Leipzig-Gohlis Provokation: Totes Ferkel auf Bauplatz für Moschee gelegt

Unbekannte haben auf dem Baugrundstück der künftigen Ahmadiyya Moschee in Leipzig ein totes Ferkel abgelegt. Ein Sprecher der Leipziger Polizei sagte, das Tier sei am Vortag auf dem noch unwegsamen Gelände im Leipziger Norden zwischen Gestrüpp entdeckt worden. Auf dem Ferkel stand mit roter Farbe "Mutti Merkel" geschrieben. Zudem sei aus dem linken Ohr des Tieres die Erkennungsmarke entfernt worden. Wegen eines möglichen politisch motivierten Hintergrunds habe der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen, sagte der Sprecher werde. Ermittelt werden wegen "Beleidigung der Bundeskanzlerin".

Muslime reagieren gelassen

Die Muslime gehen mit dem Vorfall gelassen um. Rashid Nawaz sagte MDR SACHSEN, man werde sich in keinem Fall provozieren oder verunsichern lassen. Der Bau der Moschee werde wie vorgesehen umgesetzt. Für September sei die Grundsteinlegung geplant, kündigte Nawaz an. Er bezeichnet das Ablegen des toten Schweins als "Blödsinn". Der Kadaver sei von den Behörden entfernt worden.

Es habe keinerlei Hinweise im Vorfeld auf die Aktion gegeben. Erst vor wenigen Tagen seien viele Gäste zum Neujahrsempfang des Gebetszentrums gekommen. Nawaz sagte, man werde den Dialog mit den Nachbarn und Leipziger Kirchgemeinden fortführen. Einige Anwohner seien skeptisch und zurückhaltend, andere aber auch aufgeschlossen.

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung veruteilte die Provokation: "Eine ganze Religionsgemeinschaft zu beleidigen, zu verunglimpfen und zu schmähen ist kleingeistig und verabscheuenswürdig." Die allermeisten Muslime seien, wie die allermeisten Angehörigen anderer Religionen auch, friedliche Gläubige, die in ihrer Konfession Halt und Orientierung fänden. "Jede Konfession kann ihren Glauben in Deutschland frei leben, das ist eine große Errungenschaft unserer Verfassung."

Ähnlicher Vorfall bereits 2013

Für die Gebetsgemeinschaft war die erste Provokation dieser Art: Auf dem Gelände der Leipziger Ahmadiyya Muslim Jamaat Gemeinde hatten bereits 2013 Unbekannte fünf Holzpflöcke eingeschlagen und darauf blutige Schweineköpfe gesteckt. Das Schwein gilt im Islam als unreines Tier, Schweinfleisch darf von Gläubigen nicht gegessen werden.

Die Gemeinde plant auf dem Areal in Leipzig-Gohlis den Bau einer Moschee im orientalischen Stil mit zwei zwölf Meter hohen Minaretten. Es wäre - nach einer Moschee in Berlin-Pankow - die zweite Moschee mit Minaretten in Ostdeutschland. Baustart sollte eigentlich bereits 2014 sein. Nach Bekanntwerden der Baupläne für die Moschee hatte es heftige von der NPD initiierte Proteste gegen das Bauvorhaben gegeben.

Zuletzt aktualisiert: 25. Februar 2016, 13:56 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

140 Kommentare

27.02.2016 11:53 jochen 140

Wegen eines toten Schweins "ermittelt" der deutsche Staatschutz ?
Irrenhaus Deutschland mit der [Beleidigung entfernt] aus der Ueckermark machen das erst möglich.

27.02.2016 11:22 O-Perler 139

Einhundertsiebenunddreißig Kommentare zu so einer Nicht-Meldung: Alle Achtung! Das ist wohl nur noch in Deutschland möglich!

27.02.2016 10:55 DasletzteAbendmahl 138

Bin ja mal gespannt , wie lange es dauert , bis dieser Bau (wenn er mal fertig ist) vom Staatsschutz beobachtet wird , weil sich wieder irgendwelche Salafisten oder Hassprediger da eingenistet haben ? Das hat auch nichts mit der "Rettung des christlichen Abendlandes" zu tun , denn das ist schon lange verloren , Dank der Kirche.

26.02.2016 21:12 Hubert 137

@135 Dieter 26.02.2016 20:04 - "Darf man christliche Kirchen in islamischen Staaten bauen?" Ja, im Iran (dem einzigen Islamischen Staat, alle anderen sind nur Staaten mit islamischer Bevölkerung) leben Christen und Juden. Die sitzen sogar im Parlament. Im Irak, in Syrien in Ägypten, im Libanon, in Tunesien, in Algerien und weiteren Staaten mit mehrheitlich moslemischer Bevölkerung stehen christliche Kirchen. Dieter, Du darfst gegen eine Moschee in Leipzig sein und Du darfst deine Meinung genauso wie frank und frei äußern (in dem du hier z.B. schreibst).

26.02.2016 20:53 Morchelchen 136

Die Muslime reagieren gelassen. Warum auch nicht? Die können ja für unter 100 Gläubige eine Moschee errichten. Man muss sich das vorstellen - es wird ein Riesengebäude genehmigt wegen weniger Menschen. Für ihre armen Schwestern und Brüder interessieren sich die Saudis nicht, verweigern sich strikt deren sicherem Aufenthalt vor Krieg und Verfolgung in dem reichen Land. Doch für den Bau von Moscheen in Europa geben die viel Geld aus. Ein Schelm, wer Arges dabei denkt...

26.02.2016 20:04 Dieter 135

Darf man christliche Kirchen in islamischen Staaten bauen?Wohl nicht.Ich bin gegen eine Moschee in Leipzig.Das ist meine persönliche Meinung,wenn man sie noch äußern darf.

26.02.2016 19:40 Hubert 134

@132 Ekkehard Kohfeld 26.02.2016 18:45 - Ekke, ich will kein deutscher Patriot sein. Ich will Mit-Mensch sein. Ich will Dich auch nicht be-schimpfen, komme aber auch nicht ohne "Du.Du.Böser aus, wenn du manch hanebüchenen Mist schreibst.

26.02.2016 19:39 Hubert 133

@131 Wessi 26.02.2016 17:47 - Manchmal sind die angespannten Zügel dem Zerreißen nahe, sonst geht der Gaul in mir durch. Mal ein Hinweis an dich: setz mal am Satzeende o.ä. hinter jedem Punkt usw. ein Leerzeichen. Läßt sich für mich Korinthenkacker leichter lesen. Guck mal, wie schön das Ekkehard macht...

26.02.2016 18:45 Ekkehard Kohfeld 132

@Wessi .Ha.Ha.immer wieder schön wie man hier einige Überschlaue zur Raserei bringen kann,die meinen wenn sie viel schreiben aber nichts aussagen, oder sehr viele Beschimpfungen kennen wären sie die besten Deutschen Patrioten:-))

26.02.2016 17:47 Wessi 131

@ 120 Ekkehard Kohfeld Warum sollten mir Argumente ausgehen? Weil Sie integrieren mit assimilieren verwechseln?IAnpassen?Das habe ich nirgendwo gesagt,Gesetze einhalten,ja.Nicht Häuser anzünden, verfolgte Menschen verjagen, ein Bundesland durch terroristische Gewalt in Verruf bringen.Was sind denn die Deutschen so besonders?Ich stehe da wie die christlichen Religionen,es geht hier um Menschen.Lernen Sie deutsch, wenn Sie sich schon so teutonisch gebärden.Ist es eigentlich spezifisch andere Religionen zu beleidigen?Oder nur "typisch" perfide?Die Muslime nehmens gelassen.
@ 126 Danke, Hubert!!