Stefanie Kloß
Bildrechte: IMAGO

Sächsischer Landtag Silbermond-Sängerin für Sachsen in der Bundesversammlung

Der Sächsische Landtag hat die Vertreter des Freistaates für die Wahl des neuen Bundespräsidenten bestimmt. 34 Mitglieder kann Sachsen in die Bundesversammlung entsenden. Darunter sind nicht nur Politiker.

Stefanie Kloß
Bildrechte: IMAGO

Stefanie Kloß ist wohl der prominenteste Name unter den gewählten sächsischen Vertretern für die Bundesversammlung. Die Frontfrau der Bautzner Band Silbermond wurde von der SPD auf die Liste gesetzt. Nicht nur in Sachsen sondern in vielen Bundesländern gehen neben Politikern auch bekannte Sportler, Schauspieler oder Sänger wie Roland Kaiser und Peter Maffay zur Wahl des Bundespräsidenten im Februar nächsten Jahres.

Mit Ministerpräsident Stanislaw Tillich, seinen beiden Vorgängern Kurt Biedenkopf und Georg Milbradt, Landtagspräsident Matthias Rößler und zwölf weiteren Personen ist die sächsische CDU vertreten. Auf Vorschlag der Linken gehen sieben Wahlleute in die Bundesversammlung. Darunter ist der Kölner Armutsforscher Prof. Dr. Christoph Butterwegge, der für die Linken auch als Kandidat für das Bundespräsidenten-Amt ins Rennen geht. Fünf sächsische Vertreter schickt die SPD, vier die AfD und zwei gehen für Bündnis 90/Die Grünen nach Berlin.

Die Bundesversammlung besteht aus 630 Bundestagsabgeordneten und noch einmal so vielen Wahlmännern und -frauen, die von den Länderparlamenten bestimmt werden. Unter den Ländern erfolgt die Verteilung der Sitze im Verhältnis zur Bevölkerungsstärke. Insgesamt wählen also 1260 Menschen das neue deutsche Staatsoberhaupt.

Zuletzt aktualisiert: 13. Dezember 2016, 15:19 Uhr