Sachsen

Zwickauer Terror-Trio : Weiterer mutmaßlicher Terrorhelfer in Sachsen festgenommen

In Sachsen ist ein weiterer mutmaßlicher Unterstützer der Zwickauer Terror-Zelle festgenommen worden. Nach Angaben der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe handelt es sich um den 36-jährigen Matthias D. Ein Sondereinsatzkommando des sächsischen Landeskriminalamtes fasste ihn in seinem Wohnort Johanngeorgenstadt. D. ist laut Bundesanwaltschaft dringend tatverdächtig, in zwei Fällen die terroristische Vereinigung Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) unterstützt zu haben.

D. soll Wohnungen untervermietet haben

Konkret soll D. in den Jahren 2003 und 2008 Wohnungen in Zwickau angemietet und sie dann an die Mitglieder der Terrorgruppe untervermietet haben. Der Bundesanwaltschaft zufolge hat D. ab Juni 2003 mit dem Neonazi Uwe Bönhardt schriftliche Untermietverträge auf einen Alias-Namen des NSU-Mitglieds abgeschlossen. Die Karlsruher Behörde erklärte, D. habe die Zwickauer Zelle dabei unterstützt, ein Leben unter falscher Identität zu führen. Dadurch habe sie unentdeckt Terroranschläge verüben können. Der Festgenommene sollte noch am Sonntag dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt werden. D. gilt als ein mutmaßlicher Anführer der Neonazi-Gruppe "Brigade Ost" aus Johanngeorgenstadt. Schon vor Wochen gab es Berichte, ehemalige Mitglieder dieser Gruppe hätten zum Unterstützerkreis des Zwickauer Trios gehört.

Wohnungen im Erzgebirgskreis durchsucht

Wie es weiter heißt, durchsuchten Beamte des Bundeskriminalamtes und sächsische Polizisten am Sonntagmorgen die Wohnung des Verdächtigen sowie zwei weitere Wohnungen im Erzgebirgskreis. Darunter sei auch die Wohnung einer möglichen weiteren Unterstützerin der NSU gewesen. Nach einem Bericht des Magazins "Spiegel" handelt es sich bei der Frau um Mandy S. Nach Erkenntnissen des BKA hat sie das Trio nach dessen Untertauchen 1998 für mehrere Monate in der Wohnung ihres damaligen Freundes in Chemnitz einquartiert. Die Frau habe die Vorwürfe in einer polizeilichen Vernehmung mittlerweile eingeräumt.

Bislang vier Unterstützer dingfest gemacht

Mit der Festnahme von D. hat die Polizei inzwischen vier mutmaßliche Unterstützer der Terrorgruppe dingfest gemacht. Der in Niedersachsen festgenommene Holger G. soll der Gruppe mit Ausweisen geholfen haben. Der frühere NPD-Funktionär Wohlleben soll dem Trio eine Waffe besorgt haben. Einem weiteren Mann wird die Produktion des Videos vorgeworfen, in dem sich die Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund mit ihren Mordtaten brüstete. Die Gruppe wird für neun Morde an Kleinunternehmern türkischer und griechischer Herkunft in den Jahren 2000 bis 2006 verantwortlich gemacht. Außerdem werden ihr der Mord an einer Polizistin 2007 in Heilbronn und zwei Bombenanschläge in Köln von 2001 und 2004 angelastet.

Zuletzt aktualisiert: 11. Dezember 2011, 21:40 Uhr

4. KrankeSchwester:
ich glaub das alles immer noch nicht...
12.12.2011
13:41 Uhr
3. Besserwisser:
Wo war übrigens unsere sonst immer so gut unterrichtete Presse? Investigativer Journalismus ist halt was anderes als nur aus gut unterrichteten Kreisen etwas zugeflüstert zu bekommen!
11.12.2011
19:09 Uhr
2. Eckersbacher:
Die Zwickauer Terror-Zelle gehört zum NSU. Die Behörde kennt die Namen der Mitteldeutschen Rechtsradikalen.
11.12.2011
18:33 Uhr
1. Jogi:
Unglaublich, und bei all den Taten und der Vielzahl von Unterstützern, soll der deutsche Sicherheitsapparat NICHTS bemerkt haben ???? Armes Deutschland....
11.12.2011
12:40 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen.
Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

© 2014 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK