Sachsen

Tag der offenen Tür : Einblicke in den Tagebau Nochten

Besucher konnten sich am Sonnabend einen Einblick in den Tagebau Nochten verschaffen. Der Energiekonzern Vattenfall lud zu einem Tag der offenen Tür. Unternehmensangaben zufolge standen dabei die moderne Braunkohlegewinnung, die Gestaltung der Bergbaufolgelandschaften und die Stromerzeugung im Mittelpunkt.

Baufortschritt in Schleife

Auf sieben verschiedenen Touren konnten die Besucher den Bergbau im Tagebau Nochten live erleben. Höhepunkte waren die Begehung eines Schaufelradbaggers, die Besichtigung der Förderbrücke F60 sowie die Touren zu Rekultivierungsflächen. Bei einer Sonderfahrt konnten interessierte Gäste außerdem den neuen Block R des Kraftwerkes Boxberg exklusiv besichtigen. Eine Kleinbahn fuhr zudem entlang des Tagebaus zum Findlingspark Nochten.

Parallel zum Tag der offenen Tür im Tagebau bot Vattenfall Einblick in den Bauablauf der neuen Siedlung in Schleife. Weil Teile der Orte Schleife und Trebendorf dem Tagebau Nochten weichen müssen, entstehen neue Siedlungen. So werden derzeit im ersten Bauabschnitt 61 Wohnungen sowie ein soziales Zentrum mit Pflegedienst in Schleife gebaut. Die späteren Mietwohnungen werden in Form von Wohnhöfen angelegt. Im Mai kommenden Jahres sollen die ersten Mieter einziehen. Ob weitere Bauabschnitte folgen, hängt nach Aussage von Vattenfall-Sprecher Thoralf Schirmer von den Plänen für den Tagebau Nochten ab.

Zuletzt aktualisiert: 15. September 2012, 20:50 Uhr

1. Silvana Hubatsch:
Ich war heute Gast beim Tag der offenen Tür am "Schweren Berg" in Weißwasser, dem Tagebaugebiet Nochten. Es hat mir sehr gut gefallen und Vattenfall hat einmal mehr gezeigt, was für eine Partnerin der Refion dieses Unternehmen ist. Wir werden nächstes Jahr wieder den Tag der offenen Tür in einem anderen Tagebaugebiet besuchen. Danke an Vattenfall und weiter so! Liebe Grüße Silvana Hubatsch aus Weißwasser PS: Ich würde gern wissen, wann der Beitrag im MDR Sachsenspiegel läuft. Vielen Dank dafür an das Filmteam.
15.09.2012
19:48 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen.
Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK