Schlittschuhe und Schläger von Eishockeyspielern
Bildrechte: IMAGO

Eishockey | DEL2 Playoffs Eislöwen verkürzen - Weißwasser geht unter

Sonntagabend war die Gefühlslage in Dresden und in Kassel sehr unterschiedlich. Während die Eislöwen in der Elbestadt den ESV Kaufbeuren bezwangen, setzte es für die Lausitzer Füchse eine herbe Pleite in Nordhessen.

Schlittschuhe und Schläger von Eishockeyspielern
Bildrechte: IMAGO

Weißwasser liegt erneut zurück

Im dritten Playoff-Viertelfinale haben die Lausitzer Füchse bei den Kassel Huskies mit 1:6 (0:0, 0:3, 1:3) verloren.

Damit liegen die Mannen aus Weißwasser in der Best-of-Seven-Serie mit 1:2 zurück. Nach einem torlosen ersten Drittel schlugen die Hessen gleich dreimal zu (27./35./36.). Nach dem vierten Tor des amtierenden DEL2-Meisters (41.) machte der Tscheche Jakub Svoboda den Ehrentreffer für die Gäste (49.). Durch einen Penalty (55.) und ein Gegentor in Unterzahl wurde es noch bitterer (58.). Im "Fuchsbau" steigt bereits am Dienstag Spiel Nummer vier.

Jakub Svoboda, Jeff Hayes (beide Weiߟwasser)
Jakub Svoboda (li.) erzielte den Ehrentreffer in Kassel. (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Dresden verkürzen den Rückstand

Die Dresdner Eislöwen haben am Sonntag den Rückstand auf den ESV Kaufbeuren verkürzt und mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) gewonnen.

Teemu Rinkinen glänzte im dritten Playoffspiel und erzielte das dritte Tor.
Teemu Rinkinen glänzte im dritten Playoffspiel und erzielte das dritte Tor. Bildrechte: IMAGO

In der gut gefüllten EnergieVerbund Arena legten die Eislöwen los wie die Feuerwehr und erzielten durch Sebastian Zauner die frühe Führung (5.). Auch im zweiten Drittel ließen die Hausherren keine Zweifel aufkommen und dominierten die bayrischen Gäste. Der Dresdner Arturs Kruminsch erzielte das 2:0 (24.). Im Abschlussdrittel drängten die Gäste auf den Anschluss. Jedoch zeigten sich Dresdner eiskalt. Teemu Rinkinen sorgte für den 3:0-Endstand (42.).

Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart: „Ich habe großen Respekt vor Kaufbeuren. Der ESVK macht es richtig gut, jedes Spiel der Serie war bisher sehr eng. Beide Torhüter machen einen exzellenten Job. Ich gehe davon aus, dass die Serie ins siebte Spiel geht. Mir hat gefallen, dass die Mannschaft nach der Niederlage in der Verlängerung am Freitag heute Charakter gezeigt hat.“

ml/tw

Über dieses Thema berichtet MDR SACHSENSPIEGEL im FERNSEHEN | 18.03.2017 | ab 19 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. März 2017, 08:09 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.