Sachsen

Asylgipfel bei Tillich

Sachsens Regierungschef Tillich berät heute mit Bürgermeistern und Landräten über das Thema Asyl. Angesichts stark steigender Flüchtlingszahlen soll bei dem Treffen ein gemeinsames Handeln abgestimmt werden. Tillich hatte bereits gestern im Landtag erklärt, Bund, Länder und Kommunen müssten an einem Strang ziehen, um die Herausforderungen zu bewältigen. Nach aktuellen Prognosen muss Sachsen in diesem Jahr mit mehr als 40.000 neuen Flüchtlingen und Asylbewerbern rechnen. - Unterdessen werden in Freiberg, Schneeberg und Hoyerswerda weitere Unterkünfte eingerichtet. So sollen noch in dieser Woche in der Turnhalle der TU Bergakademie bis zu 250 Menschen unterkommen.

Offenbar keine Erstaufnahmeeinrichtung in Großröhrsdorf

In Großröhrsdorf im Kreis Bautzen werden nun offenbar doch keine Flüchtlinge in einer ehemaligen Firmenhalle untergebracht. Der Betreiber der Halle zog nach Informationen eines MDR-Reporters sein Angebot zurück. Zuvor hatten sich unter anderen die Bürgermeisterin und der Pfarrer von Großröhrsdorf gegen die neue Erstaufnahmeeinrichtung ausgesprochen. Bei 700 Flüchtlingen und einer Einwohnerzahl von knapp 7.000 sei die Verhältnismäßigkeit nicht mehr gewahrt.

Amazon sucht wieder Saisonkräfte

Der Internetkonzern Amazon will in seinem Logistik-Zentrum in Leipzig für das Weihnachts-Geschäft wieder zusätzliche Mitarbeiter einstellen. Das Unternehmen teilte mit, gesucht würden über 1.400 Saisonkräfte. Sie erhielten befristete Verträge bis Ende Dezember. - Bei Amazon läuft seit Monaten ein Tarifkonflikt. Die Gewerkschaft Verdi versucht mit Streiks, einen Tarifvertrag entsprechend den Bedingungen des Einzel- und Versandhandels durchzusetzen.

Radefeld: Betrieb im Postverteilzentrum läuft wieder

Nach einem Komplettausfall ist das Postverteilzentrum Radefeld wieder in Betrieb. Wie ein DHL-Sprecher mitteilte, wurde die Störung behoben. Die liegengebliebenen Pakete werden wieder ausgeliefert. Technische Probleme hatten das Verteilzentrum seit vorgestern beeinträchtigt und gestern komplett lahmgelegt. Durch das Postfrachtzentrum Radefeld werden große Teile von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen versorgt.

Biedenkopf nicht mehr Aufsichtsratschef der Porzellan-Manufaktur

Der frühere sächsische Ministerpräsident Biedenkopf ist nicht mehr Aufsichtsratschef der Porzellan-Manufaktur Meissen. Das teilte das Finanzministerium in Dresden nach einem Gespräch Biedenkopfs mit Finanzminister Unland mit. Mit Biedenkopf hätten auch dessen beide Stellvertreter den Aufsichtsrat verlassen. - Gründe wurden nicht genannt. - Die älteste Porzellanmanufaktur Europas kämpft wegen roter Zahlen ums Überleben. Der Freistaat Sachsen als Eigentümer musste allein im vergangenen Jahr fast zehn Millionen Euro bereitstellen. Der Umbau zu einem Luxushersteller, der auch Kleider, Möbel oder Schmuck anbietet, sollte aus der Krise führen.

Fast 4.000 Spritdiebstähle in Sachsen

Tankbetrüger haben im vergangenen Jahr in Sachsen rund 3.900-mal nicht bezahlt. Das geht aus einer bundesweit erhobenen Studie hervor, die sich auf Angaben der Polizei stützt. Demnach liegt Sachsen im Ländervergleich im Mittelfeld. An der Spitze liegt Berlin mit rund 7.000 Sprit-Diebstählen. Hochburg des Tankbetrugs in Sachsen ist Leipzig mit 14 Fällen pro Tankstelle. In Chemnitz und Zwickau war dagegen jede Tankstelle statistisch gesehen viermal betroffen. Die Aufklärungsrate der Polizei lag 2014 bei 44 Prozent.

21. Silbermanntage starten in Freiberg

Mit einem Konzert im Dom beginnen am Abend in Freiberg die 21. Silbermanntage. Knapp zwei Wochen lang wird an 14 Spielstätten Orgel gespielt. Es handelt sich um meist kleine Orte im Erzgebirge, in denen Orgelbauer Gottfried Silbermann seine Instrumente baute. Die Silbermann-Gesellschaft bezeichnete das Festival als das bedeutendste Orgelfest Mitteldeutschlands. Im vergangenen Jahr lockte es rund 5.000 Besucher an.

Zuletzt aktualisiert: 02. September 2015, 14:40 Uhr

ARD Radiofestival 2015 - Eine musikalische Sommerreise
© 2015 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK