Sachsen

Rößler stellt Strafanzeige gegen NPD-Fraktionschef

Landtagspräsident Rößler hat Strafanzeige gegen den NPD-Fraktionschef Szymanski gestellt. Wie Rößler mitteilte, geht es um Amtsanmaßung sowie um den Missbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen. Gestern hätten Szymanski sowie zwei weitere NPD-Mitarbeiter Asylunterkünfte in Kamenz, Bautzen und Dresden aufgesucht. Dabei hätten sie angegeben, Mitglieder des Landtages zu sein. Im Auftrag des Innenausschusses würden sie den Heim-TÜV des Ausländerbeauftragten überprüfen. Einen solchen Auftrag habe es aber nicht gegeben, betonte Landtagspräsident Rößler. Die NPD wies die Vorwürfe zurück.

Zahl der Arbeitslosen in Sachsen erneut gesunken

Die Zahl der Arbeitslosen in Sachsen ist erneut gesunken. Wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit mitteilte, waren im Juli knapp über 177.800 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren rund 2.300 weniger als im Vormonat. Das sei der niedrigste Stand seit Erfassung der Arbeitslosenstatistik im Jahr 1991, erklärte die Landesdirektion. Die Arbeitslosenquote fiel auf 8,4 Prozent. Das gemeldete Stellenangebot sei stabil; vor allem der Fachkräftebedarf der Wirtschaft wachse, so die Behörde. - Bundesweit stieg die Zahl der Arbeitslosen leicht auf rund 2,9 Millionen.

Zschäpes Befangenheitsantrag abgelehnt

Im NSU-Prozess ist die Hauptangeklagte Zschäpe erneut mit einem Befangenheitsantrag gescheitert. Wie eine Sprecherin des Oberlandesgerichts München sagte, lehnt der Senat den Antrag als unbegründet ab. Dieser hatte sich gegen alle Richter des Verfahrens gerichtet. Zschäpes Verteidiger hatten erklärt, das Gericht habe einen Zeugen einseitig befragt. - Das Verfahren war zuvor bereits fortgesetzt worden. Zwei Kripo-Beamte sollen aussagen. Einer soll über eine rechte Gruppierung aussagen, die Sprengstoff für die Terrorgruppe NSU besorgt haben soll.

Letzter Verhandlungstag im Prozess um Leipziger Wasserwerke

Im Prozess um die gescheiterten Finanzwetten der Kommunalen Wasserwerke Leipzig hat in London der letzte Verhandlungstag begonnen. Die Schweizer Großbank UBS fordert von Leipzig 360 Millionen Euro. Das lehnt die Stadt ab und will erreichen, dass die Verträge für ungültig erklärt werden. Die Verträge über die riskanten Finanzwetten waren in London unterzeichnet worden. Damals unterschrieb der Geschäftsführer der Wasserwerke, Heininger, ohne Wissen der Aufsichtsgremien. - Das höchste britische Zivilgericht will das Urteil im Herbst verkünden.

34 Millionen Euro zur Beratung potenzieller Studienabbrecher

Der Freistaat will die Quote von Studienabbrechern an Sachsens Hochschulen senken. Dafür werden bis 2020 rund 34 Millionen Euro an Fördermitteln aus dem Europäischen Sozialfonds eingesetzt, wie das Wissenschaftsministerium mittteilte.Das Geld soll unter anderem in eine verbesserte Beratung und in Einführungsvorlesungen in besonders schwierige Fächer fließen. Die Hochschulen seien nun aufgerufen, zu entwickeln, um potenzielle Studienabbrecher frühzeitig zu beraten.

Start für Hochwasserrückhaltebecken bei Schmiedeberg

Der Bau eines weiteren Hochwasser-Rückhaltebeckens hat im Osterzgebirge begonnen. Die 28 Meter hohe und 200 Meter lange Anlage kann 1,1 Millionen Kubikmeter Hochwasser aus dem Einzugsgebiet der Roten Weißeritz aufnehmen. Damit soll sich der Hochwasserschutz für die Orte Schmiedeberg, Obercarsdorf und Dippoldiswalde verbessern. Das Hochwasser im August 2002 hatte dort erhebliche Schäden angerichtet. Das neue Rückhaltebecken kostet 50 Millionen Euro und soll bis 2019 fertigestellt sein.

Forscher finden möglicherweise Wirkstoff gegen Parkinson

Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts ist möglicherweise ein entscheidender Vorstoß im Kampf gegen Parkinson gelungen. Wie der Leiter des Instituts für molekulare Zellbiologie, Anthony Hyman, MDR 1 RADIO SACHSEN sagte, können linksdrehende Milchsäure sowie Glykolsäure geschädigte Nervenzellen wieder aufbauen. Zumindest seien entsprechende Tests an Mäusen erfolgreich verlaufen. Nun müsse untersucht werden, ob das auch beim Menschen funktioniere. Hyman rechnet in ein bis zwei Jahren mit Ergebnissen. Linksdrehende Milchsäure ist unter anderem in bulgarischen und türkischen Joghurts enthalten. - Weltweit leiden vier Millionen Menschen an Parkinson.

Experten entschärfen drei Bomben in Dippoldiswalder Heide

In der Dippoldiswalder Heide sind drei Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Nach Polizeiangaben konnten bei zwei Sprengkörpern der Zünder entfernt werden. Die dritte Bombe musste gesprengt werden. Dafür wurde zeitweise auch die Bundesstraße 170 gesperrt. - Bereits im März und im Juni waren in dem Waldgebiet mehrere Bomben unschädlich gemacht worden.

Leipzig verliert Flugverbindung nach Moskau

Die deutsche Fluggesellschaft Germania stellt ihre Flugverbindung von Leipzig/Halle nach Moskau ein. Grund ist die schwache Nachfrage, wie die "Leipziger Volkszeitung" berichtet. Mit der Ukraine-Krise und dem Verfall der russischen Währung Rubel gingen die Buchungszahlen in den Keller. Viele Russen kaufen seither lieber Angebote russischer Fluglinien wie die von Aeroflot nach Dresden. Der Flughafen Leipzig/Halle sucht nun nach einem neuen Partner für die Verbindung nach Moskau.

Zuletzt aktualisiert: 31. Juli 2014, 17:15 Uhr

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK