Sachsen

Tote und Verletzte bei israelischem Angriff auf einen Markt

Gaza - Bei einem Luftangriff der israelischen Armee auf einen Markt im Gazastreifen sind mindestens 15 Menschen getötet worden. Weitere 160 Menschen erlitten Verletzungen, wie palästinensische Rettungsdienste mitteilten. Ziel der Attacke war ein gut besuchter Markt in einem Vorort von Gaza-Stadt. Der Zeitpunkt des Angriffs lag innerhalb einer von Israel ausgerufenen vierstündigen Waffenruhe. Diese sollte allerdings nicht in Gebieten gelten, in denen bereits Soldaten im Einsatz waren. Eine israelische Armeesprecherin erklärte, das Militär werde den Vorfall prüfen.

Russland-Sanktionen machen deutsche Wirtschaft nervös

Berlin - Nach den EU-Wirtschaftssanktionen gegen Russland wächst in der deutschen Wirtschaft die Angst vor Geschäftseinbußen. Verbände und Unternehmen befürchten Gegenmaßnahmen der russischen Regierung. Über 25.000 Arbeitsplätze seien allein in Deutschland in Gefahr, warnte der Ost-Ausschuss der deutschen Wirtschaft. Russland ist der elftgrößte Abnehmer deutscher Waren. - Die Europäische Union hatte sich gestern auf weitreichende Exportverbote sowie Strafmaßnahmen gegen russische Banken geeinigt. Bundeswirtschaftsminister Gabriel verteidigte die Entscheidung. Es dürfe nicht sein, dass aus Angst vor wirtschaftlichen Folgen, Krieg und Bürgerkrieg auf diesem Kontinent immer größer würden, so der SPD-Politiker.

Für Argentinien läuft im Schuldenstreit die Frist ab

New York - Argentinien versucht bis zuletzt, die drohende Staatspleite abzuwenden. In wenigen Stunden läuft die Frist ab, die das hochverschuldete Land hat, um eine Lösung im Streit mit den gegnerischen Hedgefonds zu finden. Diese fordern 1,5 Milliarden Dollar an Schulden und aufgelaufenen Zinsen. Hintergrund ist die spektakuläre Staatspleite von 2001. Argentinien handelte damals mit dem Großteil seiner Gläubigern einen Teilerlass seiner Schulden aus. Eine Gruppe von Hedgefonds kaufte jedoch billig alte Anleihen auf und verlangt bis heute die vollständige Auszahlung. Der Streit wird vor einem US-Gericht ausgetragen.

Lkw-Maut soll zum nächsten Jahr sinken

Berlin - Das Bundeskabinett hat eine Senkung der Lkw-Mautsätze vom kommenden Jahr an beschlossen. Der Bund rechnet deswegen mit fast einer halben Milliarde Euro weniger in der Staatskasse. Hintergrund ist unter anderem, dass der Bund für seine Fernstraßen inzwischen deutlich niedrigere Zinskosten hat. Das muss nach EU-Recht an die Straßennutzer weitergegeben werden. - Die Lkw-Maut wird in Deutschland seit 2005 erhoben und gilt für Autobahnen sowie zahlreiche Bundesstraßen. Ab 2016 sollen auch Autofahrer für die Straßenbenutzung in Deutschland zahlen.

Landeplätze für Rettungshubschrauber in Sachsen nicht gefährdet

Dresden - Die neuen EU-Normen für Hubschrauberlandeplätze haben vorerst keine Auswirkungen auf Krankenhäuser in Sachsen. Für alle Landestellen an Kliniken bereite das Bundesverkehrsministerium derzeit Ausnahmeregelungen vor, sagte die Sprecherin der DFR Luftrettung, Petra Hentschel, MDR 1 RADIO SACHSEN. Danach müssten bestehende Plätze nicht die neuen vorgesehenen Standards etwa bei Größe, Brandschutz und Beleuchtung erfüllen. In Sachsen gibt es derzeit 74 Landeplätze für Rettungshubschrauber. Nach den neuen EU-Normen hätten nur noch 24 davon angeflogen werden dürfen.

200. Ausgrabung in Leipzig bringt spannende Funde

Leipzig - In der Innenstadt ist die 200. Grabung seit 1993 abgeschlossen worden. Dabei seien in einem barocken Bürgerhof spannende archäologische Entdeckungen gemacht worden, sagte Grabungsleiter Thomas Westphalen. Dazu gehörten ein hölzernes Kinderschwert, eine kleine menschliche Figur und der Probierstein eines Goldhändlers, alles aus der Zeit um 1300. Hinzu kommen jede Menge Scherben und Lederreste von Schuhen. So konnte fast die gesamte Nutzungsgeschichte einer Parzelle von Leipzigs Ersterwähnung im 11. Jahrhundert bis in die Barockzeit abgebildet werden.

DLV schickt Prothesen-Springer Rehm nicht zur EM

Frankfurt am Main - Weitspringer Markus Rehm ist nicht für die Leichtathletik-Europameisterschaften in Zürich nominiert worden. Das gab der Deutsche Leichtathletik-Verband bekannt. Sprünge mit Beinprothese und Sprünge mit einem natürlichen Sprunggelenk seien nicht vergleichbar, hieß es in der Begründung. Rehm hatte bei den nationalen Meisterschaften am Wochenende in Ulm die Norm für die EM erfüllt. Daraufhin war eine Debatte ausgebrochen, ob die Beinprothese dem unterschenkelamputierten Athleten einen Vorteil verschafft.

Das Wetter in Sachsen

In der Nacht lassen Schauer und Gewitter nach. Später bildet sich Nebel bei 16 bis 10 Grad. Morgen gibt es zwischen Erzgebirge und Zittauer Gebirge anfangs noch Schauer, sonst wechseln sich Sonne und Wolken ab. Die Temperaturen steigen auf 20 bis 25 Grad.

Zuletzt aktualisiert: 30. Juli 2014, 22:31 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK