017 | 11:30 Uhr Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden

Zuletzt aktualisiert: 18. Mai 2017, 13:48 Uhr