Ein junges Paar streitet sich
Bildrechte: Colourbox.de

Unser Expertenrat Richtig streiten in der Partnerschaft

Unser Gast im Studio: Paartherapeutin Ruth Nowak

Ein junges Paar streitet sich
Bildrechte: Colourbox.de

MDR SACHSEN: Wie gefährlich ist ein Streit, eine handfeste Auseinandersetzung, für eine Partnerschaft?

Ruth Nowak: Es wird dann gefährlich, wenn es persönlich wird, wenn man sich persönlich beschimpft und sich niedermacht. Wenn es gelingt, dass es um die Sache geht, dann ist ein Streit richtig und wichtig.

Es gibt Partnerschaften, in denen so gut wie nie gestritten wird. Ist das normal?

Es ist nicht gewöhnlich. Es gibt Paare, die so im Einklang sein können, aber das sind sehr wenige. Diese Paare können Meinungsverschiedenheiten, unterschiedliche Bedürfnisse  und Unstimmigkeiten sehr friedlich lösen - aus dem entspannten Großhirn heraus. Aber es gibt auch die Paare, die nicht gelernt haben zu streiten und für eigene Bedürfnisse einzustehen.

Was sind die häufigsten Streitpunkte bei Paaren in Ihrer Praxis? Ist es die Ordnung oder sind es die Finanzen?

Es gibt da keine Statistik. Ordnung ist schon ein Thema, an dem sich viele Streits entzünden oder auch das Finanzielle. In meiner Praxis ist oft Kindererziehung ein großes Streitthema.

Wichtiger als das Streitthema, man kann über sehr viel streiten, sind die Ursachen, weshalb gestritten wird.

Was sind die häufigsten Ursachen für einen Streit?

Oft sind es Missverständnisse. Man versteht unterschiedliche Sachen unter dem, was man ausdrückt. Viele fühlen sich auch in dem, was sie tun und leisten, nicht ausreichend anerkannt. Das bringt oft Enttäuschung und Frustration und es kommt zum Streit. Die unterschiedlichen Werte und Kulturen aus denen man kommt, bringen manchmal Streit mit sich.

Was tun, wenn ein Streit an die Substanz geht? Wenn ständig Vorwürfe im Raum stehen, der eine Partner den anderen beleidigt und attackiert?

Ein junges Paar streitet sich
Kann an die Substanz gehen: Immer wieder streiten Bildrechte: Colourbox.de

Wenn der Streit tiefer geht, steht meist eine Geschichte dahinter. Zum Beispiel, dass man sich nicht verstanden, nicht wertgeschätzt fühlt. Wenn sich das permanent verfestigt und nicht ausreichend Zeiten da sind, wo man sich verstanden fühlt, dann kann sowas in die Tiefe gehen. Man kommt in einen Strudel, aus dem man nur schwer rausfindet.

Es können auch lebensgeschichtliche Sachen sein, wenn man sich zum Beispiel als Kind oder bei Kritik als Person gedemütigt gefühlt hat. Dann ist man sehr sensibel dafür und auch kleine Kritiken können einen immer wieder emotional daran erinnern und einige Dinge kommen immer wieder mit hoch. Man nennt das in der Psychologie "Trigger", bekannt ist es auch in der Informatik. Es gibt eine Tastenkombination und es beginnt ein eigenes Programm, ein eigener Film, der sich immer wiederholt.

Kann es eine Streitkultur unter Paaren geben? Was ist faires Streiten? Was geben Sie Paaren an die Hand, damit ein Streit nicht eskaliert?

Paar streitet sich
Bevor der Streit eskaliert - lieber eine Pause einlegen Bildrechte: IMAGO

Man kann sich gut verstehen, wenn man im Großhirnmodus, also im entspannten Modus ist. Wenn man ins limbische System reinrutscht, wo man sich die Enge getrieben fühlt, hat man weniger Chancen, sich in eine Verständigungsebene zu begeben. An dieser Stelle ist es wichtig, dass man sich selbst und dem anderen erlaubt, erstmal aus der Situation herauszugehen.

Oft ist es so, dass einer aus der Situation rausgehen möchte und der andere kommt sofort hinterher und möchte es klären. Manches lässt sich nicht sofort klären. Es ist gut, sich zu verständigen: Wir gehen jetzt aus der Situation raus und treffen uns wieder, wenn wir emotional ein Stück freier sind. Paare suchen sich dann ein Signalwort, wie "stopp", "jetzt nicht" oder "Ich brauch erstmal eine Pause". Es muss ein Zeichen sein, dass von beiden akzeptiert wird. Und die Paare brauchen eine Verständigungsmöglichkeit, an welcher Stelle sie wieder weiterreden können.

Ziel eines Streites muss es nicht sein, den sofort zu schlichten oder zu begraben. Man kann zwischendurch eine Pause einlegen und sagen: Bis hierher erstmal, sonst eskaliert das Ganze. Ein Streit erzeugt auch Stress und der setzt sich in den Körperzellen ab. Den Stress kann man am besten körperlich abbauen, indem man eine Runde läuft, einen Kuchenteig knetet oder vielleicht Holz hackt ;-).

Die Vorstellung, ein Streit muss bis zum Abend geklärt sein, ist überholt. Manchmal bringt auch der Schlaf, der zeitliche Abstand, etwas.

Es gibt Dinge, damit müssen wir einfach Frieden schließen in einer Beziehung. Manche Dinge kann man nicht ändern ... Das was verletzt, dass braucht eine Lösung.

Paartherapeutin Ruth Nowak

Wann sollte man eine Beziehung beenden?

Wenn man aus der Schleife der gegenseitigen Vorwürfe nicht mehr herauskommt. Wenn man ständig in diesem angespannten Modus ist, wenn man keinen Weg findet, da herauszukommen. Schwierig wird es auch, wenn man für sich feststellt, ich mag überhaupt nicht mehr verstehen, was den anderen bewegt - oder man kann sich selbst nicht mehr verständlich machen. Dann sollte man sich zumindest eine Auszeit gönnen.