Verkündigungssendung Das Wort zum Tag

Täglich hören Sie das Wort zum Tag. Montags bis freitags gegen 5:45 Uhr und 8:50 Uhr, am Sonnabend gegen 8:50 Uhr, sonntags 7:45 Uhr. Das Wort zum Tag spricht Katrin Hutzschenreuter.

Montag, 21.08.2017: Erst mal drücken

Katrin Hutzschenreuter
Bildrechte: MDR/ Ralf U. Heinrich

gesprochen von Katrin Hutzschenreuter

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Mo 21.08.2017 05:45Uhr 02:01 min

Audio herunterladen [MP3 | 1,9 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 3,7 MB | AAC | 256 kbit/s] http://www.mdr.de/sachsenradio/podcast/wort/audio-463216.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Der kleine Sohn meiner Freundin hat gerade das Laufen gelernt. Er lässt sich nicht entmutigen, auch wenn er manchmal etwas unsanft Bodenkontakt bekommt. Gerade war das wieder passiert. In einiger Entfernung von seiner Mutter sitzt er nun da. Der Mund will sich zum Weinen verziehen, und er schaut hilfesuchend zur Mama. Die stellt sich hin und breitet weit ihre Arme aus. Der Kleine steht auf und läuft los, lässt sich in ihre Arme fallen. Sie nimmt ihn hoch und sagt: "Erst mal drücken!". Der Sohn genießt das, und das Hinfallen scheint vergessen. Die Mutter stellt sich mit ihrem Sohn der Herausforderung Sie  hat ihn lieb. Das wird sich fortsetzen, auch später, wenn es andere Dinge gibt, an denen Kinder scheinbar scheitern.

Was ist bei mir nicht schon alles schief gegangen! Trotz Mühe und Anstrengung. Aber Gott sei Dank gab es immer wieder Leute, die mich erst mal in den Arm genommen haben. Erst mal drücken.

Und ich glaube, so kann man sich Gott vorstellen. Wie eine Mutter, wie einen Vater, der tröstet, wenn etwas schief gegangen ist. Er will uns ermuntern, nicht aufzugeben, sondern es immer wieder zu versuchen.

Jesus beschreibt das in einem Gleichnis. Ein Vater muss seinen Sohn in die Fremde ziehen lassen. Der Sohn hat sich sein Erbe auszahlen lassen und will in die weite Welt hinaus. Er bringt das Erbe durch und endet schließlich als Schweinehirt. Da erinnert er sich an seinen Vater und macht sich auf den Weg nach Hause. Und  der Vater? Er läuft dem Sohn entgegen, mit weit ausgebreiteten Armen. So will Gott mit uns Menschen umgehen.

Er öffnet weit die Arme, auch wenn etwas nicht gelingt. "Erst mal drücken." Das gibt Trost.

Das Wort zum Tag spricht in dieser Woche:

Katrin Hutzschenreuter

Katrin Hutzschenreuter

geb. 1971 | Berufsausbildung als Metallurge mit Abitur | Ausbildung zur Krankenschwester | tätig bei der Diakonie - Sozialstation Freiberg | Mitglied der Domgemeinde zu Freiberg und Leiterin des Kirchenvorstands

Verantwortlich für Verkündigungssendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wie das Wort zum Tag...

... sind die Senderbeauftragten der evangelischen Landeskirchen, der evangelischen Freikirchen bzw. der römisch-katholischen Kirche.