Bundesliga-Ticker
Bildrechte: MDR.DE

Bundesliga | Ticker Schärfere Töne im Forsberg-Streit

Aktuelles zu RB Leipzig, Dynamo und Aue

Schärfere Töne im Forsberg-Streit +++ Sturmgefahr bei der SGD: Baum stürzt auf Trainingsplatz +++ Weiterer Co-Trainer für Erzgebirge Aue +++ Lenk und Co womöglich doch bald weg? +++ Dynamo Dresden empfängt den VfL Wolfsburg +++ RBL-Neuzugang Bruma zeigt, was er kann +++ Werner fehlen Zentimeter zum ersten Treffer für A-Nationalmannschaft +++ Werner hofft auf großen Gegner in Champions League +++ Ex-RBL-Trainer Zorniger wünscht sich Kaiser +++ Erzgebirge Aue verhandelt mit Stefan Leitl

Bundesliga-Ticker
Bildrechte: MDR.DE

+++ Schärfere Töne im Forsberg-Streit +++

Emil Forsberg
RBL-Offensivspieler Emil Forsberg Bildrechte: IMAGO

23.06.2017: Der Ärger um Emil Forsberg von Vizemeister RasenBallsport Leipzig nimmt schärfere Züge an. Nach dem Machtwort von Geschäftsführer Oliver Mintzlaff mit Verweis auf Forsbergs Vertragslaufzeit (bis 2022) konterte nun dessen Berater. "So eine arrogante Art habe ich noch nie erlebt. Ich weiß, wie lange Emil Vertrag in Leipzig hat", sagte Hasan Cetinkaya der Fußball Bild: "Fest steht, Emil möchte den nächsten Schritt in seiner Karriere machen." Forsberg hatte jüngst öffentlich vom italienischen Traditionsklub AC Mailand geschwärmt und sich für eine "fantastische Zeit in Leipzig" bedankt: "Um alles andere kümmert sich mein Agent."

RBL will den Spielmacher nicht abgeben, hat zudem Rückenwind durch die Starterlaubnis in der Champions League. Zuvor hatte Mintzlaff schon deutliche Worte gewählt: "Falls der Berater vergessen hat, wie lange Emil bei uns Vertrag hat, dann werden wir ihm schnell eine entsprechende Kopie zusenden können." Darauf reagierte Berater Cetinkaya gereizt und kritisierte zudem die Verpflichtung von Bruma, der ebenfalls auf Forsbergs Position spielen kann. Cetinkaya sagte: "Ein Spieler, über den sein ehemaliger Trainer nichts Gutes sagt. Ich bin sehr verwundert, dass er geholt wurde."

+++ Weiterer Co-Trainer für Erzgebirge Aue +++

22.06.2017: Der FC Erzgebirge Aue hat einen weiteren Co-Trainer an der Angel. Wie der "kicker" in seiner Donnerstagsausgabe meldet, verstärkt der Österreicher Wolfgang Luisser ab der kommenden Woche das Trainerteam von Chefcoach Thomas Letsch. Der 37-Jährige ist aktuell Co-Trainer der österreichischen U21-Nationalmannschaft, die er seit 2014 betreut. Letsch zufolge wird Luisser das etablierte Trainerteam im Bereich Videoanalyse unterstützen. Aue brauche noch einen zusätzlichen Mann. Luisser werde das Team noch besser machen, so Letsch.

Trainer Thomas Letsch (FC Erzgebirge Aue)
Aues Trainer Thomas Letsch bekommt Verstärkung aus Österreich. (Archiv) Bildrechte: imago/Picture Point

+++ Sturmgefahr bei der SGD: Baum stürzt auf Trainingsplatz +++

22.06.2017: Während einer Trainingseinheit des Zweitligisten SG Dynamo Dresden ist am Donnerstag ein Baum auf das Spielfeld gestürzt. Wie die "Bild-Zeitung" schrieb, befand sich SGD-Sportgeschäftsführer Ralf Minge in der Nähe der Eiche, als sie umfiel. Auf Twitter schrieb der Klub: "Das gute Stück hat uns heute Vormittag noch kühlen Schatten gespendet. Die Hauptsache ist, dass keiner drunter stand."

+++ Lenk und Co. womöglich doch bald weg? +++

21.06.2017: Es ist möglich, dass sich Zweitligist Erzgebirge Aue in diesem Sommer doch noch um neue Trainer umschauen muss. Die "Dresdner Morgenpost" fragte Co-Trainer Robin Lenk, wie sicher es sei, dass er, Torwarttrainer Max Urwantschky und Fittnesstrainer Werner Schoupa bei den "Veilchen" bleiben. Die Antwort: "Das kann ich so nicht beantworten." Lenk ergänzte:

Stand jetzt gab es keine offizielle Anfrage. Von daher gehen wir davon aus, dass wir die nächste und übernächste Woche noch da sind.

Co-Trainer Robin Lenk (FC Erzgebirge Aue)
Co-Trainer Robin Lenk (Archiv) Bildrechte: IMAGO

Ex-Aue Trainer Domenico Tedesco sucht bei seinem neuen Klub Schalke 04 noch Unterstützung. Er sagte bei der Vorstellung am Mittwoch über die gesuchten Co-Trainer: "Diese Leute sehe ich öfter als meine Frau." Die Gespräche seien im Gange. Die Gelsenkirchener bestreiten ihren Trainingsauftakt am 3. Juli und begeben sich ab dem 16. Juli auf eine China-Reise.

+++ Dynamo Dresden empfängt den VfL Wolfsburg +++

21.06.2017: Dynamo Dresden bestreitet das wichtigste und letzte Spiel der diesjährigen Sommervorbereitung gegen den Bundesligisten VfL Wolfburg. Wie die Sachsen am Mittwoch mitteilten, findet die Generalprobe für die Punktspiele am 22. Juli um 16 Uhr in Dresden statt. Eine Woche vor dem Zweitliga-Auftakt gibt es somit ein Wiedersehen mit den beiden Ex-Dynamos Maximilian Arnold und Marvin Stefaniak. Arnold spielte von 2006 bis 2009 in Dynamos Nachwuchs-Akademie. Stefaniak wechselte nach 107 Pflichtspielen und sechs Jahren im Verein in diesem Sommer von der SGD nach Wolfsburg.

Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge wird in einer Mitteilung des Vereins zitiert: "Unsere Mannschaft und unsere Anhänger dürfen sich zum Abschluss der Sommervorbereitung auch in diesem Jahr wieder auf ein sportlich interessantes Testspiel gegen einen etablierten Bundesligisten in Dresden freuen, der für einen echten Härtetest mit vielen Nationalspielern nach Dresden reisen wird."

Mario Gomez (Wolfsburg) Zweikampf
Das Duell Wolfsburg gegen Dresden im September 2016: Mario Gómez erzielt das Tor zum 1:0-Endstand. Bildrechte: IMAGO

+++ RBL-Neuzugang Bruma zeigt, was er kann +++

20.06.2017: Neuzugang Bruma von RasenBallsport Leipzig muss mit Portugal bei der U21-EM in Polen weiterhin um das Weiterkommen bangen. Die Portugiesen unterlagen Titelfavorit Spanien mit 1:3 (0:1). . Für Portugal traf der Neu-Leipziger Bruma (77.), der 20 Minuten zuvor eingewechselt worden war, mit einem sehenswerten Distanzschuss. Nur die drei Gruppensieger und der beste Zweite erreichen die Runde der letzten vier Mannschaften. Nach zwei Spielen ist Portugal mit drei Punkten und 3:3 Toren Tabellenzweiter in Gruppe B.

Bruma, links
RBL-Neuzugang Bruma (li.) im Einsatz für Portugal Bildrechte: IMAGO

+++ RBL-Fans küren ihren Lieblingsspieler +++

20.06.2017: Timo Werner ist der Spieler der Saison bei RasenBallsport Leipzig. Bei einer Umfrage des Klubs, an der 3.259 Fans teilnahmen, bekam der Nationalstürmer 943 Stimmen. Damit lag der 21-Jährige deutlich vor den beiden Mittelfeldspielern Diego Demme (632) und Emil Forsberg (425), wie der Vizemeister am Dienstag mitteilte. Werner avancierte mit 21 Treffern zum besten deutschen Bundesliga-Torschützen.

Timo Werner und Diego Demme
Timo Werner (vorn) und Diego Demme (Archiv). Bildrechte: IMAGO

+++ Werner fehlen Zentimeter zum ersten Treffer für A-Nationalmannschaft +++

20.06.2017: Timo Werner von RasenBallsport Leipzig hat mit der deutschen Nationalmannschaft die erste Confed-Cup-Aufgabe erfolgreich gemeistert. Die DFB-Elf siegte am Montag in der Gruppe B gegen mutige, aber spielerisch schwächere Australier mit 3:2 (2:1). Bundestrainer Joachim Löw störte eigentlich nur, dass sein Team gerade in der dominanten ersten Hälfte nicht eine höhere Führung herausschießen konnte. Der eingewechselte RBL-Angreifer Werner verpasste mit einem Pfostenschuss die mögliche Vorentscheidung zum 4:2 (75.). Am Ende geriet der DFB-Erfolg sogar noch in Gefahr, weshalb Löw nach dem Schlusspfiff neben der Freude auch Erleichterung über den Auftaktsieg anzusehen war.

Timo Werner
Timo Werner beim Spiel gegen Australien. Bildrechte: IMAGO

+++ Werner hofft auf großen Gegner in Champions League +++

19.06.2017: Nationalspieler und RBL-Stürmer Timo Werner wünscht sich für die Champions League mindestens einen großen Gegner. Im Interview mit dem Fachmagazin "Kicker" (Montag) sagte der Angreifer von Vizemeister RasenBallsport Leipzig: "Wenn Real Madrid oder der FC Barcelona kommen sollte, wäre das schon nicht schlecht." Seinem Team traue er auch in der nächsten Saison einiges zu. Er erklärte: "Vielleicht werden wir nicht wieder die Champions League erreichen, aber die Europa League werden wir schaffen." Er lobte die Arbeit bei RBL im zurückliegenden Jahr. Der Erfolg sei nicht von ungefähr gekommen. Werner betonte: "Das war kein Glück, sondern harte Arbeit. Nahezu jeder Spieler hat sich in der vergangenen Saison verbessert, das zeigt, wieviel Entwicklungspotenzial noch in dieser Mannschaft steckt." Er bezeichnete die zurückliegenden Monate als sehr lehrreich. "Dieses Jahr hat mich sehr weitergebracht", sagte Werner, der 2016 vom damaligen Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart zu RB Leipzig gewechselt war.


+++ Minge sauer auf Kutschke +++

17.06.2017: Der Wechsel von Dynamos 16-Tore Mann Stefan Kutschke zum künftigen Liga-Rivalen FC Ingolstadt sorgt weiter für Zündstoff. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, soll jetzt eine Sprachnachricht des 28-Jährigen im Netz kursieren, in der Kutschke über ein vergleichsweise niedriges Ablöse-Angebot Dresdens spricht. Demnach soll die SGD dem 1. FC Nürnberg für Kutschkes weitere Dienste 300.000 Euro geboten haben. Dynamos Sport-Geschäftsführer Ralf Minge reagierte prompt und ist laut "Bild" enttäuscht von der "Art und Weise, wie er es jetzt darstellt". Man habe mit Nürnberg nie über Summen gesprochen, so Minge. Auch, dass man sich mit dem Stürmer in puncto Gehalt bereits einig gewesen sei, wie Kutschke in der Sprachnachricht offenbar behauptet, stimme nicht: "Obwohl er bei unserem Angebot Topverdiener gewesen wäre", so Minge.

Ralf Minge
Bildrechte: imago/Robert Michael

+++ Werner erwartet "ekliges Spiel" gegen Australien +++

17.06.2017: Timo Werner geht mit großem Respekt ins Auftaktspiel des Weltmeisters beim Confed Cup am Montag in Sotschi gegen Australien. "Zum einen wissen wir alle nicht, wie fit wir alle sind, nach einer langen und harten Saison. Jetzt kommt gleich ein ekliges Spiel, denn Australien wird versuchen, uns mit großer Physis und Härte zu bekämpfen", sagte der Stürmer von RB Leipzig auf der Webseite des DFB.

Timo Werner
Bildrechte: imago/Revierfoto

+++ Ex-RB-Trainer Zorniger wünscht sich Kaiser +++

16.06.2017: Der ehemalige Trainer von RB Leipzig, Alexander Zorniger, hat sein Interesse an RB-Kapitän Dominik Kaiser bekräftigt. "Ich würde zwei Spieler abgeben, wenn ich dafür einen Dominik Kaiser bekommen würde", sagte der 49 Jahre alte Trainer des Kopenhagener Erstligisten Bröndby IF der "Bild"-Zeitung. Zorniger trainierte RB Leipzig vom Juli 2012 bis zum Februar 2015. Kaiser war im Juli 2012 von 1899 Hoffenheim zu den Sachsen gewechselt. "Sobald er in Leipzig nicht die Spielzeiten bekommt, die er sich vorstellt, stehe ich Gewehr bei Fuß", kündigte Zorniger an. Er räumte aber ein, dass er bisher "immer abgeblitzt" sei.

Alexander Zorniger und Dominik Kaiser, 2013.
Bildrechte: IMAGO

+++ Erzgebirge Aue verhandelt mit Stefan Leitl +++

15.06.2017: Die Trainersuche beim FC Erzgebirge Aue läuft auf Hochtouren: Der zunächst hoch gehandelte Ismail Atalan von den Sportfreunden Lotte ist dabei offenbar aus dem Rennen. Neuer Top-Favorit für den Trainerposten soll nun Stefan Leitl sein. Nach MDR-Informationen hat es mit dem aktuellen U23-Trainer des FC Ingolstadt bereits Verhandlungen gegeben. Als Co-Trainer ist Ersin Demir im Gespräch, der aktuell Co-Trainer bei Ingolstadts U23 ist und von 2004 bis 2007 bereits für Erzgebirge Aue gespielt hat.

Sollten sich die Veilchen mit Stefan Leitl einigen, wäre der 39-Jährige nach Tomislav Stipic bereits der zweite Aue-Trainer, der die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt trainiert hat.

 Trainer Stefan Leitl (FC Ingolstadt II)
Bildrechte: IMAGO

Über dieses Thema berichtet "MDR Aktuell" MDR Hörfunk | täglich | XX:40 Uhr

Alle Meldungen zu den Bundesliga-Vereinen im Überblick

Zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2017, 08:30 Uhr

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Hinweis:
Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

701 Kommentare

23.06.2017 15:26 revolvere 701

@ 700
mein gutster michael, bei einem gut "angesehenen vertrag" hat noch keiner gespielt. ein angesehener verein ist ansichtssache, wie du ja selbst zugibst. im moment machen die dumpf-bayern kaum eine entwicklung durch, ausser auf der finanziellen. auch das ist richtig! den "büchsen" sollte man eine chance einräumen.

23.06.2017 13:00 Michael 700

Jetzt jammern die Büchsen, jeder weiss das Verträge im Fussball so lang geworden sind, weil die Löhne immer mehr und schneller steigen. Das liegt besonders an Konstrukten wie Leipzig. Auch Sie holten Spieler mit Vertrag. Fast jeder Angestellte bei Leipzig würde bei einem in der Welt angesehenen Vertrag spielen wollen und nicht in Leipzig. Auch in 100 Jahren wird es in Leipzig kein 2. Bayern oder Madrid geben, das ist das erste. Desweiteren wird der Fussball kaputtbezahlt und verkommt zur Massenware. Wenn ein Club für einen Menschen, der nur Fussball spielt über 100 Mio bezahlt, ist das einfach nur krank. Daher schaue ich keine 1. BULI und die CL auch nicht, reich schlägt etwas ärmer. Was ist da interessant?

23.06.2017 11:40 revolvere 699

forsberg macht es sich etwas einfach, wenn er alles den berater machen lässt. auch forsberg dürfte die vertragsdauer bekannt sein. warum hat er bis 22 unter-
schrieben? ...

22.06.2017 21:46 revolvere 698

ich fürchte, seit domenico tedesco ist im erzgebirge nix mehr, wie es gewesen ist.

22.06.2017 10:21 Bodo 697

Robin Lenk verlässt Aue, das ist ja wohl ein Scherz. Der Schacht ist eine große Familie so schön jedenfalls stellt es Helge Leo immer dar, insofern wird er doch seinen Schwiergersohn nicht feuern oder gehen lassen.

21.06.2017 20:19 revolvere 696

der robin? nach schalke? - schalke ist zonensperr-gebiet. dort arbeiten nur alpha-tiere.

21.06.2017 14:56 Saxon 695

Warum holt Tedesco nicht noch die Auer Geschäftsstelle, das Aerzteteam, die Waschfrauen und die Stadionbrigade nach Gelsenkirchen. Dann sollte es auch bald wieder CL. auf Schalke geben. Wir spielen dafür in 2. Jahren RL. Danke.

20.06.2017 12:33 Sr.Raul 694

T.W. zur CL: Wenn es losungstechnisch möglich wäre, gäbe es von mir sogar die volle Gönnung für die Gruppenphase: Barca, Real M., Juve- oder Chelsea, oder PSG.

18.06.2017 01:49 Wolle1 693

Ralf, wein dem Kutschke keine Traene nach. Hier zeigt sich sein wahrer Charakter. Hoffentlich geht er in der Fremde unter und kommt dann winselnd angekrochen. Dann sollte die Tuer fuer solche Leute auch zu bleiben

18.06.2017 21:37 Ossi aus DD 692

Kutschke soll bleiben wo der Pfeffer wächst..... und einfach den Mund halten.
7 Vereine in 8 Jahren und dann das Maul aufreissen. Falsche Treuebekenntnisse abgeben.
Ein Spieler der nur dort hin ging, wo das Geld lockte er sich in den Mittelpunkt stellen konnte.
Wer geht Von RB nach einem Abstieg weg? Kutschke !!!!! Weil er genau weiß, dass er es besser nicht kann.
Tolle 16 Tore im letzten Jahr, aber das war mal. In drei Jahren ein Fall für Hartz IV.