Basketball | 1. Bundesliga MBC-Trainer Krunic: "Wir haben die Pausen genutzt"

Der Mitteldeutsche BC aus Weißenfels steht in der Bundesliga auf dem vorletzten Tabellenrang. Doch mit zuletzt drei Siegen in Folge steigen die Chancen, die Abstiegsplätze doch noch zu verlassen und den Klassenerhalt zu schaffen. Trainer Predrag Krunic erklärt die Leistungssteigerung.

Predrag Krunic, der Mitteldeutsche BC ist im Kampf um den Klassenerhalt wieder im Geschäft. Dabei standen die "Wölfe" zu Ihrem Amtsantritt Ende Dezember mit nur zwei Siegen und 13 Niederlagen auf dem letzten Tabellenrang. Wie haben Sie die Mannschaft vorgefunden?

Predrag Krunic: "Nach dem missglückten Saisonstart und den vielen Niederlagen war der mentale Zustand der Mannschaft nicht so gut, hinzu kamen die Angänge von Lance Jeter und Nikola Dragovic. Meine Aufgabe bestand zunächst darin, die Spieler mental wieder aufzurichten."

Predrag Krunic, Trainer Mitteldeutscher BC
Predrag Krunic leitet seit Ende Dezember die Geschicke des MBC. Seitdem hat Weißenfels aus zehn Spielen drei Siege eingefahren. (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Knappe drei Monate später ist der MBC mit drei Siegen am Stück auf einer wichtigen Erfolgswelle geschwommen. In Crailsheim, gegen Bayern München und in Göttingen setzte sich Ihre Mannschaft durch. Wie ist das gute Abschneiden zu erklären?

Predrag Krunic: "Unser Spielplan war sehr zerpflückt, wir hatten im Januar und Februar zwischen den Spielen immer wieder längere Pausen von bis zu zwei Wochen. Diese Pausen haben wir genutzt. Sie haben uns die Gelegenheit gegeben, als Mannschaft zusammenzufinden, uns mental und physisch weiterzuentwickeln und die Neuverpflichtungen James Southerland und Louis Darby zu integrieren."

Trotzdem läuft natürlich noch nicht alles rund. Bei den offensiven und den defensiven Rebounds gehört der MBC derzeit zu den fünf schlechtesten Bundesliga-Teams. Wo sehen Sie persönlich noch besonderen Verbesserungsbedarf bei Ihrer Mannschaft?

Predrag Krunic: "Richtig. Wir können uns immer noch verbessern, in der Offensive, aber vor allem in der Verteidigungsarbeit."

Frantz Massenat und Neuzugang James Southerland sind mit 13,1 bzw. 12,6 Punkten pro Spiel derzeit die gefährlichsten Spieler Ihres Teams. Inwiefern sind sie mit den beiden zufrieden?

Predrag Krunic: "Beide sind Führungsspieler, nicht nur ihrer Punkte wegen. Sie sind keine Individualisten, sondern Teamspieler. Sie sind sehr ehrgeizig und arbeiten in jedem Training hart an sich. Frantz ist zudem ein vorbildlicher Kapitän."

Predrag Krunic, Trainer Mitteldeutscher BC
Predrag Krunic arbeitet nun schon knappe drei Monate mit dem MBC-Team. Vorher war er u. a. schon Trainer in Bonn, Oldenburg und Bayreuth (Archiv). Bildrechte: IMAGO

Gibt es einige Spieler, die sich in den vergangenen Wochen ganz besonders weiterentwickelt haben?

Predrag Krunic: "Wir funktionieren als Mannschaft, da möchte ich eigentich niemanden besonders hervorheben. Aber man kann sagen, dass Chris Otule zu mehr Konstanz gefunden hat als in der ersten Saisonhälfte. Ansonsten bin ich froh darüber, dass sich aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung zuletzt jedesmal ein anderer Spieler positiv hervorgehoben hat: einmal Chris Otule, dann Marcus Hatten, zuletzt TaShawn Thomas. Auch Louis Darby findet nach seiner sehr langen Pause immer besser zu seinem Spiel."

Ihr Vertrag beim MBC läuft bis zum Saisonende und beinhaltet eine Option auf Verlängerung. Woran knüpfen Sie Ihre Entscheidung, auch über den Sommer hinaus in Weißenfels zu bleiben?

Predrag Krunic: "Daran verschwende ich im Moment noch keinen Gedanken. Meine ganze Konzentration gilt dem Kampf um den Klassenerhalt. Fragen Sie mich bitte im Mai noch einmal."

Gern. Vielen Dank für das Gespräch.

Die Fragen stellte Maria Köhler.

Zuletzt aktualisiert: 18. März 2016, 21:16 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.