Sachsen

CDU und Grüne setzen Sondierungsgespräche fort

Die Grünen und die CDU in Sachsen loten heute erneut Möglichkeiten für eine gemeinsame Regierung aus. Vor der zweiten Sondierungsrunde sagte der neue Grünen-Fraktionschef Zschocke MDR INFO, es werde keine Zugeständnisse beispielsweise in der Energie- und Bildungspolitik geben. Grundlage der Sondierung sei das Wahlprogramm und daran hielten die Grünen fest. Bereits am Sonnabend soll ein Parteitag entscheiden, ob es zu Koalitionsverhandlungen kommt. - Die CDU ist nach dem Scheitern der FDP auf einen neuen Partner angewiesen. - Sie verhandelt deshalb auch mit der sächsischen SPD. Diese Gespräche gehen morgen weiter.

Unterschiedliche Entwicklung in Sachsens Touristenregionen

Der Tourismus in Sachsen hat die Flaute nach dem Junihochwasser 2013 überwunden. Zu diesem Schluss kommt das Tourismusbarometer des Ostdeutschen Sparkassenverbands. Allerdings sei der Anstieg im Bundesvergleich gering. So sei im ersten Halbjahr die Zahl der Gästeübernachtungen in Sachsen um 2,7 Prozent gestiegen, bundesweit jedoch um 3,4 Prozent. Während im Freistaat vor allem Dresden und Leipzig sowie die Sächsische Schweiz und das Elbland gefragt waren, kamen ins Erzgebirge deutlich weniger Besucher. Insgesamt habe sich der Tourismus in Sachsen 25 Jahre nach dem Mauerfall zum tragenden Wirtschaftsfaktor entwickelt.

Neue Vorwürfe gegen Unister

Das Leipziger Internet-Unternehmen Unister hat möglicherweise Flugreisende geprellt. Das berichten das ARD-Magazin "Fakt" und die Zeitschrift "Computer-Bild". Sie berufen sich auf die Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft Dresden gegen führende Manager von Unister. Demnach sollen Reisende höhere Ticketpreise bezahlt haben, als die Flüge gekostet haben. Den Differenzbetrag soll sich die Gruppe einbehalten haben. Dem Bericht zufolge gehen die Ermittler von 100.000 Fällen aus. Der Schaden könnte demnach bei zehn Millionen Euro liegen. Betroffen seien Kunden, die zwischen 2008 und 2013 einen Linienflug über die Unister-Webseiten gebucht haben. Gegen Unister wird bereits wegen Steuerhinterziehung und verbotener Werbung ermittelt.

Sodexo will keine weiteren Lieferverträge in Sachsen kündigen

Der Essensversorger Sodexo hat ausgeschlossen, dass er weitere Lieferverträge in Sachsen kündigt. Zugleich teilte das Unternehmen auf Anfrage von MDR SACHSEN mit, der Stadt Bautzen wieder ein Angebot für die Essensverorgung zu unterbreiten, wenn die Konditionen in der neuen Ausschreibung verbessert würden. Den laufenden Vertrag zur Belieferung der städtischen Kitas und Schulen hatte Sodexo zum Jahresende gekündigt. In der Begründung hieß es, nach der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns könne das Essen nicht mehr zu den mit der Stadt Bautzen vereinbarten Bedingungen geliefert werden.

Sorbisches Ensemble und Bautzener Theater vereinbaren Kooperation

Das Sorbische National-Ensemble und das Deutsch-Sorbische Volkstheater arbeiten künftig enger zusammen. Das sieht eine Vereinbarung vor, die am Vormittag geschlossen wurde. Hintergrund sind begrenzte finanzielle Mittel. Um Doppellungen zu vermeiden, sollen die Spielpläne künftig abgestimmt werden. Auch technische Ressourcen wie die Werkstätten sollen gemeinsam genutzt werden. Stiftungsdirektor Suchy sagte, insgesamt solle der Standort Bautzen gestärkt werden. Die Stiftung für das sorbische Volk fördert in diesem Jahr das Nationalensemble und das Volkstheater mit insgesamt 5,6 Millionen Euro.

Bundeskongress Musikunterricht in Leipzig

Rund 1.500 Lehrer, Referendare und Studenten werden heute zum "Bundeskongress Musikunterricht" in Leipzig erwartet. Sie diskutieren, wie der Unterricht besser gestaltet werden kann. Dabei geht es auch um die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern. 200 Fachleute aus dem In- und Ausland bieten dazu Vorträge, Workshops und praktische Kurse an. Am Sonnabend wollen sich die bisherigen Interessenvertreter für Schulmusik zu einem bundesweiten Verband zusammenschließen. Er soll den Musikunterricht an Schulen fördern.

Anti-Graffiti-Team der Leipziger Polizei erfolgreich

Die Leipziger Polizei geht offenbar erfolgreich gegen die Sprayer-Szene der Stadt vor. Nach Angaben der Ermittler stieg die Aufklärungsquote im vergangenen Jahr von elf auf 19 Prozent. Pro Jahr gibt es in der Messestadt rund 2.300 Graffiti-Fälle, in Dresden sind es rund 900 und in Chemnitz etwas mehr als 700 im Jahr.

Zwickauer kämpfen für neues Fußballstadion

Unterstützer des Fußball-Regionalligisten FSV Zwickau übergeben heute eine Unterschriftensammlung an Oberbürgermeisterin Findeiß. Darin fordern mehr als 10.000 Menschen, den Beschluss für ein neues Stadion umzusetzen. Auch Sponsoren und Förderer des Vereins veröffentlichten heute einen entsprechenden Appell. Grund ist ein Antrag von CDU, AfD und Grünen, die Vorbereitungen zum Stadionbau zu stoppen. Der Stadtrat soll morgen darüber abstimmen. Dem FSV Zwickau droht der Zwangsabstieg, weil er keine regional- und drittligataugliche Spielstätte vorweisen kann.

Zug entgleist - Keine Regionalbahn von und nach Elsterwerda

Ein im Bahnhof von Elsterwerda entgleister Personenzug blockiert voraussichtlich noch bis zum Abend den Zugverkehr zwischen Südbrandenburg und Sachsen. Wie ein Bahnsprecher MDR 1 RADIO SACHSEN sagte, sind die Regionallinien zwischen Elsterwerda und Dresden sowie Riesa betroffen. Hier beginnen und enden die Züge vorzeitig. Bahnreisende von und nach Elsterwerda müssen in Busse umsteigen. - Am frühen Morgen war ein leerer Personenzug im Bahnhof Elsterwerda beim Rangieren aus den Gleisen gesprungen. Verletzt wurde niemand.

Zuletzt aktualisiert: 17. September 2014, 13:15 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK