Bundesliga-Ticker
Bildrechte: MDR.DE

Bundesliga-Ticker +++ Frankfurt-Vorstand kritisiert RB Leipzig +++

Aktuelles zu RB Leipzig, Dynamo und Aue

+++ Frankfurt-Vorstand kritisiert RB Leipzig +++ Stadionaufstockung in Dresden? +++ Aue-Boss will 24 Punkte +++ RB reicht "Papa" zum Hamburger SV weiter +++ Dresden: Hauptmann-Rückkehr stockt +++ Konrad will bei Dynamo bleiben +++ RB Leipzig mit steigenden Sympathiewerten +++ SGD gewinnt vor RB Leipzig ++++ Mateschitz hilft dem FC Bayern +++

Bundesliga-Ticker
Bildrechte: MDR.DE

+++ Frankfurt-Vorstand kritisiert RB Leipzig: "Wettbewerbsverzerrung" +++

17.01./19:21 Uhr: Eintracht Frankfurts Vorstandsmitglied Axel Hellmann hat Rasenballsport Leipzig kritisiert. In einem FAZ-Interview sagte der 45-Jährige, er könne dem Modell RB Leipzig "nicht viel Gutes für den Fußball" abgewinnen. Seine Kritik richte sich grundsätzlich gegen jene Modelle, "in denen Konzerne aus Absatzinteresse Klubs am Reißbrett erschaffen, mit den Kapitalmitteln des Konzerns dann den sportlichen Wettbewerb verzerren und die Jugendlichen aus den Nachwuchsleistungszentren wegkaufen. Diese Modelle stellen die Prinzipien unseres Fußballs auf den Kopf." Die Eintracht tritt am Samstag zum Spitzenspiel in Leipzig an. Der Gästeblock mit knapp 5.000 Fans ist ausverkauft. Hellmann appellierte an die eigenen Anhänger: "Lasst uns die Mannschaft lautstark unterstützen und das Spiel für uns entscheiden. Geschmacklose Schmähungen oder Pyrotechnik werden uns da keinen Vorteil bringen. Auf der anderen Seite sollten wir auch nicht bei jedem möglichen Protestplakat gegen RB den Untergang des Abendlandes ausrufen."

Axel Hellmann (Vorstandsmitglied der Eintracht Frankfurt Fußball AG)
Bildrechte: IMAGO

+++ Stadionaufstockung in Dresden? +++

17.01./08:35 Uhr: Arbeiten die Verantwortlichen von Dynamo im Hintergrund an einer Erweiterung des Dresdner Stadions? Das legt zumindest ein Bericht der "Bild" nahe. Demnach habe der Chef der Stadiongesellschaft, Axel Eichholtz, bereits Gespräche mit der Stadt geführt. Die Erweiterung des Stadions, das aktuell 32.000 Zuschauern Platz bietet, soll offenbar an drei Seiten durch Aufstockung um je einen Rang möglich sein. Außerdem seien ein modernes Verwaltungsgebäude und Parkplätze Teil des Konzept. Als möglicher Starttermin für den Ausbau wird 2019 genannt.

Einlauf dr Mannschaften SG Dynamo Dresden und RB Leipzig.
Bildrechte: Picture Point

+++ Aue-Boss will 24 Punkte +++

16.01./19:13 Uhr: Beim abstiegsgefährdeten Fußball-Zweitligisten Erzgebirge Aue hat Präsident Helge Leonhardt seine Hochrechnung für den Klassenerhalt aufgestellt. Der Chef fordert in der Rückrunde 24 Punkte. Das berichtet der "Kicker". 24 Punkte - das sind acht Siege. In der Vorrunde holte der Tabellenvorletzte nur drei Siege. In der Abstiegssaison vor zwei Jahren endete die Aufholjagd der Sachsen bei 23 Zählern - ein Zähler fehlte am Ende zum Klassenerhalt. Leonhardt sagte: "Die Rückrunde von damals sollte jetzt die reale Messlatte sein, die wir überspringen wollen und auch müssen. Wir brauchen diesen einen Punkt mehr als 2015." In den Spielzeiten 2014/2015 und 2016/2017 hatte Aue nach der Hinrunde nur jeweils 13 Zähler auf dem Konto. Die Mission Klassenerhalt beginnt für die Veilchen am 28. Januar gegen den 1. FC Heidenheim.

