Eisschnelllauf | Weltcup Nico Ihle holt Silber und schafft Olympia-Norm

Medaillenhoffnung Nico Ihle ist glänzend in die olympische Saison gestartet. Beim Weltcup-Auftakt in Heerenveen brachte der Eisschnelllauf-Sprinter über 500 Meter in 34,78 Sekunden einen schnellen und technisch starken Lauf auf die Bahn. Er belohnte sich mit dem zweiten Platz.

Ihle sichert sich Olympia-Teilnahme

Ihle erfüllte zugleich die nationale Olympia-Norm über die Kurzdistanz. Besonders dieser Fakt sorgte für Jubelstürme beim Chemnitzer. Er sagte:

Wahnsinn! Ich bin überglücklich. Das ist sehr geil. Dass es im ersten Rennen geklappt hat, ist natürlich mega.

Eisschnelllauf ISU Weltcup 2017 in Berlin Nico Ihle Deutschland über die 1000 Meter Strecke
Nico Ihle (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Nur Lorentzen schneller als Ihle

Der 31-jährige Ihle, auf den Einzelstrecken einer von drei potenziellen Podestkandidaten der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) für die Winterspiele 2018 in Pyeongchang, musste sich nur dem Norweger Havard Holmefjord Lorentzen (34,69) geschlagen geben. Dritter wurde der Niederländer Kai Verbij (34,84).

mkö/sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 10. November 2017 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. November 2017, 20:02 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.