Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

MDR 1 RADIO SACHSEN - Sachsen-Nachrichten um 1:00 Uhr

Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

EU will unbedingt Bahnstrecke Dresden-Prag

Die EU-Kommission dringt auf den Neubau der Bahnstrecke Dresden-Prag durch das Ost-Erzgebirge. Das wurde auf einem Treffen der Verkehrsminister Sachsens und Tschechiens, Dulig und Tok mit EU-Koordinator Grosch, deutlich. Grosch sagte in Usti nad Labem, diese Strecke könnte den Flaschenhals nach Südeuropa öffnen. Allerdings stünden die Gelder nur noch bis 2020 bereit. Aus tschechischer Sicht soll die neue Bahntrasse bis 2030 fertig sein. Allerdings müsste der Neubau in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen werden. Dies ist bisher nicht der Fall. Ein 26 Kilometer langer Tunnel könnte den Verkehr von der ausgelasteten und lauten Elbtal-Trasse aufnehmen.


Warnstreiks der IG Metall - 4.200 Teilnehmer in Sachsen

Zehntausende Beschäftigte der Metall- und Elektroindustrie haben bundesweit mit Warnstreiks höhere Löhne gefordert. In Sachsen legten nach Angaben der Industriegewerkschaft Metall mehr als 4.200 Mitarbeiter in acht Betrieben zeitweise die Arbeit nieder, darunter bei Volkswagen in Zwickau. Dort fand eine zweistündige Kundgebung statt. IG-Metall-Bevollmächtigter Kademann sagte MDR SACHSEN, die Beschäftigten seien wegen des niedrigen Arbeitgeberangebots von 2,1 Prozent mehr Lohn aufgebracht. Die IG Metall fordert fünf Prozent. Sie kündigte für Montag Streikaktionen in Leipzig, Chemnitz, Görlitz und Bautzen an.


Papst ernennt Timmerevers zum neuen Dresdner Bischof

Papst Franziskus hat den Münsteraner Weihbischof Heinrich Timmerevers zum neuen Bischof von Dresden-Meißen ernannt. Das teilten der Vatikan und die beiden Bistümer am Mittag mit. Der Niedersachse folgt auf Heiner Koch, der seit sieben Monaten Erzbischof von Berlin ist. Timmerevers wurde 1980 zum Priester und 2001 zum Bischof geweiht. Bisher leitet er einen Bezirk des Bistums Münster. Wann er sein neues Amt in Dresden antritt, steht noch nicht fest. Sachsens Ministerpräsident Tillich sagte, Timmerevers sei ein erfahrener Seelsorger, der nicht nur lateinisch, sondern auch lebensnah spreche.


Vergleich im Leipziger Mietstreit

Am Leipziger Amtsgericht ist ein Prozess um Rechte von Mietern und Vermietern mit einem Vergleich zu Ende gegangen. Die beiden Studierenden können bis Ende Juli in ihrer Wohngemeinschaft bleiben und erhalten dann vom Vermieter jeweils 8.000 Euro. Ziehen sie eher aus, steigt die Summe um jeweils 500 Euro. Der Vermieter hatte im vergangenen Winter ohne Vorwarnung die Heizung abgestellt und anschließend unter anderem Bauarbeiter in der Wohnung einquartiert, offenbar um die jungen Frauen zu vergraulen. Sie hatten schließlich Klage eingereicht. Schikanen von Vermietern sind angesichts der boomenden Leipziger Immobilienmarkts kein Einzelfall mehr.


Leipzig muss um Aufstieg zittern - Chemnitz ist gerettet

In der 2. Fußball-Bundesliga musste sich RB Leipzig am Abend mit einem 1:1 gegen Arminia Bielefeld zufrieden geben. Damit kann der Verfolger aus Nürnberg morgen bis auf zwei Punkte heranrücken und den Leipzigern den direkten Aufstieg streitig machen. In der 3. Liga gewann der Chemnitzer FC bei Fortuna Köln 3:0 und sicherte endgültig den Klassenerhalt. Und in der Regionalliga Nordost hat Tabellenführer FSV Zwickau beim VfB Auerbach 2:2 gespielt. Der FC Oberlausitz Neugersdorf und Carl Zeiss Jena trennten sich 1:1. Budissa Bautzen unterlag in Nordhausen 1:2.

Zuletzt aktualisiert: 30. April 2016, 01:15 Uhr