Präsident Helge Leonhardt (FC Erzgebirge Aue) gibt Anweisungen
Bildrechte: IMAGO

+++ RB reicht "Papa" zum Hamburger SV weiter +++

16.01./18:45 Uhr: Nach nur einem halben Jahr gibt RB Leipzig Abwehr-Kante Kyriakos Papadopoulos schon wieder ab. Der 24 Jahre alte Grieche wechselt auf Leihbasis bis zum Sommer zu Bundesliga-Konkurrent Hamburger SV. Das gaben beide Vereine am Montag bekannt. Beim "Dino" wird er quasi zum "Papasaurus". Dem Vernehmen nach übernimmt der HSV den zwischen Leipzig und Papadopoulos-Club Bayer Leverkusen abgeschlossenen Leihvertrag. Kosten: Zwei Millionen Euro. Bei RB war "Papa" nur zu einem einzigen Einsatz in der Hinrunde gekommen. Beim 1:1 gegen Gladbach spielte er 26 Minuten. Nach der Verpflichtung des Franzosen Dayot Upamecano (Red Bull Salzburg) ist die Abwehrreihe von RB gut besetzt.

+++ Dresden: Hauptmann-Rückkehr stockt +++

16.01./18:29 Uhr: Die Rückkehr von Dynamo Dresdens verletztem Shooting Star Niklas Hauptmann verzögert sich. Der 20-Jährige hatte sich Ende November einen Syndesmose-Einriss zugezogen. In der Reha erlitt er nun einen Rückschlag. Wann er ins Training einsteigen kann ist, ist vorerst offen. Beim Trainingslager in Marbella (Spanien) können neben Hauptmann auch Kapitän Marco Hartmann sowie die Angreifer Pascal Testroet und Aias Aosman nur indivduell trainieren.

Niklas Hauptmann, Pascal Testroet und Aias Aosman absolvieren eine individuelle Trainingseinheit mit Physiotherapeut Tobias Lange.
Bildrechte: IMAGO

+++ Dynamo stählt sich im Trainingslager +++

+++ Konrad will bei Dynamo bleiben +++

16.01./12:22 Uhr: Manuel Konrad rechnet mit einem Verbleib bei Dynamo Dresden in dieser Saison. "Ich gehe davon aus, dass ich mindestens bis Sommer bei Dynamo bleibe", sagte der Mittelfeldspieler der "Sächsischen Zeitung". Der 28-Jährige kam im bisherigen Saisonverlauf wettbewerbsübergreifend erst 301 Minuten in neun Partien zum Einsatz.

Manuel Konrad, Fußballer
Bildrechte: IMAGO

+++ RB Leipzig mit steigenden Sympathiewerten +++

15.01./12:49 Uhr: Der FC Bayern bleibt laut einer Umfrage der Lieblingsverein der meisten Fußball-Fans in Deutschland. In einer Studie des Forschungs- und Beratungsunternehmens Nielsen Sports nannten 25,6 Prozent der Befragten im Alter zwischen 14 und 59 Jahren den deutschen Rekordmeister. Auf Platz zwei folgt Borussia Dortmund (19 Prozent). Mit deutlichem Rückstand liegt Borussia Mönchengladbach (5,3) auf Rang drei. Aufsteiger RB Leipzig verdoppelte seinen Wert seit einer Umfrage im August etwa auf 3,9 Prozent.

Im Osten Deutschlands kommt der im Mai 2009 gegründete Klub auf 15 Prozent. Nur die Bayern und Dortmund haben in den neuen Bundesländern höhere Werte (jeweils 19) erzielt. 63 Prozent der Befragten würden RBL als Bereicherung für die Liga ansehen. Vor Saisonbeginn seien es 46 Prozent gewesen, erklärte Nielsen Sports Geschäftsführer Jan Lehman in einer am Sonntag veröffentlichten Mitteilung.

v.l.: Alfredo Morales (Ingolstadt) und Emil Forsberg (RB Leipzig) ,
Bildrechte: Picture Point

+++ Dynamo gewinnt Wahl vor RB Leipzig +++

+++ Mateschitz hilft dem FC Bayern +++

15.01./11:12 Uhr: Die neuen Konkurrenten Uli Hoeneß und Dietrich Mateschitz werden bei einem Hallenprojekt in München gemeinsame Sache machen. Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz kündigte in einem Interview mit den "Salzburger Nachrichten" (Sonntag) an, in München für 100 Millionen Euro eine Sporthalle für 10.000 Zuschauer bauen zu wollen. In der Arena sollen von 2019 an die Basketballer des FC Bayern und die Eishockey-Profis des deutschen Meisters EHC München ihre Heimspiele bestreiten. Mateschitz erklärte: "Uli Hoeneß ist wieder der Motor des ganzen Projekts." Der 72-Jährige ist auch Geldgeber von RasenBallsport Leipzig. In der Bundesliga steht der Aufsteiger hinter Rekordmeister Bayern München auf Platz zwei.

Dietrich Mateschitz
Dietrich Mateschitz (Archivbild) Bildrechte: IMAGO

+++ Kalig und Samson überzeugen Dotchev +++

15.01./10:17 Uhr: Für Aue-Cheftrainer Pavel Dotchev sind Fabian Kalig und Louis Samson die Gewinner des Trainingslagers in Spanien. Der Coach der "Veilchen" wird in der Dresdner Morgenpost (Sonntag) zitiert: "Fabian und Louis – beide sind für das Team sehr wichtig geworden." Innenverteidiger Kalig war in der 2. Bundesliga bisher erst zu vier Einsätzen für den FC Erzgebirge gekommen. Dotchev lobte den 23-Jährigen: "An ihm kann ich nicht mehr vorbei. Egal, ob in der rechten Viererkette oder im Abwehrzentrum – er hat sich sehr stabil gezeigt." Über den defensiven Mittelfeldspieler Samson, der diese Saison bisher 543 Minuten auf dem Platz stand, sagte er: "Gerade mit seinen raumgreifenden Schritten und seinem energischen Zweikampfverhalten ist er nur schwer zu stoppen. Zudem ist er sehr schnell."

Fabian Kalig
Aue-Verteidiger Fabian Kalig (Archivbild) Bildrechte: IMAGO

+++ Boyd vor Wechsel nach England? +++

15.01./21:05 Uhr: Gerüchte gab es schon länger, nun scheint tatsächlich Bewegung in die Personalie Terrence Boyd bei RB Leipzig zu kommen. Nach einem Bericht von bild.de steht der 25-Jährige offenbar vor einem Wechsel zum englischen Zweitligisten Huddersfield Town. Dort würde der Stürmer, der in den Planungen des Tabellenzweiten der Bundesliga offenbar keine Rolle mehr spielt, auf neue Mannschaftskollegen treffen, die in Mitteldeutschland nicht unbekannt sind. So schnüren bereits Ex-Dynamo Michael Hefele oder Chris Löwe, der u.a. lange für den Chemnitzer FC gespielt hat, ihre Schuhe für Huddersfield. Nach Bild-Angaben soll Boyd einen Vertrag bis 2019 erhalten.

RB Leipzig - Saison-Auftakttraining von Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig. RB-Angreifer Terrence Boyd.
Bald in Huddersfield? Bildrechte: Dirk Hofmeister/MDR

+++ Mateschitz nennt England-Interesse "Kaffeesudlesen" +++

14.01./12:23 Uhr: Dietrich Mateschitz will die Spieler von RasenBallsport Leipzig auch bei weiter wachsenden Begehrlichkeiten internationaler Vereine von einem Wechsel abhalten. Der Red-Bull-Besitzer sagte in einem Interview den "Salzburger Nachrichten" (Sonnabend): "So ist das Geschäft. Aber wir werden versuchen, in Leipzig die Spieler zu halten und mitzubieten". Zudem stellte er klar, dass an einem angeblichen Kauf-Interesse für einen Klub aus der Premier League nichts dran sei: "Das ist nicht einmal Kaffeesudlesen. Es wäre sogar eine außerordentliche Dummheit, nach dem erfolgreichen Engagement in Leipzig jetzt auch an irgendeine Ergänzung in England zu denken. Das wäre sportlich falsch."

Vor dem Beginn der zweiten Saisonhälfte mit der Heimpartie gegen Eintracht Frankfurt belegt der Aufsteiger den zweiten Tabellenplatz mit drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern. Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl kassierte in den bisherigen 16 Meisterschaftsspielen zwei Niederlagen.

+++ Aue auf dem Weg nach Hause +++

13.01./15:01 Uhr: Der FC Erzgebirge Aue hat sein Trainingslager im spanischen Torre-Pacheco beendet. Am Nachmittag ging es für die Mannschaft von Cheftrainer Pavel Dotchev mit dem Flieger zurück nach Deutschland. Neun Tage war der Zweitligist an der Mittelmeer-Küste. Dort trennten sich die „Veilchen“ in Testspielen jeweils mit 0:0 vom VfL Wolfsburg und FC Sion.

+++ Fan-Gruppierungen boykottieren Spiel in Leipzig +++

13.01./13:00 Uhr: Ein Teil der Fan-Gruppierungen des 1. FC Köln will das Spiel des Bundesligisten am 25. Februar bei Aufsteiger RB Leipzig boykottieren. Das teilte die "Südkurve 1. FC Köln" am Freitag auf ihrer Homepage mit. Andere Anhängergruppen der Mannschaft von FC-Trainer Peter Stöger würden dennoch nach Leipzig reisen. Der Teilboykott richte sich gegen "das Konstrukt RB Leipzig", hieß es.

Beim Auftritt der Leipziger Mannschaft im Hinspiel am 25. September (1:1) hatten Kölner Anhänger den Bus der Gäste mit einer Sitzblockade zunächst an der Einfahrt in das Kölner Stadion gehindert. Die Partie begann deshalb mit 15 Minuten Verspätung. Mit der damaligen Aktion wollten die Fans der Kölner gegen die ihrer Meinung nach zu starke Kommerz-Abhängigkeit des sächsischen Vereins protestieren.

Sitzblockade in Köln
Die Sitzblockade am 25. September in Köln. Bildrechte: IMAGO

+++ RBL-Spieler Damari zieht es nach Israel +++

12.01./11:47 Uhr: Der israelische Fußballer Omer Damari von RasenBallsport Leipzig wechselt auf Leihbasis bis 2018 in sein Heimatland. Wie der Erstligist am Donnerstag mitteilte, wird der Stürmer bis 2018 für Maccabi Haifa spielen. Zuletzt hatte RBL den 27-Jährigen an die New York Red Bulls ausgeliehen. Für die Leipziger bestritt er lediglich elf Spiele: eine im DFB-Pokal und zehn in der 2. Bundesliga (2014/15). Zur RBL-Wechselübersicht ...

+++ Tiffert kritisiert Aues Chancenverwertung +++

Für Aues Mittelfeldspieler Christian Tiffert ist das Hauptproblem der kaum erfolgreichen Hinrunde "ganz klar die Chancenverwertung gewesen". Das sagte der 34-Jährige dem "kicker". Mit Blick auf Tabellenrang 17 nach 17 Spielen erklärte Tiffert: "Dass wir so wenige Punkte holen würden, damit hatten wir nicht gerechnet. Es ist eine schwierige Ausgangslage, keine Frage." Drei Siege, vier Remis und zehn Niederlagen gab es bisher. Für Tiffert darf sich aber nicht Verzweiflung breitmachen. Er sagte: "Ich habe keinen gesehen, der sich trotz der vielen Nackenschläge hat hängen lassen. Und das war ganz, ganz wichtig, denn wenn du dich aufgibst, dann hast du auch noch die Fans gegen dich."

Christian Tiffert
Christian Tiffert (Archivbild) Bildrechte: IMAGO

Alle Meldungen zu den Bundesliga-Vereinen im Überblick

Zuletzt aktualisiert: 17. Januar 2017, 19:29 Uhr

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Hinweis:
Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

456 Kommentare

17.01.2017 17:40 andreasundpeggy 456

Also Dresden ist wirklich nur in Dresden und Umgebung beliebt. Sonst absolut unbeliebt. Dafür sorgen in der Regel die Fans. Und ich muss Sagen das RB Leipzig einen doch guten Fußball spielt und ich die Spiele gerne sehe. Die Dauernörgler zu RB gehen einem nur auf den Sack. Aber zum Fußball gehe ich in Magdeburg.

16.01.2017 08:53 Aufpasser 455

Wenn man in Dresden, Dresdner fragen zu Dünamo stellt bekommt man dumme oder Hasserfüllte Sprüche als Antwort. Also so weit ist es nicht her mit eurer Beliebtheit in der eigenen Stadt, mal ausprobieren. Schmierereien , Aufkleber an Gebäuden Randale bei den Heimspielen und "Tolle"Auftritte bei Auswärtsspielen ganz zu schweigen von ausgehobenen Gräbern Androhung von Gewalt und und und.
Also das mit der Nr. 1 in Sachsen ist doch wohl die grösste Blendernummer.

15.01.2017 21:41 Schlachter 454

Die Studie mit den steigenden Sympathien für die Klatschpappen ist einfach herrlich. Sicher im Auftrag von Raba. Ein Witz.

15.01.2017 18:46 toni 453

Für 450) Du verwechselt etwas. Ich bin kein Leipzig-Hasser, was ich jedoch verachte, dass sind Betrüger (wie z.B. der Großkonzern Red Bull, der sich mit "Rasenball" ein Konstrukt gezüchtet hat, das zu 100% sowohl wirtschaftlich, konzeptionell und auch organisatorisch von Red Bull abhängig ist) und die, die solch einem Konstrukt unreflektiert hinterherrennen. Die Abstimmung beim MDR über die Wahl der Mannschaft des Jahres zeigt jedoch, dass außerhalb von Leipzig noch andere Wahrnehmungen (als die vom nicht selbst erwirtschafteten Geld) existieren. Dies macht mir und den anderen Ostvereinen, die sich - im Gegensatz zu RB - das Geld selbst erwirtschaften müssen, Hoffnung.

15.01.2017 13:21 RumBelballer 452

@451 Peter, Dein Problem ist die undifferenzierte Aufnahme von zweifelhaften Informationen. Ich kann mich an keine einzige zweifelhafte abartige Aktion von Dynamo Dresden erinnern. Aber Du kannst uns Unwissende sicherlich aufklären. Und verzweifle nicht, es stimmt, Dynamo ist es doch:-) Jepp.

15.01.2017 06:22 Peter 451

Dynamo Dresden soll der beliebteste Fußballverein in Sachsen sein ?!? Da lachen ja die Hühner. Die ganze Palette an zweifelhaften, abartigen Aktionen und zahlreichen Sanktionen kann man garnicht mehr aufzählen! "Fourschbar" dieser Verein!

14.01.2017 00:58 Kein Englandeinstieg ! 450

Und schon wieder liegen die Leipzig-Hasser daneben. Kein Einstieg in England und Euer letzter fadenscheiniger Strohalm zerplatz... Gut so. RBL ist da und bleibt. Schöne Grüsse ihr Helden !

14.01.2017 17:50 Bernd 449

Also die Kölner "Fans" sollten bitte ehrlich sein. Das Spiel in Leipzig ist 2 Tage vor Rosenmontag, denen hat Mutti verboten nach Leipzig zu fahren.

14.01.2017 17:45 Nur die SGD! 448

Zu 12.01./09:29 Uhr +++ SGD-Offensivmann Berko: "Weiter Attacke" +++

Liebe MDR-Redaktion, falls das noch niemandem aufgefallen ist: Pavel Dotchev ist nicht Cheftrainer der SGD! Bitte schnellstmöglich ändern. Danke!

11.01.2017 11:30 Sr.Raul 447

16.11.1983, DDR-Schottland 2:1, Halle