Ein Fußballer zieht seine Kleidung zurecht.
Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche

Fußball | Bundesliga RB Leipzig rotiert sich zur Niederlage

5. Spieltag

RB Leipzig kann in Bayern einfach nicht gewinnen. Nach Niederlagen in der Vorsaison in Ingolstadt und beim FC Bayern verlor RBL am Dienstag auch in Augsburg. Nach frühem Rückstand half auch drückende Überlegenheit nicht.

von Dirk Hofmeister und Marcus Teichmann (Augsburg)

Ein Fußballer zieht seine Kleidung zurecht.
Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche

Zweite Saisonniederlage für RB Leipzig. Der Vizemeister des Vorjahres hat am Dienstagabend in Augsburg eine 0:1-(0:1)-Niederlage kassiert. Während der FCA dank des besten Bundesligastartes seiner Geschichte auf den dritten Tabellenplatz klettert, rutschen die Leipziger in der Tabelle zwischenzeitlich auf Rang acht ab.

FC Augsburg - RB Leipzig in Bildern

Im Bild: Trainer Ralph Hasenhüttl / Hasenhuettl (RB Leipzig).
Ralph Hasenhüttl rotierte kräftig. Gleich auf neun Positionen stellte der RB-Coach um. Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Im Bild: Trainer Ralph Hasenhüttl / Hasenhuettl (RB Leipzig).
Ralph Hasenhüttl rotierte kräftig. Gleich auf neun Positionen stellte der RB-Coach um. Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Im Bild: Fans von RB Leipzig.
Die mitgereisten Fans wurden Zeuge des ersten Pflichtspiels ... Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Im Bild: Torwart Yvon Mvogo (28, RB Leipzig) in Aktion.
... von Torhüter Yvon Mvogo. Gleich in der zweiten Minute zeigte er eine Unsicherheit. Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Im Bild v.l.: Francisco da Silva Caiuby (30, Augsburg) uind Marvin Compper (33, RB Leipzig).
In der vierten Minute ging es dann ganz schnell bei den Augsburgern. Francisco da Silva Caiuby (li.) ging mit Marvin Compper ins Laufduell. Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Im Bild v.l.: Marvin Compper (33, RB Leipzig) und Francisco da Silva Caiuby (30, Augsburg).
Caiuby brachte den Ball vor den Kasten der Gäste ... Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Im Bild: Michael Gregoritsch (11, Augsburg), Torjubel nach seinem 1:0.
... und Michael Gregoritsch vollendete zur Führung für die Hausherren. Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Im Bild: Augsburger Torjubel nach dem 1:0 durch Michael Gregoritsch (11, Augsburg, verdeckt).
Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Im Bild: Jan Moravek (14, Augsburg) vor Benno Schmitz (20, RB Leipzig).
Bis zum Strafraum der Augsburger lief es für Benno Schmitz (hinten) und seine Mitspieler ganz gut. Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Ein Fußballer zieht seine Kleidung zurecht.
Keeper Mvogo und seine Vorderleute fanden keine Mittel für zwingende Chancen. Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Im Bild v.l.: Michael Gregoritsch (11, Augsburg) vor Kevin Kampl (44, RB Leipzig).
Dagegen blieben Gregoritsch und Co. bei Kontern stets gefährlich. Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Im Bild v.l.: Michael Gregoritsch (11, Augsburg), Kevin Kampl (44, RB Leipzig) und Benno Schmitz (20, RB Leipzig).
Auch nach der Pause agierte die Mannschaft von Manuel Baum clever und verteidigte den Vorsprung. Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Im Bild v.l.: Daniel Opare (4, Augsburg) und Marcel Halstenberg (23, RB Leipzig).
Die beste RB-Chance hatte Abwehrspieler Halstenberg (re.) per Fernschuss. Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Im Bild v.l.: Marcel Heller (7, Augsburg) und Diego Demme (31, RB Leipzig).
Für Augsburg vergab der frühere Dresdner Marcel Heller (li.) kurz vor dem Abpfiff einen Konter zur Vorentscheidung. Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Im Bild: RB Leipzig Spieler nach der Niederlage.
Am Ende schlichen die RB-Spieler enttäuscht zu den rund 600 mitgereisten Leipziger Fans. Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Im Bild v.l.: Marcel Halstenberg (23, RB Leipzig), Benno Schmitz (20, RB Leipzig) und Torwart Yvon Mvogo (28, RB Leipzig) nach der Niederlage.
RB-Keeper Mvogo kasssierte in seinem ersten Pflichtspiel gleich eine Niederlage. Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche
Alle (15) Bilder anzeigen

Neun Veränderungen in der RBL-Startelf

Im Vergleich zum ersten Champions-League-Auftritt in der Vorwoche und dem Bundesliga-Spiel am Wochenende gegen Borussia Mönchengladbach ging RBL mit gänzlich verändertem Gesicht in die Partie. Aus dem Team, das am Sonnabend 2:2 spielte, brachte RBL-Coach Ralph Hasenhüttl nur Angreifer Timo Werner und Mittelfeldspieler Kevin Kampl erneut wieder in der Startelf. Die Defensive krempelte der Coach sogar komplett um: Torhüter Yvon Mvogo kam zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz für RB, die Abwehr um Benno Schmitz, Willi Orban, Marvin Compper und Marcel Halstenberg spielte in dieser Saison erstmals so zusammen.

Siegtor bereits in 4. Minute

Im Bild v.l.: Marvin Compper (33, RB Leipzig) und Francisco da Silva Caiuby (30, Augsburg).
Caiuby (re.) gewinnt das Laufduell gegen Compper und legt zum 1:0 auf. Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche

Die neun Veränderungen sorgten bei Leipzig zu Spielbeginn noch zu einiger Konfusion in der Zuordnung. Bereits nach zwei Minuten hatte RB Glück, dass Michael Gregoritsch eine Unsicherheit von Mvogo nicht nutzen konnte. Kurz darauf schlug Augsburg aber eiskalt zu. Der FCA fing einen RBL-Angriff ab - und dann ging es ganz schnell: Caiuby war im Laufduell schneller als Compper, über Alfred Finnbogason erreichte der Ball Gregoritsch, der aus sieben Metern eiskalt verwandelte. Nach vier Minuten lag RB hinten.

RB macht das Spiel - Augsburg kontert

Nun konnte Augsburg sein gefürchtetes Abwehr- und Konterspiel entwickeln, Leipzig biss sich 86 Minuten die Zähne an der Fünferkette des FCA aus. An allen Ecken und Enden fehlten im RB-Spiel die kreativen Ideen des rotgesperrten Naby Keita. Bruma ließ sein Können in der Offensive zwar immer wieder aufblitzen, hatte aber nur 20 starke Minuten in der zweiten Hälfte. Leipzigs Toptorjäger Timo Werner wurde von Ex-Teamkollege Rani Khedira und und Jeffrey Gouweleeuw abgemeldet. In der ersten Halbzeit kam Werner nur auf magere 20 Ballkontakte. Einwechsler Emil Forsberg konnte das Spiel in der zweiten Hälfte zwar beleben, der beste Vorlagengeber der Vorsaison ist aber noch weit entfernt von der Überform der vergangenen Spielzeit.

Fernschüsse gefährlichste RB-Chancen

Nach einer schwachen ersten Hälfte wurde das Spiel der Leipziger nach dem Wechsel ansehnlicher. Gefährlicher wurde es aber nicht. In den gesamten 93 Minuten hatten die Rasenballer nur vier Chancen. Werner (13.), Marcel Sabitzer (20.), Marcel Halstenberg (61.) sowie Forsberg (75.) konnten ihre Möglichkeiten nicht nutzen. Bezeichnend: die gefährlichsten Chancen kamen aus der Distanz. Der Sabitzer-Schuss ging aber knapp vorbei, Halstenbergs Knaller entschärfte FCA-Keeper Marwin Hintz.

Augsburgs Großchancen entstanden aus Kontern: Daniel Baier (20.) und Martin Hinteregger (38.) schossen daneben. Bei der besten FCA-Möglichkeit vereitelte Mvogo einen Schuss von Phillipp Max aus Nahdistanz mit großer Parade (49.). In der Schlussphase vergab der frühere Dresdner Marcel Heller die Vorentscheidung per Kopf (84.).

Obszöne Geste von FCA-Kapitän Baier

Für Aufregung sorgte Augsburgs Baier. Richtung Seitenlinie zeigte er eine masturbierende Handbewegung, wie auf TV-Bildern zu sehen war. Die Geste galt offenbar RBL-Trainer Ralph Hasenhüttl, der nach dem Schlusspfiff zu Baier stürmte, mit ihm stritt und dem FCA-Kapitän den Handschlag verweigerte. Hasenhüttl sagte: "Ich brauche die Aktion nicht zu kommentieren oder bewerten, das sollen andere tun. Schade dass es nicht während des Spiels gesehen wurde." Das hätte einen Platzverweis zur Folge gehabt.

Trainer Ralph Hasenhüttl
Trainer Ralph Hasenhüttl (li.) und Daniel Baier Bildrechte: IMAGO

RB: 64 Prozent Ballbesitz - aber keine Tore

Am Ende des Spiels lag RB in allen Statistiken vorn: Leipzig hatte 64 Prozent Ballbesitz, 53 Prozent gewonnene Zweikämpfe, eine Quote von 85 Prozent erfolgreichen Pässen und war mit 118,8 Kilometern auch mehr als einen Kilometer weiter gelaufen als Augsburg. Allein in der Torstatistik lag RB 0:1 hinten - und das nicht unverdient.

Im Bild: RB Leipzig Spieler nach der Niederlage.
Enttäuschung bei RB nach der Niederlage. Bildrechte: PICTURE POINT / R.Petzsche

Das sagten die Trainer:

Ralph Hasenhüttl (Leipzig): "Glückwunsch an den Gegner. Wir haben heute kein sehr gutes Spiel gemacht, wir haben sehr früh den Rückstand hinnehmen müssen, der uns dazu gezwungen hat, gegen einen tief stehenden Gegner Lösungen zu finden. Wir haben die wenigen Chancen nicht genutzt. In der ersten Halbzeit waren wir nicht gut im Spiel. In der zweiten Halbzeit war es besser, aber wir konnten den Riegel nicht knacken. Deswegen haben wir heute verloren und fahren mit null Punkten nach Hause."

Manuel Baum (Augsburg): "Wir haben ein rassiges Bundesligaspiel gesehen und verdient drei Punkte eingefahren. Wir haben eine gute Mischung gefunden zwischen 'Leipzig hoch pressen' und 'tief stehen'. Wir hätten den einen oder anderen Konter besser zu Ende spielen können. Am Ende des Tages hatten wir hinten auch immer den einen oder anderen Fuß dazwischen. Für jede Mannschaft ist es nicht so einfach, einen tief stehenden Gegner zu bespielen. Wir freuen uns sehr, den nächsten Dreier eingefahren zu haben. Jetzt ist es wichtig, zu regenerieren."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 19. September 2017 | 22:58 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. September 2017, 22:24 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

35 Kommentare

21.09.2017 00:36 Boney M. 35

Die obszönste Geste des Spieltages war die kranke RB-Rotation!!! Und jetzt zeigt der Coach in der Niederlage seinen wahren Charakter und fehlende Einsicht/Kritikfähigkeit - ich bin mehr als enttäuscht, hoffe aber inständig auf Besserung. Das mit dem Baier ist doch Kinderkram...

21.09.2017 09:50 heino 34

28.Arde, eigentlich verbietet es sich auf solchen Unfug, wie in deinem Beitrag, zu antworten. Nur eines, du hast blühende Fantasien. Dir wünssche ich gute Besserung!

21.09.2017 08:31 Bernd 33

@26 es ist schon komisch, bei keinem Spieler der bei uns einen Profivertrag hat gehen wohl die Verantwortlichen davon aus, dass er nicht in Liga 1 spielen kann. Die haben alle das Zeug dazu, dass hat Compper schon gezeigt (hat sogar schon ein Laenderspiel). Und auch Schmitz hatte schon gute Spiele. Also sollten alle die auflaufen das Zeug haben ein Bundesligaspiel zu bestreiten. Da sehe ich nichts mit Ueberheblichkeit. Die Probleme, Compper, Schmitz und Mvogo fehlten Spielpraxis, und gerade in der Abwehr muss man 'blind' miteinander spielen koennen. Und das hat in Halbzeit 1 nicht funktioniert. Dass Augustin nicht mit war lag an einer Verletzung. Und Keita sollte bekannt sein, also das war nicht ueberheblich. Bei der Abwehr haette RH wohl mit Ilsanker starten sollen, hat er aber nun mal nicht. Es ist schief gegangen bund heisst es gibt noch einiges an Arbeit.

20.09.2017 00:06 BlauWeiss 32

Danke Daniel!!!! Dem Hasen mal richtig die Flinte gezeigt!!! Grandios!!!!

20.09.2017 23:31 rennsteiger 31

Hallo zwigger -26 - Danke, ganz ehrlich, für deine sportlich faire Bemerkung, was das Verhalten des Augsburger Kapitäns betrifft. Nein, mann muss RBL nicht mögen, kann Schalke, Zwickau oder Lok Engelsdorf als die größten und besten Fußballspieler der Welt halten, nur etwas Sachverstand und Realitätssinn sollten seinem Urteilsvermögen nicht im Weg stehen. Gäbe es nicht auch ernst zu nehmende Kritiker meines " Konstrukts", hätte ich mich hier schon längst verabschiedet.

20.09.2017 22:10 Altus 30

@Jochen: Das mit den meisten Zuschauern im Osten mag ja stimmen ...ihr habt ja auch das größte Stadion. Aber von Fans wollen wir mal nicht reden ...von Mitgliedern ganz zu schweigen. Kommt ihr erst mal dahin, wo andere Vereine der Region schon vor euch waren, dann kannst du dich wieder melden!

20.09.2017 21:23 Klatschpappe 29

Macht nichts, irgendwann platzt wieder der Knoten. Die zweite Garnitur kann nur besser werden, wenn sie Spielpraxis bekommt. Wenn sich RH nicht Kirre machen lässt, sollte er auch weiterhin auf die zweite Garnitur setzen.
Mir haben trotzdem Demme, Bruma und Kampl gefallen. Unglücklich spielt zur Zeit Poulsen. Dem wünsche ich mal eins oder zwei Tore.
Würde mal auch gerne wieder ein Spiel mit einem offensiv ausgerichteten Gegner sehen. Da freue ich mich schon auf Istanbul, Bayern und Dortmund.

20.09.2017 17:31 Arde 28

Das ist schon fast zu lächerlich mit anzuschauen wie arrogant und überheblich die Dosen sind. Einerseits wollt ihr die Messlatte sein für friedliche, faire und "richtige Fussballfans", andererseits treten ihr greenhorns mit einer maßlosen Selbstüberschätzung auf das man es im allgemeinen nur noch als schlechten Witz wahrnehmen kann. Ihr habt nichts für den Erfolg eurer Rumpel Truppe getan, im Gegensatz zu den 2. und 3. Ligavereinen. Die alle erdenklichen Höhen und Tiefen erlebt haben. Ihr werdet schon weinerlich nach einem schlechten Saisonstart. Deswegen seid ihr , neben den anderen Aspekten, der unbeliebteste Verein

20.09.2017 17:06 heino 27

Man muß gewinnen wollen und auch verlieren können. Deshalb habe ich mit einer Niederlage kein Problem. Was mich aber an den Niederlagen auf Schalke und in Augsburg maßlos stört, ist das taktische Unvermögen, dass man als Gastmannschaft so in Konter läuft und das, wie in Augsburg, nach 4 Minuten!!! So ein erfahrener Spieler, wie Compper, müßte eigentlich wissen, dass es bei fehlender Schnelligkeit auch ein taktischen Foul gibt. Und wenn der Gegner vor dem eigenen Strafraum mit zwei Viererketten spielt, dann helfen nur Weitschüsse bzw. konsequent über die Außenbahnen zu kommen. Was zum Beispiel da Schmitz abgeliefert hat, reicht bei Weitem nicht für die Bundesliga.

20.09.2017 15:16 zwigger 26

Da hat sich Euer Hasi ja ganz schön verzockt. Selbstüberschätzung oder pure Arroganz? Mir soll es egal sein
Immer noch vor dem GetrÄnke Kombinat
Passt
@ Bernd
Das Verhalten des Augsburg ger ist für einem Sportler unwürdig und nicht zu entschuldigen4