Sachsen

Luft in Sachsen sauberer geworden

Die Luft in Sachsen ist sauberer geworden. Umweltminister Kupfer sagte, Schwefeldioxid spiele heute praktisch keine Rolle mehr. Die Belastung betrage im Jahresdurchschnitt etwa fünf Mikrogramm pro Kubimeter Luft. 1989 seien es 20 Mal mehr gewesen. Ähnlich ist die Entwicklung laut Kupfer bei Kohlenmonoxid und Benzol. An einigen Messpunkten würden jedoch noch die Grenzwerte für Feinstaub und Stickstoffdioxid überschritten. Der Umweltminister erwartet von den betroffenen Städten, dass die Maßnahmen der Luftreinhaltepläne vollständig umgesetzt werden.

Gericht lehnt Zschäpes Wunsch nach neuen Anwälten ab

Im NSU-Prozess muss die Hauptangeklagte Zschäpe ihre Pflichtverteidiger behalten. Das Münchner Oberlandesgericht lehnte ihren Wunsch nach neuen Verteidigern ab. Sie habe nicht ausreichend darlegen können, dass das Verhältnis nachhaltig gestört sei. Zschäpe hatte vergangene Woche erklärt, ihren drei Verteidigern nicht mehr zu vertrauen. Sie kann ihre Anwälte nicht selbst entlassen, weil es sich um gerichtlich bestellte Pflichtverteidiger handelt.

Mehr als 800 Lehrstellen im sächsischen Handwerk unbesetzt

Kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres sind in den sächsischen Handwerksbetrieben noch mehr als 800 Lehrstellen unbesetzt. Das bestätigte der Handwerkstag MDR 1 RADIO SACHSEN. Wie Sprecher Frank Wetzel sagte, wurden bis Ende Juni rund 2.200 Ausbildungsverträge geschlossen. Das seien zwar mehr als zum Vorjahreszeitpunkt, so Frank Wetzel. Dennoch werde vor allem noch im Friseur- und im Bäckerhandwerk sowie in den Bereichen Elektronik, Sanitär/Heizung, Kfz-Mechatronik und Metallbau Nachwuchs gesucht. - Dem Trend zum Studium setzt der Sächsische Handwerkstag gezielte Angebote entgegen. Auch Studienabbrecher werden umworben.

Freiberger Bergakademie so viele ausländische Studenten wie nie zuvor

Die TU Bergakademie Freiberg hat so viele ausländische Studienbewerber wie nie zuvor. Derzeit gebe es 725 von ihnen, im Vorjahr seien es zum gleichen Zeitpunkt fast 100 weniger gewesen, teilte die Hochschule mit. - Derzeit studieren junge Leute aus über 70 Ländern in Freiberg, vor allem aus China, Brasilien, Russland und der Ukraine. Die beliebtesten Fächer der ausländischen Studenten sind Bergbau und Betriebswirtschaftslehre.

Neuer Anlauf: Hellerau strebt Welterbe-Aufnahme an

Der Förderverein für ein Weltkulturerbe Hellerau nimmt neuen Anlauf für die Aufnahme in die Welterbe-Liste der Unesco. Man wolle in der nächsten Runde 2016 dabei sein, sagte Vorstand Fritz Straub. Dafür soll die Gartenstadt überregional bekannter gemacht werden. Im ersten Anlauf war die Bewerbung helleraus um den Welterbetitel nur bis zum Fachbeirat auf Bundesebene gekommen. Auf die deutsche Vorschlagsliste für die Unesco kam der Dresdner Ortsteil jedoch nicht.

Zuletzt aktualisiert: 23. Juli 2014, 01:15 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK