Schriftzug - Krone, Stadthalle Bautzen - an einem Gebäude
Bildrechte: MDR/Viola Simank

Bautzen Die Zukunft der Krone wird neu verhandelt

Die Stadt will sich bei der Entscheidung, die Stadthalle zu kaufen, nicht unter Zeitdruck setzen lassen. Jetzt hat der Stadtrat die städtische Wohnungsbaugesellschaft BWB beauftragt, mit dem Eigentümer neu zu verhandeln.

Schriftzug - Krone, Stadthalle Bautzen - an einem Gebäude
Bildrechte: MDR/Viola Simank

Die Stadthalle Krone und der benachbarte Parkplatz hat beste Zentrumslage - ein echtes Filetstück. Das weiß auch der Eigentümer, die Berliner Onnasch-Gruppe, die dieses Filetstück verkaufen möchte. 2,7 Millionen Euro möchte sie dafür haben. Für die Stadt Bautzen ist das viel zu teuer, sie hat deshalb ein eigenes Verkehrswertgutachten in Auftrag gegeben. Das setzt den Wert des Grundstückes sehr viel niedriger an: zwischen 450.000 Euro und rund 1,7 Millionen Euro sei das Areal wert. Wie diese Summen zustande kommen, ist den Stadträten am Mittwochabend auf einer Sondersitzung noch einmal erklärt worden. Denn die sahen noch erheblichen Diskussionsbedarf. Während die SPD und Oberbürgermeister Alexander Ahrens einem Kauf eher skeptisch gegenüber stehen, sprechen sich CDU, FDP und Grüne dafür aus.

Erhalt der Stadthalle unwahrscheinlich

"Der Wert richtet sich nach dem, was die Stadt mit dem Grundstück vorhat", erklärt Ahrens. Eine Variante wäre, den Status quo zu erhalten. Das hieße, die Parkplätze 30 Jahre und die Halle 20 Jahre weiter zu betreiben. Solange könnte man laut Gutachten das alles in seiner jetzigen Form noch nutzen. In diesem Fall wäre das Grundstück jene knapp 1,7 Millionen Euro wert. Doch es ist wenig wahrscheinlich, dass die Stadthalle erhalten wird. Denn eine dringend notwendige Modernisierung und Sanierung der Halle würde einen größeren Umbau bedeuten, so OB Ahrens. Dafür bräuchte man wiederum eine Baugenehmigung, und die würde man für eine Veranstaltungshalle an diesem Ort nicht mehr bekommen.

Bildergalerie Stadthalle Krone

Stadthalle Krone in Bautzen
Die Stadthalle Krone wird immer noch gerne für Veranstaltungen genutzt. Allerdings stehen auch Geschäfte auf dem Areal leer. Bildrechte: MDR/Viola Simank
Stadthalle Krone in Bautzen
Die Stadthalle Krone wird immer noch gerne für Veranstaltungen genutzt. Allerdings stehen auch Geschäfte auf dem Areal leer. Bildrechte: MDR/Viola Simank
Stadthalle Krone in Bautzen
Der Saal hat eine Fläche von ca. 1.000 Qudratmetern. Bildrechte: MDR/Johanne Bischoff
Stadthalle Krone in Bautzen
Die Austattung ist in die Jahre gekommen, eine Modernisierung wäre dringend notwendig. Bildrechte: MDR/Johanne Bischoff
Stadthalle Krone in Bautzen
Vor allem der Parkplatz bringe Geld ein, so der jetzige Eigentümer, die Berliner Onnasch-Gruppe. Bildrechte: MDR/Viola Simank
Stadthalle Krone in Bautzen
Viele Bautzener fürchten den Wegfall der 220 Parkflächen, wenn das Gelände an einen privaten Investor geht. Bildrechte: MDR/Viola Simank
Alle (5) Bilder anzeigen

Ein Abriss ist deshalb naheliegend. Dann könnten auf dem Gelände Wohnungen entstehen und der Parkplatz erhalten bleiben. In diesem Fall ist das Areal laut Gutachten 450.000 Euro wert, da die Abrisskosten einkalkuliert wurden. Vor dem Hintergrund des Gutachtens soll die städtische Wohnungsbaugesellschaft BWB jetzt noch einmal neu mit dem Eigentümer der Krone verhandeln. Dem hat der Stadtrat in der Sondersitzung zugestimmt.

Nutzungskonzept für Kaufentscheidung notwendig

Wichtig sei aber trotz allem ein wirtschaftliches Konzept, wie das Gelände genutzt werden kann, betont SPD-Stadtrat Gotthold Schwerk. Das müsse vor einem eventuellen Kauf vorliegen. Die CDU-Fraktion sieht das ein bisschen anders. Stadtrat Heinrich Schleppers spricht sich für einen Kauf aus, auch wenn es noch keine konkreten Ideen gibt. Die könne man ja noch entwickeln, Hauptsache, die Stadt habe sich das Grundstück erst einmal gesichert.
Oberbürgermeister Alexander Ahrens möchte jedoch auch erst einmal ein wirtschaftliches Konzept, das die Wohnungsbausgesellschaft für die Verhandlungen ausarbeiten soll. Damit können alle Fraktionen leben, auch die CDU will die Krone nicht um jeden Preis. Nun müsse man die Verhandlungen abwarten.

Kein Zeitdruck

Unter Zeitdruck will sich die Stadt aber nicht setzen lassen, auch wenn die Berliner Onnasch-Gruppe gerne so schnell wie möglich verkaufen würde. Geschäftsführer Alexander Kindermann hält seinen angesetzten Kaufpreis von 2,7 Millionen Euro für realistisch. Es gehe schließlich um ein 9.000 Quadratmeter großes Grundstück und einen Parkplatz, der lukrative Einnahmen bei geringem Aufwand bringe. Aber es gebe auch andere Kaufinteressenten, die den Parkplatz nicht erhalten wollen, so Kindermann. Wie jener, der die Stadthalle abreißen und stattdessen ein Seniorenwohnheim bauen will. Für Bautzen aber wäre der Wegfall des Parkplatzes mit seinen 220 Stellplätzen in Zentrumsnähe ein echter Verlust. Und genau das fürchten viele Bautzener, wenn die Krone an einen privaten Investor geht. Oberbürgermeister Ahrens gibt aber zu bedenken: "Nur diese Sorge allein kann nicht dazu führen, das wir überhöhte Preise für dieses Gelände zahlen - weder als Stadt direkt noch über unsere Wohnungsbaugesellschaft ." Schließlich sei es Steuergeld, was dafür ausgegeben würde.

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSEN auch im Radio: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio| Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 18.05.2017 | ab 13:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Mai 2017, 20:12 Uhr