selbstbestimmt! Die Reportage | 10. & 17.12.2017 | 08:00 Uhr Remo Largo - Ein Leben für unsere Kinder

Der Schweizer Kinderarzt und Autor widmet sich seit über 40 Jahren der Entwicklung im Kindesalter. Er begleitet die Kinder beim Aufwachsen und in ihrer Entwicklung. Über seine Beobachtungen schrieb er mehrere Bücher ("Babyjahre", "Kinderjahre"), die viele Eltern kennen. Er möchte das, was man als normal bezeichnet, so weit wie möglich fassen und setzt sich dafür ein, den Kindern Raum zu geben, damit sie von selbst herausfinden, was sie gut können.

Remo Largo
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Selbstbestimmt! So 10.12.2017 08:00Uhr 29:22 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Wer Kinder hat, kennt die Bücher von Remo Largo. "Babyjahre", "Kinderjahre", "Schülerjahre" oder "Jugendjahre" stehen bei vielen Eltern im Regal. Wer aber ist Remo Largo? Was hat ihn zu einem der wichtigsten Erziehungsexperten im deutschsprachigen Raum und zu einem der Pioniere der Entwicklungspädiatrie in Europa gemacht? Wieso ist sein Blick auf Kinder so anders? In diesem zweiteiligen Film lernen wir den Autor, Arzt, Forscher und Familienmenschen kennen, jemanden, der von sich sagt: "Die Entwicklung des Menschen hat mich schon immer interessiert und wird mich so lange beschäftigen, bis ich nicht mehr kann."

Bildergalerie: Remo Largo - Ein Leben für unsere Kinder (1)

Sara (links) und Laura Benz mit Mutter Caroline Benz
Die Zwillinge Sara und Laura Benz waren in ihren ersten Lebensjahren Teil der Studien zur Entwicklung. Dadurch hatten sie und ihre Mutter in Remo Largo allzeit einen Ratgeber und Begleiter. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Sara (links) und Laura Benz mit Mutter Caroline Benz
Die Zwillinge Sara und Laura Benz waren in ihren ersten Lebensjahren Teil der Studien zur Entwicklung. Dadurch hatten sie und ihre Mutter in Remo Largo allzeit einen Ratgeber und Begleiter. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gian
Gian wandte sich außerdem an seinen Klassenlehrer. Um in die Sportklasse zu kommen, musste er die Bedingung erfüllen, eine Klasse zu wiederholen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Mädchen sitzt mit zwei Frauen an einem Tisch, im Hintergrund steht ein Mann
Remo ist es ein tiefes Anliegen, dass Kinder so normal wie möglich angesehen werden. Seine Haltung ist die des Respektes, des Zuhörens - was ihn auszeichnet ist das Hinschauen, das Beobachten, das Hinterfragen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Sara (links) und Laura Benz
Nun sind die Zwillinge erwachsen und erfolgreiche Eishockeyspielerinnen geworden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Laura Benz in Eishockey-Kleidung
Hier ist Laura (ZSC Lions Frauen) vor dem Playoff-Spiel gegen HC Lugano zu sehen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Sara Benz
Und Sara Benz studiert an der Uni Zürich. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gian beim Mittagessen
Gian ist ein sehr sportlicher Junge, dem aber das Lernen in der Schule Probleme bereitet. Um mit der Situation besser umgehen zu können, wandte sich die Familie an Remo Largo. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gian in der Schule
Remo Largo: "Alles, was wir als Eltern tun müssen, ist den Kindern die Möglichkeit für Erfahrungen zu geben. Aber ihnen nicht zu sagen, ihr müsst das und das so machen. Kinder müssen selbstbestimmte Erfahrung machen. Bei vielen Eltern ist eine permanente Angst vorhanden, wenn sie die Kinder nicht schubsen, das aus ihnen nichts beziehungsweise für sie zu wenig wird." Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Mara und Mutter Anja im Gespräch mit Bea Latal
Mara wurde über einen Monat zu früh geboren. Es war ein schwerer Start in der Welt. Nun ist Maras motorische Entwicklung verzögert. Dennoch fragt sich die Mutter, ob das Kind nicht früher eingeschult werden soll. Denn geistig sei sie viel weiter als andere Kinder im gleichen Alter. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Remo Largo bei einem seiner Vorträge
Remo Largo bei einem seiner Vorträge über die Schule in Jona im Jahr 2013 Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Remo Largo
Remo lebt in zweiter Ehe. Seine Frau hatte schnell Mitverantwortung für die Kinder übernommen, die zwischen dem neuen Paar und der Mutter hin und her pendelten. Ohne ihre Hilfe, das betont der Vielbeschäftigte, hätte er seinen Kindern und Enkeln nicht so viel Geborgenheit geben können. Hier ist er mit zwei seiner Enkel zu sehen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Remo Largo bei einem seiner Vorträge
Eine tatsächlich in der Schule gestellte Aufgabe wurde zum Symbol der Missstände - und zu einem Highlight in Largos Vorträgen: "Das ist ungefähr die schlechteste Art, Schule zu geben. Man wird beim Auswendiglernen nicht kompetent, sondern man weiß das bis zur Prüfung und danach vergisst man es wieder. Und da habe ich prominente Unterstützung von Albert Einstein." Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Remo Largo mit ehemaligen Studienkindern
Mittlerweile hat er die Abteilung für Wachstum und Entwicklung der Universitäts-Kinderklink in Zürich an seine Nachfolger Oskar Jenni und Bea Latal abgegeben. Wesentlich sind seine Longitudinalstudien-Langzeit-Untersuchungen zur kindlichen Entwicklung. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (13) Bilder anzeigen

Während seiner 40-jährigen Tätigkeit am Universitätskinderspital in Zürich hat der Kinderarzt und Entwicklungsspezialist eine der weltweit wichtigsten Langzeitstudien über kindliche Entwicklung geleitet. Heute ist Remo Largo 74 und schreibt an seinem Hauptwerk - einem Buch, das sein umfassendes Wissen über die Entwicklung des Menschen zusammenfasst.

Remo Largo – vom Wesen des Menschen fasziniert

Remo Largo mit Akten in einem Archiv
Remo Largo im Archiv der Abteilung Entwicklungspädiatrie am Kinderspital Zürich Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Auf dieses Gesetz der Vielfalt stützt Largo seine Erkenntnisse über das Wesen des Menschen. Die angeborene Wissbegier der Kinder, die Gefahr der Vereinsamung in der Massengesellschaft, das Bedürfnis der Menschen, sie selbst zu sein und einer sinnvollen Arbeit nachzugehen, bilden die Grundlage seiner Erkenntnisse.

Remo Largo bei einem seiner Vorträge
Remo Largo bei einem seiner Vorträge: Eine tatsächlich in der Schule gestellte Aufgabe wurde zum Symbol der Missstände. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dabei schaut der Film dem Bestsellerautor beim Schreiben über die Schulter, geht mit Largo ins Universitätskinderspital zur Untersuchung der kleinen Mara, findet mit ihm das Originalmaterial seiner besten Forschungsfilme, begleitet ihn in die Schule von Gian und bis nach Hamburg, wo er mit dem Politikwissenschaftler Claus Leggewie die Thesen seines neuen Buches diskutiert.

Das Fazit des Kinderarztes nach 50 Jahren Forscherleben: "Wenn sich jedes Kind nach seinen individuellen Bedürfnissen und Begabungen entwickeln kann, hat auch die Gesellschaft am meisten davon." Allerdings nur dann, wenn die Gesellschaft die selbstgemachten Bedrohungen erkennt und dem Menschen etwas gelingt, was er in der gesamten Evolution nie leisten musste: "In den letzten 200 Jahren haben wir gelernt, die Umwelt zu beherrschen. Jetzt müssen wir etwas tun, was unserer Natur zuwiderläuft: Wir müssen zurückstecken, um zu überleben."

Bildergalerie: Remo Largo - Ein Leben für unsere Kinder (2)

