Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio: Sachsen-Nachrichten um 19:00 Uhr

Tastatur
Bildrechte: colourbox.com

Unwetter sorgen für Zugausfälle und Verspätungen bei der Bahn

In Sachsen laufen nach den heftigen Gewittern immer noch Aufräumarbeiten. Starke Windböen hatten vor allem Bäume umgeknickt und Ziegel von den Dächern geweht. Zwischen Leipzig und Zwickau hatten zeitweise bis zu 20.000 Haushalte keinen Strom. Auch im Zugverkehr kam es zu Verspätungen und Ausfällen. Fernzüge zwischen Dresden und Berlin werden umgeleitet. Ausfälle gibt es von Dresden nach Hoyerswerda, Cottbus und Elsterwerda. In Richtung Osten ist noch der Streckenabschnitt zwischen Bischofswerda und Wilthen gesperrt. Nach Angaben der Betreiber ist noch unklar, wann alle Strecken wieder befahrbar sind.


Zeugnisausgabe und Ferienbeginn in Sachsen

Kultusministerin Kurth hat 273 Gymnasiasten und Oberschüler geehrt. Sie haben die Schule mit der Traumnote 1,0 abgeschlossen. Als Anerkennung erhielten sie eine Ehren-Plakette aus Meißner Porzellan. Für alle 464.000 Schüler in Sachsen haben mit der Zeugnisausgabe die Sommerferien begonnen. Für Kinder mit schlechten Noten oder anderen Problemen hat die Sächsische Bildungsagentur bis 16 Uhr Zeugnis-Hotlines geschaltet. Hier können sich auch Eltern Rat holen. Das neue Schuljahr in Sachsen beginnt am 7. August.


Prozessauftakt gegen Freie Kameradschaft Dresden

Am Dresdner Landgericht hat ein Prozess gegen mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen "Freien Kameradschaft Dresden" begonnen. Zwei Männer sind wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, besonders schwerem Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und dem Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion angeklagt. Sie hatten schon vor Prozessbeginn gestanden, sich unter anderem 2015 an den Krawallen vor einer Asylunterkunft in Heidenau und am Anschlag auf ein linksalternatives Wohnprojekt in Dresden beteiligt zu haben. Ihnen drohen bis zu vier Jahre Haft. Ausführliche Hintergründe zum Thema finden sie im Internet auf MDR SACHSEN.DE


Allianz-Standort in Leipzig bleibt erhalten

Der Standort der Allianz-Versicherung in Leipzig wird nicht geschlossen. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens MDR SACHSEN. Demnach werden in Leipzig künftig Kfz-Versicherungen bearbeitet. Wie viele der etwa 700 Arbeitsplätze in der Stadt erhalten bleiben, stehe jedoch noch nicht fest. Bisland werden in Leipzig Unfallversicherungen bearbeitet. Diese Aufgaben werden jedoch künftig von Berlin und München übernommen. Die Allianz will deutschlandweit 700 Stellen streichen. Grund sei die Digitalisierung, dadurch würden viele Arbeitsplätze überflüssig.


Gewerkschaft ruft zu Ausstand in Dresdner Einzelhandel auf

Die Gewerkschaft Verdi hat erneut zu Arbeitsniederlegungen im Dresdner Einzelhandel aufgerufen. Wie die Gewerkschaft mitteilte, beteiligen sich daran Mitarbeiter von H&M, Netto, Esprit, Kaufland in Nickern und Ikea. Mit der Aktion soll der Druck in den Tarifverhandlungen erhöht werden. Verdi fordert für die 260.000 Beschäftigten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sechs Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber lehnen die Forderung als überzogen ab.


Ifo-Prognose: Ostdeutsche Wirtschaft stärker als erwartet

Sachsen kann mit einem kräftigen Wirtschaftswachstum rechnen. Nach einer Prognose des Dresdner ifo-Instituts legt die Wirtschaft in diesem Jahr um 1,9 Prozent zu, im kommenden Jahr sogar um 2,0 Prozent. Das Institut korrigierte damit seine bisherige Prognose von 1,4 Prozent. Grund für die gute Entwicklung seien die starke Konjunktur und die konjunkturelle Erholung in Europa und weltweit. Allerdings sei der Abstand bei der Wirtschaftskraft in Ost und West nach wie vor relativ groß.

Zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2017, 19:16 Uhr