Gabi Frehse, 2014
Bildrechte: IMAGO

Turnen | WM Frehse: "Habe viele Tränen verdrückt"

Die Chemnitzerin Pauline Schäfer hat mit Gold bei der Turn-WM im kanadischen Montreal den größten Erfolg ihrer Karriere erreicht. Im Interview spricht ihre Trainerin Gabriele Frehse vom TuS Chemnitz-Altendorf darüber, wie sie den Wettkampf am Schwebebalken am Sonntagabend erlebt hat.

Gabi Frehse, 2014
Bildrechte: IMAGO

Frage: Wo haben Sie die Kür von Pauline Schäfer verfolgt?

Gabriele Frese: "Im Auto auf dem Weg von Leipzig nach Chemnitz. Ich habe Paulines Schwester Helene und Lisa Zimmermann, die bei uns trainieren, vom Leipziger Hauptbahnhof abgeholt. Helene hat den Wettkampf im Livestream verfolgt und mich mit Informationen versorgt. Die letzten Bilder habe ich dann selbst auf dem Parkplatz bei uns am Trainingszentrum gesehen."

Pauline Schäfer hat hinterher gesagt, dass sie ein Tränchen verdrückt hat. Wie war das bei Ihnen?

"Ich habe sogar sehr viele Tränen verdrückt. Wir haben alle drei erstmal zusammen geheult. Und ich bin auch heute noch, einen Tag später, sehr emotional."

Würden Sie auch sagen, dass das der größte Erfolg ihrer Trainerinnenkarriere war?

"Auf jeden Fall. Ich dachte schon, dass der Bronzemedaillengewinn bei der WM 2015 in Glasgow unser größter Erfolg wird. Aber das hier toppt alles."

Wie haben Sie Pauline auf die diesjährige WM vorbereitet?

"Die Vorbereitung war diesmal sehr schwierig, weil sie vorher langwierige Schmerzen im Rücken hatte. Und wir konnten nicht herausfinden, warum. Wir hatten auch schon über eine Absage nachgedacht, aber Pauline wollte unbedingt nach Montreal. Es war am Ende die richtige Entscheidung."

Pauline Schäfer auf dem Schwebebalken
Pauline Schäfer zeigte in Montreal vor 10.000 Zuschauern eine fast perfekte Kür mit 13,533 Punkten (Archiv). Bildrechte: IMAGO

Wie geht es in den nächsten Tagen weiter?

"Pauline landet am Dienstag in Dresden, dort werde ich sie abholen und nach Chemnitz bringen. Und am Mittwoch steht ein großer Empfang bei uns im Trainingszentrum an. Da wird eventuell auch die Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig erscheinen. Mal schauen, wer noch so kommt. Und danach geht es schon wieder weiter in der Bundesliga."

Vielen Dank!

Das Interview führte Christian Dittmar.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 09. Oktober 2017 | 17:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Oktober 2017, 18:17 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

09.10.2017 17:32 Pirnaerin 2

Schließe mich Kommentar 1 Maria an. Herzlichen Glückwunsch!

09.10.2017 16:52 Maria A. 1

Dem super Mädel einen ganz, ganz herzlichen Glückwunsch und dem Team "Trainerin und Sportlerinnen" weiterhin gute Zusammenarbeit und viel Erfolg.