Filmausschnitt aus Studien: Remo Largo in der Entwicklungspädiatrie Zürcher Kinderspital.
Schon seit über 40 Jahren widmet sich Remo Largo der Entwicklung im Kindesalter. Hier ein Filmausschnitt aus Studien: Remo Largo in der Entwicklungspädiatrie am Zürcher Kinderspital. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Filmausschnitt aus Studien: Remo Largo in der Entwicklungspädiatrie Zürcher Kinderspital.
Schon seit über 40 Jahren widmet sich Remo Largo der Entwicklung im Kindesalter. Hier ein Filmausschnitt aus Studien: Remo Largo in der Entwicklungspädiatrie am Zürcher Kinderspital. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Brigit Largo (zweite Ehefrau) zu Hause
Im zweiten Teil der Reportage über Remo Largo lernen wir auch seine zweite Ehefrau Brigit näher kennen. In Zürich ist der 71-Jährige mit seiner zweite Frau Brigit zu Hause. Mit ihr zusammen konnte der Vielbeschäftigte, Kindern und Enkeln ein gutes Aufwachsen ermöglichen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Bea Latal, Co-Leitung Entwicklungspädiatrie Zürcher Kinderspital
Remo Largos Einfluss auf die Schuldebatte sei wesentlich, sagt Bea Latal. Sie ist eine wissenschaftliche Wegbegleiterin Largos und seine Nachfolgerin an der Züricher Universitätskinderklinik. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Remo Largo im Flugzeug nach Hamburg
Remo Largo hat die Erziehungsdebatte in der Schweiz maßgeblich geprägt. Er publizierte zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten sowie populär-wissenschaftliche Fachbücher und wurde damit zum Bestsellerautor. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Oskar Jenni, Co-Leitung Entwicklungspädiatrie Zürcher Kinderspital
Oskar Jenni ist einer der Nachfolger Largos am Zürcher Kinderspital. Dort hat er bis zu seiner Rente die Abteilung Wachstum und Entwicklung geleitet. Hier wird das Material aus 20 Jahren Langzeitstudien weiter ausgewertet. Auf diesen beruhen Largos Erkenntnisse über die Entwicklung von Kindern. Er kam zu der Ansicht, dass man Kindern gemäß ihren Veranlagungen Raum zur Entwicklung geben muss. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Remo Largo, zu Hause im Interview in seinem Büro
Remo Largo spricht sich vehement dafür aus, dass Eltern und Schule sich das Kind individuell nach seinem Tempo entwickeln lassen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Caroline Benz, Kinderärztin, Mutter von Sara und Laura Benz
Caroline Benz, Kinderärztin und Mutter von Sara und Laura Benz. Diese Zwillinge beobachtete Remo Largo intensiv bei ihrer Entwicklung. Wir haben sie schon im ersten Teil der Reportage kennengelernt und treffen sie im zweiten Teil wieder. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Remo Largo im Archiv der Abteilung Entwicklungspädiatrie am Kinderspital Zürich
Remo Largo kam zu der Ansicht, dass man Kindern gemäß ihren Veranlagungen Raum zur Entwicklung geben muss. Das hilft besonders Kindern mit Handicaps. Er fasst den Begriff der Normalität möglichst weit. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Remo Largo, beim Lesen zu Hause
Remo Largo setzt sich für ein Umdenken in der Gesellschaft aus. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Remo Largo, Hafen Hamburg
Remo Largo ist nach Hamburg gereist. Auf der Veranstaltung "Verschenkte Vielfalt" wird er die Thesen seines neuen Buches präsentieren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Remo Largo, Ausstellung „Kosmos“ Rietberg Museum Zürich
Remo Largo: "Leben ist ein Wunder, mit dem wir höchst behutsam umgehen sollten." Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (11) Bilder anzeigen

Über den Film

Die Idee, einen Film über Remo Largo zu drehen, hatte Regisseurin Monika Czernin schon länger. Durch ihre jahrelange Zusammenarbeit mit Remo Largo als Co-Autorin der Bücher "Glückliche Scheidungskinder" und "Jugendjahre" hatte sie sich intensiv mit Largos Gedankenwelt auseinandergesetzt, denn die Zürcher Longitudinalstudien und die Forschungsfilme des passionierten Beobachters und Verhaltensforschers faszinierten sie schon jeher. So entstand ein Film über den Forscher Largo, nicht so sehr über den Schulkritiker, als den ihn jeder in der Schweiz und viele Eltern und Lehrer in Deutschland kennen.

In den vergangen 200 Jahren haben wir jetzt eine Entwicklung erlebt, wo der Mensch mit seinen Vorstellungen so mächtig wurde, dass er die Umwelt immer mehr beherrscht hat. Jetzt müssen wir etwas ganz Großes leisten, das unserer Natur zutiefst zuwider läuft - wir müssen zurückstecken, um zu überleben.

Remo Largo in "Ein Leben für unsere Kinder". Mit diesem Fazit endet die zweiteilige Reportage über ihn

Zuletzt aktualisiert: 08. November 2016, 11:00 Uhr

Buchtipp Remo Largo: Das passende Leben

Remo Largo: Das passende Leben

Was unsere Individualität ausmacht und wie wir sie leben können
Fischer Verlag
ISBN: 978-3-10-397274-0