Sachsen

CDU Sachsen bietet SPD und Grünen Gespräche an

Die sächsische CDU wird mit der SPD und den Grünen Sondierungsgespräche über eine Regierungsbild führen. Das beschloss der Landesvorstand auf einer Sitzung am Abend. Die CDU war bei der Wahl am Sonntag wieder stärkste Kraft in Sachsen geworden, hatte aber die absolute Mehrheit deutlich verfehlt. Zudem scheiterte ihr bisheriger Koalitionspartner FDP an der Fünf-Prozent-Hürde. CDU-Landeschef Tillich schlug zudem den bisherigen Umweltminister Kupfer als neuen Vorsitzenden der Fraktion im Sächsischen Landtag vor. Amtsinhaber Flath zieht sich aus der aktiven Politik zurück.

Zugausfälle und Verspätungen wegen Warnstreik bei der Bahn

Ein dreistündiger Ausstand von Lokführern und weiteren Angestellten der Deutschen Bahn hat bundesweit für Zugausfälle gesorgt. Betroffen war auch Mitteldeutschland. So wurden alle S-Bahn-Linien um Leipzig und Halle bestreikt. 21 Uhr endete der Warnstreik. Die Gewerkschaft GDL kündigte aber weitere Aktionen an, falls die Deutsche Bahn nicht einlenke. Die GDL verlangt für die Beschäftigten fünf Prozent mehr Lohn und kürzere Arbeitszeiten. Das will sie auch für 17.000 Zugbegleiter und Rangierer durchsetzen, die noch von der Konkurrenzgewerkschaft EVG vertreten werden.

Seifhennersdorf: Provisorischer Unterricht ist beendet

An der geschlossenen Oberschule in Seifhennersdorf ist der staatlich nicht genehmigte Unterricht einer siebten Klasse beendet. Die verbliebenen neun Kinder besuchen seit heute eine Freie Schule im Landkreis Görlitz, wie Bürgermeistern Karin Berndt MDR Sachsen mitteilt . Der Protest solle trotzdem weiter gehen. Die sogenannten Schulrebellen von Seifhennersdorf wollen im Laufe dieser Woche über ihre weiteren Pläne informieren. Seit 2012 hatten einige Eltern den Unterricht mit pensionierten und freiberuflichen Lehrern organisiert, um gegen die beschlossene Schließung der Schule zu protestieren.

Prozess um zerstückelte Leiche im Gimmlitztal fortgesetzt

Im Prozess um eine zerstückelte Leiche haben die ersten Zeugen ausgesagt. Ein Ermittler erklärte vor dem Landgericht Dresden , der Angeklagte habe die Tötung des niedersächsischen Geschäftsmanns gestanden. Dieser habe den sächsischen Kriminalbeamten bekniet, ihn zu schlachten. Ein Arbeitskollege des Opfers berichtete von dessen seit der Jugend bestehenden Fantasie, getötet und verspeist zu werden. Die Vernehmung der ahnungslosen Ehefrau fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Der Angeklagte muss sich wegen Mordes und Störung der Totenruhe verantworten. Sein Geständnis, den Mann im November 2013 getötet zu haben, widerrief er.

Leipzig: Ebola-Verdacht bei Geschäftsmann ausgeräumt

Der Ebola-Verdacht bei einem Leipziger Geschäftsmann hat sich nicht bestätigt. Auch der zweite Test habe keinen entsprechenden Befund ergeben, teilte das Klinikum St. Georg mit. Der 45-Jährige leide auch nicht am ebenso gefährlichen Lassa-Fieber, so der Leitende Oberarzt der Klinik für Infektologie und Tropenmedizin, Thomas Grünewald. Welche der gut 200 infrage kommenden Viruserkrankungen sich der Mann genau zugezogen habe, sei noch unklar. Der Geschäftsmann war vor einigen Tagen mit hohem Fieber aus einem Ebola-Gebiet im westafrikanischen Liberia zurückgekehrt.

Marco Müller (CDU) gewinnt OB-Wahl in Riesa

Marco Müller von der CDU ist neuer Oberbürgermeister in Riesa. Nach dem vorläufigen Endergebnis kam der Fraktionsvorsitzende im Riesaer Stadtrat auf 57,1 Prozent der Stimmen. Er konnte sich damit klar gegen die Kandidatin der Linken, Uta Knebel, durchsetzen, die 42,9 Prozent der Stimmen erhielt. Die Wahl in Riesa war notwendig geworden, weil die bisherige Oberbürgermeisterin Gerti Töpfer im Mai aus gesundheitlichen Gründen ihr Amt aufgegeben hat.

Erstmals schneller Testzug auf neuer Bahnstrecke Erfurt-Leipzig/Halle

Mit 200 Kilometern pro Stunde ist zum ersten Mal ein Schnellzug über die neue Bahntrasse zwischen Erfurt und Leipzig/Halle gerollt. Ein Bahnsprecher sagte, der Zug überprüfe die Genauigkeit der Gleise und den Luftdruck bei der Fahrt durch Tunnel. In weiteren Testfahrten soll eine Spitzengeschwindigkeit von 330 Kilometern pro Stunde erreicht werden. Die Hochgeschwindigkeitsstrecke soll im Dezember nächsten Jahres in Betrieb genommen werden. Die Strecke zwischen Erfurt und Leipzig/Halle ist Teil einer neuen ICE-Bahnverbindung zwischen Nürnberg und Berlin. Sie soll 2017 fertiggestellt sein.

Friedensfest in Bautzen anläßlich des Weltfriedenstages

In Bautzen ist anlässlich des heutigen Weltfriedenstages erstmals ein Friedensfest gefeiert worden. Nach Angaben der Organisatoren standen die Vielfalt und Verbundenheit aller Menschen im Mittelpunkt. Der für das Fest extra gegründete Verein "Bautzener Frieden" wollte ein Zeichen gegen Krieg, Gewalt und Ungerechtigkeit setzen. Vor diesem Hintergrund traten auf dem Kornmarkt Musikgruppen und andere Künstler auf, die zumeist auf ihre Gage verzichteten. Eingebunden in das Fest war die in Bautzen bereits etablierte Mahnwache für den Frieden.

Zuletzt aktualisiert: 01. September 2014, 23:10 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK