Florian Wellbrock bei der Schwimm-WM
Bildrechte: dpa

Schwimm-WM Wellbrock verpasst Rekord, Hentke mit Medaillenchancen

Florian Wellbrock vom SC Magdeburg hat bei der Schwimm-Weltmeisterschaft in Budapest nur knapp den Deutschen Rekord verpasst und wurde Siebenter. Franziska Hentke hat dagegen noch beste Medaillenchancen.

Florian Wellbrock bei der Schwimm-WM
Bildrechte: dpa

Florian Wellbrock hat bei der Schwimm-WM den deutschen Rekord in 800 Meter Freistil knapp verpasst. Der 19-Jährige vom SC Magdeburg erreichte eine Zeit von 7:52,27 Minuten. Damit lag er knapp über seiner Bestzeit vom Vortag und dem deutschen Rekord von 7:49,12 Minuten, den Christian Kubusch im Jahr 2010 aufgestellt hat. Mit dieser Leistung landete Wellbrock auf dem siebenten Platz im Finallauf.

Die Goldmedaille sicherte sich der Italiener Gabrielle Detti (7:40,77 Minuten) vor dem Polen Wojciech Wojdak (7:41,73 Minuten) und Gregorio Paltrinieri (7:42,44 Minuten) aus Italien.

Franziska Hentke zieht souverän ins Finale ein.

Franziska Hentke hat hingegen noch beste Medaillenchancen. Die 28-Jährige vom SCM zog heute souverän ins Finale über 200 Meter Schmetterling ein. Im Halbfinale düpierte sie die Konkurrenz mit einer Zeit von 2:06,29 Minuten. Das Finale findet morgen gegen 18:30 Uhr statt.

Das Thema im Programm MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 26.07.2017 | ab 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. Juli 2017, 20:43 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.