Sachsen

G7-Finanzminister treffen sich in Dresden

Mit einem Empfang in der Dresdner Frauenkirche beginnt am Abend das Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der sieben wichtigsten Industrieländer. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Lage in Griechenland, eine besser aufeinander abgestimmte Steuerpolitik und ein Schuldenerlass für die ärmsten Staaten. Außerdem wird das Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs Anfang Juni auf Schloß Elmau in Bayern vorbereitet. - Am Rande des Treffens in Dresden sind Protestkundgebungen geplant.

A14: Massenkarambolage bei Grimma

Auf der Autobahn 14 hat sich bei Grimma ein schwerer Unfall ereignet. Wie die Polizei mitteilte, verunglückten an der Raststätte Muldental in Richtung Dresden vier Autos und drei Lastwagen. Dabei kam ein Mensch ums Leben. Drei Autoinsassen mussten schwer verletzt aus ihren Fahrzeugen gerettet werden. Zudem wurden zwei Kinder leicht verletzt geborgen. Nach ersten Angaben wurde der Unfall durch einen LKW verursacht. Der Hergang ist nicht bekannt. In Richtung Dresden ist die A14 gesperrt.

Post-Beschäftigte setzen Warnstreiks fort

In Sachsen sind auch heute wieder zahlreiche Briefe und Pakete liegen geblieben. Etwa 200 Beschäftigte der Post setzten ihre Warnstreiks fort. Betroffen waren Niederlassungen in Dresden, Leipzig und Zwickau. Die Gewerkschaft Verdi ließ offen, ob sich Sachsen auch morgen an den bundesweiten Streikaktionen beteiligt. - Die fünfte Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt war in der vergangenen Woche ergebnislos beendet worden. Es geht um 5,5 Prozent mehr Geld und eine Verkürzung der Arbeitszeit von 38 auf 36,5 Stunden bei vollem Lohnausgleich. Die Gespräche sollen Anfang Juni in Berlin fortgesetzt werden.

Keine Pause im Streik an Kindertagesstätten

In Sachsen sind die Streiks in den kommunalen Kindertagesstätten ausgeweitet worden. In zehn Städten seien die Erzieher zum Ausstand aufgerufen worden, teilte die Gewerkschaft Verdi mit. Betroffen seien unter anderem Einrichtungen in Leipzig, Dresden, Chemnitz, Freital, Freiberg und Zwickau.

Leipzig: Erzieher, Amzoner und Postler streiken solidarisch

In Leipzig haben rund 400 streikende Kita-Erzieher, Amazon-Beschäftigte und Post-Mitarbeiter demonstriert. Auf Initiative der Gewerkschaft Verdi zogen sie gemeinsam um den Innenstadtring. Hintergrund ist der Tarifkonflikt in allen drei Branchen. Die Amazon-Beschäftigten wiesen darauf hin, dass die Geschäftsführung seit zwei Jahren Gespräche über eine Bezahlung nach den Standards des Versandhandels verweigert. Die Kita-Erzieher erneuerten ihre Forderungen vor dem morgigen Arbeitgebertreffen. Sie wollen neu eingruppiert und so besser bezahlt werden. Bei der Post geht es um höhere Löhne und kürzere Arbeitszeiten.

Kommission soll ÖPNV-Strategie entwickeln

Eine Kommission im Auftrag der Landesregierung soll den öffentlichen Personennahverkehr in Sachsen strategisch neu ausrichten. Hintergrund sind die sich wandelnden finanziellen und strukturellen Rahmenbedingungen vor allem im ländlichen Raum, wie Wirtschafts- und Verkehrsminister Dulig mitteilte. Ziel sei ein flächendeckendes Grundangebot an Nahverkehrsleistungen im Freistaat. Die 27 Kommissionsvertreter kommen unter anderem aus Fahrgast- und Unternehmensverbänden, aus Kommunen und Gewerkschaften sowie von Behindertenorganisationen.

Lutherweg in Sachsen eröffnet

Der Lutherweg durch Sachsen ist komplett. Heute wurde der letzte Abschnitt des Pilgerpfades in Döbeln eröffnet. An der rund 550 Kilometer langen Strecke liegen nun insgesamt 27 Orte der Reformation in Sachsen. Zugleich ist mit der Eröffnung des sächsischen Lutherweges das insgesamt rund 2.000 Kilometer lange Wegenetz in Mitteldeutschland komplett. - Der Lutherweg gilt als wichtiges touristisches Projekt in Vorbereitung auf das Reformationsjubiläum 2017. Die Kosten für den Ausbau des sächsischen Teils beliefen sich auf rund eine Million Euro. Der Großteil kam dabei von der Europäischen Union.

Trainer Stipic verlässt FC Erzgebirge Aue

Tomislav Stipic ist nicht mehr Trainer beim FC Erzgebirge Aue. Drei Tage nach dem Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga hat der 35-Jährige aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt eingereicht. Sein bis 2017 laufender Vertrag werde einvernehmlich mit dem Verein zum 30. Juni aufgelöst, teilten beide Seiten mit. Vereinspräsident Leonhardt sagte, er bedauere den Abschied von Stipic, respektiere aber dessen Entscheidung. - Für Aue beginnt die neue Saison in Liga 3 in knapp zwei Monaten.

Zuletzt aktualisiert: 27. Mai 2015, 19:40 Uhr

© 2015 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK