Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

MDR 1 RADIO SACHSEN - Sachsen-Nachrichten um 8:30 Uhr

Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

Ermittlungen nach Leipzig-Krawallen dauern an

Nach den linksextremen Krawallen vor einem Jahr in Leipzig hat es bisher ein Gerichtsverfahren gegeben. Ein Täter wurde nach Informationen von MDR SACHSEN zu einer Geldstrafe verurteilt. Er hatte Polizisten beleidigt. Nach den Krawallen hatte die Polizei 166 Ermittlungsverfahren eingeleitet. Mehr als ein Drittel wird derzeit von der Staatsanwaltschaft geprüft. - Bei den Krawallen im Dezember vergangenen Jahres waren 69 Polizisten in Leipzig verletzt worden, einige von ihnen schwer. Sachsen Innenminister Ulbig war damals von schnellen Verfahren gegen die Täter ausgegangen.


Bahnen wieder regelmäßiger

Die Mitteldeutsche Regiobahn kann ab heute wieder mehr Strecken bedienen. Das teilte das Unternehmen am Abend mit. Es seien Fahrzeuge geliehen worden, hieß es. So wird der Regionalexpress zwischen Dresden und Hof wieder stündlich fahren. Das gilt auch für die Verbindung Chemnitz - Zwickau. Die Regionalbahn zwischen Chemnitz und Elsterwerda gibt es alle zwei Stunden. Grund für die Probleme bei der Mitteldeutschen Regiobahn technische Mängel an den Fahrzeugen des französischen Herstellers Alstom.


Naunhof: Einigung im Tarifkonflikt

Im Tarifstreit zwischen der Stadt Naunhof und ihren Beschäftigten ist eine Lösung offenbar in greifbarer Nähe. Gewerkschaftsangaben zufolge haben sich der Beamtenbund und die Verhandlungsvertreter der Stadt auf einen Tarifvertrag zu den Bedingungen des öffentlichen Dienstes geeinigt. Bevor er jedoch in Kraft treten kann, müssen Stadtrat und Beschäftigte noch zu stimmen. Die Stadt Naunhof ist seit 1994 ohne Tarifvertrag.


Prozess um zerstückelte Leiche vor Plädoyers

Im erneuten Prozess um den gewaltsamen Tod eines Geschäftsmannes aus Hannover werden heute am Dresdner Landgericht die Plädoyers erwartet. Alle Zeugen wurden gehört. Staatsanwaltschaft und Verteidigung planen keine weiteren Beweisanträge. Ein 58 Jahre alter Mann muss sich wegen Mordes und Störung der Totenruhe verantworten. Er soll im November 2013 in seiner Pension im Gimmlitztal einen 59-Jährigen erhängt, dessen Leiche zerstückelt und vergraben haben. Eine andere Strafkammer des Landgerichts hatte den Beschuldigten im April 2015 zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt. Der Bundesgerichtshof hatte das Urteil aufgehoben und den Fall zurückverwiesen.


Güterverkehr von und nach Osteuropa soll schneller werden

Mit der Ankunft des ersten Zugs aus Polen im Güterbahnhof Horka ist der erste Abschnitt der Ausbaustrecke Knappenrode - Horka - deutsch-polnische Grenze in Betrieb gegangen. Wie die Bahn mitteilte, werden ab dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember wieder regelmäßig Züge über die rund acht Kilometer lange Neubaustrecke rollen. Der zweigleisige Ausbau und die Elektrifizierung der insgesamt 55 Kilometer langen Trasse soll in zwei Jahren abgeschlossen sein. Ziel ist eine schnelle Verbindung für den Güterverkehr auf der Schiene zwischen Deutschland und den osteuropäischen Staaten.


Chemnitzer FC: Vorstand und Aufsichtsrat treten zurück

Vorstand und Aufsichtsrat des Fußball-Drittligisten Chemnitzer FC haben ihren Rücktritt angekündigt. Auf einer Außerordentlichen Mitgliederversammlung im Januar würden die Mitglieder beider Gremien ihre Ämter zur Verfügung stellen, teilte der Club mit. Bis dahin solle die Geschäftsfähigkeit des Vereins gewährleistet bleiben. Grund für die Rücktrittsankündigung ist die prekäre finanzielle Lage des CFC. Der Stadtrat will Ende kommender Woche über eine Finanzspritze in Höhe von mehr als 1,2 Millionen Euro entscheiden. Bis dahin muss die Klubführung alle Finanzen offenlegen.


Dresdner Volleyballerinnen feiern Auswärtssieg

In der Volleyball-Bundesliga der Frauen hat der Dresdner SC das Auswärtsspiel beim VC Wiesbaden mit 3:1 gewonnen.

Zuletzt aktualisiert: 08. Dezember 2016, 08:40 Uhr