André Lange, Leiter Zweckverband
Bildrechte: imago/Karina Hessland

Wintersport | Olympia Lange neuer Rodeltrainer in Südkorea

Der erfolgreichste Bobsportler aller Zeiten hat eine neue Aufgabe. André Lange unterstützt ab Herbst das südkoreanische Rennrodelteam bei dessen Vorbereitung für Olympia im eigenen Land.

von Eric Jattke

André Lange, Leiter Zweckverband
Bildrechte: imago/Karina Hessland

Der viermalige Olympiasieger André Lange wird Rodeltrainer für Südkorea. Der 44-Jährige unterzeichnete einen ab Oktober laufenden Fünfmonatsvertrag. In dem asiatischen Land wird er dabei den deutschen Chefcoach Steffen Sartor unterstützen. André Lange selbst war vor allem im Bobsport erfolgreich. Nach wie vor hält er dort den Rekord der meisten bei Olympia errungenen Goldmedaillen. Doch vor diesem Kapitel war er bis 1993 auch im Rennrodelsport aktiv.

Zuletzt war André Lange Chef des Thüringer Wintersports in Oberhof. Doch im Mai hatte er bereits das Ende seines dortigen Engagements bekannt gegeben. Eine neue Station war bisher nicht bekannt gewesen. Umso überraschender ist nun dieser Schritt nach Südkorea.

Südkorea mit weiterer deutscher Unterstützung

Aileen Frisch
Aileen Frisch hatte ihre Karriere bereits 2015 beendet. Bildrechte: Wintersport Altenberg GmbH

Der Thüringer ist indes nicht die einzige Verstärkung, die sich das asiatische Land ins Boot holt. Die Rennrodlerin Aileen Frisch aus dem Erzgebirge ließ sich im vergangenen Jahr in Südkorea einbürgern und geht nun auch für das Land bei den Olympischen Spielen an den Start. Die 24-jährige ehemalige Juniorenweltmeisterin hatte bereits 2015 ihre Sportkarriere beendet und das mit der Perspektivlosigkeit in dem Sport begründet.

Über dieses Thema berichtet MDR Thüringen Journal MDR FERNSEHEN | 09.08.2017 | ab 19 Uhr

ej/dpa

Zuletzt aktualisiert: 09. August 2017, 18:18 Uhr

Mehr zum Thema bei Sportschau.de