Donnerstag, 07.09.2017: Gaben

Das ist schon eine besondere Truppe, die sich da jede Woche mindestens einmal trifft. Klaus und Robert sind zwei Rentner, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Was sie verbindet, ist das gemeinsame Hobby: Beide sind Eisenbahn-Fans und haben seit vielen Jahren Modelleisenbahnen gesammelt. Nicht nur wegen der großen Platten mit den von Schienen durchzogenen Landschaften gleichen ihre Wohnungen einem Bahnmuseum. Auch an den Wänden hängen Zug- und Bahnhofsschilder, die sie auf Flohmärkten erworben haben. Teile dieser Anlagen sind vor ein paar Monaten in größere Räume der Diakonie umgezogen, denn ihrer Gruppe haben sich auch Daniel, Günter und Rüdiger angeschlossen. Wie Klaus und Robert haben sie Freude an Eisenbahnen und bringen ihre Fähigkeiten und Begeisterung in die Freizeitgruppe ein.

Daniel zum Beispiel ist ein begabter Zeichner. Wenn die Männer eine neue Anlage vorbereiten, erstellt er maßstabgenaue Pläne, in die er detailversessen jedes Kabel und jede Steckverbindung einzeichnet. Und Günter ist die „Fummler“, der die dünnen Drähte verbindet, während Rüdiger die Gruppe mit seinem Humor unterhält. Klaus und Robert haben jedenfalls Freude an ihren begabten Mitstreitern, und es stört sie ganz und gar nicht, dass Daniel, Günter und Rüdiger mit ihren sehr speziellen Begabungen in einer Wohngruppe der Behindertenhilfe leben. Jeder bringt in die Hobbygruppe das ein, was er gut kann. - Und gemeinsam haben sie viel Spaß. Demnächst werden sie mit ihrer großen Modelleisenbahn-Anlage in einen ehemaligen Bahnhof umziehen.

Dort haben sie noch mehr Platz und können ihr Werk auch anderen Interessierten zeigen. Ich bin sicher, dass Daniel und der witzige Rüdiger dort zu begabten Museumsführern werden. Wenn ich an diese besondere und verschieden begabte Männergruppe denke, fällt mir ein Satz aus einem Brief des Petrus ein: „Dient einander, jeder mit der Gabe, die er von Gott empfangen hat.“ (1. Petrus 4, 10).

Das Wort zum Tag spricht in dieser Woche:

Kurzbiografie Holger Treutmann

Holger Treutmann

1963 in Springe bei Hannover geboren | verheiratet | 2 Kinder | Studium in Bethel, Göttingen, Berlin | 1989 1. Theologisches Examen in der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannover | 1989-1993 Pharmareferent bei Astra-Chemicals Wedel/Hamburg | 1993-1995 Vikariat in Bröckel bei Celle | 1995 2. Theologisches Examen in der Evangelisch-Lutherische Landeskirche Hannover | 1995 Wechsel in die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsen | 1995-1999 Pfarrer in Eibenberg-Kemtau und Chemnitz-Reichenhain | 1999-2005 Pfarrer in St.-Pauli-Kreuz-Gemeinde Chemnitz | 2006 - Januar 2016 Pfarrer der Frauenkirche in Dresden | Ehrenamtlicher Mitarbeiter der Notfallseelsorge Dresden | seit Februar 2016 Senderbeauftragter der Ev. Kirchen beim MDR und Rundfunkbeauftragter der Ev.-Lutherischen Landeskirche Sachsens

Kurzbiografie Volker Krolzik

Volker Krolzik

1956 in Bielefeld-Bethel geboren | verheiratet, vier erwachsene Kinder | Studium der Diakonie und Sozialen Arbeit in Hamburg sowie der Diakoniewissenschaften in Bethel | Ordination zum Diakon, später zum evangelischen Pfarrer | verschiedene beruflichen Stationen in Westfalen und im Rheinland | 1998 - 2009 Konviktmeister des Rauhen Hauses in Hamburg | Lehraufträge an der Ev. Hochschule Hamburg | seit 2010 Theologischer Vorstand der Stiftung Herrnhuter Diakonie und Geschäftsführer des Christlichen Hospizes Ostsachsen

Verantwortlich für Verkündigungssendungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wie das Wort zum Tag...

... sind die Senderbeauftragten der evangelischen Landeskirchen, der evangelischen Freikirchen bzw. der römisch-katholischen Kirche.