Dresdner Eislöwen gegen Eisbären Berlin
Bildrechte: IMAGO

Eishockey | DEL2 Gelungener Auftakt für die Eispiraten - Dresden unterliegt

"Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne" - diesen Satz finden Sie nur in Crimmitschau gut. Denn die Eispiraten behielten zum Auftakt der DEL2-Saison die Oberhand. Dresden dagegen verlor, bei einem DM-Anwärter.

Dresdner Eislöwen gegen Eisbären Berlin
Bildrechte: IMAGO

Czarnik sichert Eispiraten-Sieg

Die Eispiraten Crimmitschau haben das erste Saisonspiel gewonnen. Die Westsachsen setzten sich am Freitag mit 3:2 gegen die Tölzer Löwen durch. Christian Kolacny brachte die Gäste vor 2.273 Zuschauern im Sahnpark in Führung (3.).

Es dauerte bis ins Mitteldrittel, ehe die Hausherren etwas Zählbares auf die Anzeigetafel brachten. Ossi Saarinen erzielte den Ausgleich (24.), Robbie Czarnik sorgte mit einem Doppelpack für die Entscheidung (26./32.). Für die Löwen reichte es nur noch zum Anschlusstreffer durch Joonas Vihko (39.). Eispiraten-Goalie Olivier Roy hielt mit seinen Paraden den Sieg fest.

Eislöwen verlieren bei hoch eingeschätzten Huskies

Die Dresdner Eislöwen haben zum Auftakt eine Niederlage einstecken müssen. Bei den Kassel Huskies gab es am Freitag ein 1:3. Beim Duell des Hauptrunden-Vierten des Vorjahres beim -Dritten fielen zunächst keine Tore. Klöpper brachte die Hessen in der 24. Minute in Führung. Er traf mit einem Schuss aus spitzem Winkel ins kurze Eck. Der Ausgleich gelang Garten nur 4:40 min später, nach einem Fehler im Aufbau der Huskies. Pimms Treffer in Überzahl (42.) brachte Kassel wieder nach vorne. Erneut Pimm entschied die Partie dann 3:36 min vor dem Ende. Für Dresdens Trainer Franz Steer sind die Huskies ein Kandidat für die Meisterschaft.

red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 16. September 2017 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. September 2017, 17:52 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.