Weintrauben neben Weinglas
Bildrechte: Colourbox.de

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 06.11.2017 | nachhören Der erste Wein ist fertig

Der erste Wein des Jahrgangs 2017 ist fertig. Was ist der Unterschied zwischen leichtem Jungwein und gereiften Tropfen? Und was hat es mit Orange-Weine auf sich? Diese und weitere Fragen beantwortete Winzer Matthias Schuh.

Weintrauben neben Weinglas
Bildrechte: Colourbox.de

Die Freunde leichter Sachsenweine können endlich aufatmen. In wenigen Tagen kommt der erste Jungwein des Jahrgangs 2017 auf den Markt. Anderen Weinen geben die Winzer noch Monate, manchen sogar Jahre bis zur perfekten Genussreife. Winzer Matthias Schuh bietet seinen Kunden beides: leichte Jungweine und gereifte Spitzentropfen. Damit überhaupt gute Weine ausgebaut werden können, ist ein Jahr lang jede Menge Arbeit im Weinberg nötig. Denn gesunde Trauben sind die Voraussetzung für perfekte Weine. In diesem Jahr mit Spätfrösten, durchwachsenem Sommer und feuchtem Herbst war besonderes Können gefragt.

Nachgehört!

Winzer bei der Arbeit.
Bildrechte: Weingut Schuh

Lohnt eigener Weinanbau?

Dürfen sich die sächsischen Weinfreunde dennoch auf einen guten Jahrgang freuen? Was ist der Unterschied zwischen Jungweinen und gereiften Tropfen? Bis wann sollten junge Weine getrunken werden? Was genau hat es mit Orange-Wein auf sich, der die bisher bekannten Farben Weiß, Rot und Rosé ergänzt? Und lohnen sich eigene Rebstöcke im Vorgarten?

Bildergalerie Der lange Weg zum fertigen Wein

Bis der fertige Wein in der Flasche ist, hat der Winzer jede Menge Arbeit - nicht nur in der Kellerei, sondern vor allem im Weinberg. Denn für gute Weine sind perfekte Trauben nötig.

Winzer bei der Arbeit.
Im Januar und Februar schneidet Matthias Schuh in seinen Weinbergen die Rebstöcke. Bildrechte: Weingut Schuh
Winzer bei der Arbeit.
Im Januar und Februar schneidet Matthias Schuh in seinen Weinbergen die Rebstöcke. Bildrechte: Weingut Schuh
Schnee liegt auf einem Weinberg und bedeckt auch einen Wanderweg
Echte Winterruhe herrscht in den Weinbergen im Meißner Spaargebirge meist nur wenige Tage. Ruhe sanft hieß es im Januar 2017, als Schnee die Lage Meißner Kapitelberg bedeckte. Bildrechte: Weingut Schuh
Winzer bei der Arbeit.
Im Frühling dann werden die Reben gebogen und an die Drähte gebunden. Bildrechte: Weingut Schuh
Winzer bei der Arbeit.
Der Winzer legt Wert auf nachhaltige Bewirtschaftung und natürliche Kreisläufe. So wird die Begrünung zwischen den Rebzeilen gemulcht und dient als Dünger. Bildrechte: Weingut Schuh
Winzer bei der Arbeit.
Wenn die Reben im Sommer wachsen, werden sie in die Drahtrahmen gesteckt. Bildrechte: Weingut Schuh
Winzer bei der Arbeit.
Später muss der Winzer die Reben gipfeln, damit sie ihre Kraft in die Trauben verlagern. Das ist in der Steillage teilweise Handarbeit ... Bildrechte: Weingut Schuh
Winzer bei der Arbeit.
... teilweise kann aber auch ein Laubschneider an die Raupe angebaut werden. Bildrechte: Weingut Schuh
Winzer bei der Arbeit.
Im Sommer werden auch die Traubenzonen entblättert. Die Früchte bekommen Sonne ab, hängen luftig und trocknen nach Regenschauern schnell, was Fäulnis verhindert. Bildrechte: Weingut Schuh
Winzer bei der Arbeit.
Für seine Spitzenweine reduziert Matthias Schuh den Ertrag, schneidet ein Drittel der Trauben weg. Bildrechte: Weingut Schuh
Winzer bei der Arbeit.
Ab August beginnen sich die Trauben zu verfärben, so der Goldriesling, der Grauburgunder und der Dunkelfelder. Bildrechte: Weingut Schuh
Winzer bei der Arbeit.
Ab etwa Mitte September beginnt die Lese der Keltertrauben. Während sich Winzermeister Holger Horter (li.) und Helfer um die Ernte kümmern ... Bildrechte: Weingut Schuh
Winzer bei der Arbeit.
... hält Winzer Matthias Schuh in der Kellerei die Fäden in der Hand. Bildrechte: Weingut Schuh
Winzer bei der Arbeit.
Schon im November ist der erste Wein fertig. Zu den klassischen Jungweinen, die leichten Genuss versprechen, gehört in Sachsen der Goldriesling. Andere Weine dürfen noch ein ganzes Jahr reifen. Bildrechte: Weingut Schuh
Winzer bei der Arbeit.
Vor dem Verkauf kommen die Weine in die Flaschen, werden verkorkt und mit Etiketten beklebt. Bildrechte: Weingut Schuh
Winzer bei der Arbeit.
Im Weinberg hat sich derweil das Laub gefärbt. In wenigen Wochen steht wieder der Rebschnitt an. Bildrechte: Weingut Schuh
Alle (15) Bilder anzeigen

Im Sachsenradio war am Montag der Winzer Matthias Schuh aus Sörnewitz zu Gast und beantwortete diese und weitere Fragen. Der Unternehmer ist gelernter Winzer und Techniker für Weinbau und Kellerwirtschaft. Das Weingut bewirtschaftet Sachsens kleinste eingetragene Einzellage, den Klausenberg im Meißner Spaargebirge, sowie weitere Rebflächen im Kapitelberg. Zudem verarbeitet es Trauben von ausgewählten Erzeugern, um die Nachfrage decken zu können.