Bilder vom Trainingsauftakt RB Leipzig
Bildrechte: Dirk Hofmeister

Fußball | 1. Bundesliga RBL-Trainer Hasenhüttl: "Keita und Forsberg bleiben"

Bilder vom Trainingsauftakt RB Leipzig
Bildrechte: Dirk Hofmeister

Die starken Leistungen von Leipzigs Fußballern blieben auch der Konkurrenz nicht verborgen und so gab es in den vergangenen Tagen und Wochen verschiedenste Wechselgerüchte. Dabei stehen vor allem die Top-Spieler Naby Keita und Emil Forsberg immer wieder im Mittelpunkt und sollen von verschiedenen Vereinen umworben sein.

Am Rande des Testspiels gegen ZFC Meuselwitz gab sich Trainer Ralph Hasenhüttl gelassen über die Spekulationen. Im MDR FERNSEHEN sagte er: "Keita und Forsberg bleiben." Zudem sagte er: "Sie freuen sich, dass sie wieder hier sind, und haben Spaß bei uns im Training." Ihn überrascht es nicht, dass die Spieler nach der 1. Bundesliga-Saison Begehrlichkeiten geweckt haben, betonte aber zugleich, dass RB Leipzig nicht gewillt ist, die Spieler, die sie über die Jahre entwickelt haben, beim erstbesten Angebot zu verkaufen.

Ralph Hasenhüttl
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Noch etwas klarer drückte es Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz aus. Der Sport Bild erklärte er: "Kürzlich flatterte uns ein 75-Millionen-Euro-Angebot für Naby Keita ins Haus. No way! Er hat noch einen Vertrag, und den wird er auch erfüllen." Weiter führte er aus, dass es sowohl für die eigenen Fans als auch für andere Top-Spieler im Kader ein völlig falsches Zeichen wäre, die begehrten Spieler zum jetzigen Zeitpunkt abzugeben.

jbr

Über dieses Thema berichtete auch MDR AKTUELL MDR FERNSEHEN | 18.07.2017 | ab 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Juli 2017, 09:59 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

25 Kommentare

21.07.2017 13:40 Bernd 25

@Raul, ich habe nicht geschrieben, dass jemand in der 1.BuLi angefangen hat sondern in einer ersten Liga - ist was anderes.
Ja Gazprom ist ein russischer Staatskonzern, der russ. Staat haelt knapp ueber 50% (50+1), heisst Putin ist einer der dort was zu sagen hat, und der benimmt sich nicht manchmal wie ein Oligarch?? Das sich Gazprom so zurueckhaltend bei Schalke gibt ist eine Massgabe von Medienprofis, denn genau das Bild moechte man erzeugen. Sicher mag es den einen oder anderen geben, der schon zu DDR-Zeiten einem BuLi Verein die Daumen drueckte, nicht so meins, denn ich will hingehen koennen, es sollte "meine" Region sein. War bei mir auch deshalb jahrelang ein gruen/weisser Verein in Leipzig wo ich auch mal kilometerlang durch klirrende Kaelte lief um die spielen zu sehen. Allerdings gibt es den Verein nicht mehr. Und von den Leuten mit denen man damals im Block stand trifft man heute einige wieder.

21.07.2017 13:20 zwigger 24

Sr Raul
Du wirst bestimmt keine Antwort von dem User Bernd auf deine Frage bekommen. Er ist ja bekannt da für, das er Dinge schreibt die keinerlei Grundlage haben . Das er Gazprom als Oligarch bezeichnet zeigt mir das er immer noch nicht den Unterschied zwischen Sponsor und Besitzer verstanden hat. Gazprom hat auf Schalke so wenig Einfluss wie die Fördermitglieder beim Projekt aus Fuschl, aber man hat aus lauter Unwissenheit was geschrieben

21.07.2017 10:55 Sr.Raul 23

Ich fange mal mit dem von Dir, @22 (Bernd), richtig Benannten an. 1) Richtig, es gab diese BuLi-Aufstockung, von Welcher S04 profitierte. 2.) Richtig, S04 war im BuLi-Bestechungsskandal verwickelt. Hat das, vor allem die beteiligten Spieler, aber auch letztlich teuer bezahlt. Zu Recht! Das Unrichtige; 1) Also ich fühle mich zum Thema Maueröffnung nicht angesprochen. War bereits zu DDR-Zeiten, aus Gründen, ruhendes Mitglied. 2) Hauptsponsor Gazprom ist ein russisches Staatsunternehmen, kein Oligarch. So, nun muss ich Dein Wissen in Anspruch nehmen bzgl. Vereine, Neugründungen versteht sich, welche gleich in BuLi 1 angefangen haben. ist mir komplett nicht bekannt.

21.07.2017 07:29 Bernd 22

@Raul bisher dachte ich Du kannst Texte verstehen. Und lustig wenn man nach der Maueroeffnung in den Westen rennt und bettelt "ich bin doch einer von Euch!!!" Und nun auf Moral macht aber einem Verein hinterherrhechelt, der seine letzten Erfolge dem Geld russischer Oligarchen zu verdanken hat und fuer den mal die Bundesliga erweitert wurde damit man nicht absteigen musste (war sehr eigenartig) von der Beteiligung im BuLi Skandal ganz zu schweigen. Fakt ist RBL hat in den letzten Jahren eine Entwicklung vollzogen (sicher es war Geld vorhanden aber eben auch ein Konzept - zumindest ab 2012). Es soll uebrigens auch Vereine gegeben die haben gleich in Liga 1 angefangen haben.

21.07.2017 02:43 Sr.Raul 21

Man kann sich jetzt, @20 (RBLer), trefflich streiten Wer hier Was falsch verstanden hat. Ernsthaft wirst Du kaum abstreiten können das 1.) Liga 5 nur der komfortable Startplatz Dank der Protegierung diverser Fachverbände und ebensolcher politischen Kreise möglich gewesen ist, 2.) Das Budget ab diesem Ausgangspunkt, ständig und wesentlich mit Abstand höher gewesen ist, als Das der Konkurrenz und 3.) Daraus ein entscheidendender Vorteil in Sachen Kaderqualität und Qualität der Infrastruktur zwingend abzuleiten ist. Fazit: Anderen "...in ein gemachtes Nest zu setzen" zu unterstellen, ist in diesem speziellen Fall komplett deplatziert, falsch und nicht gerechtfertigt. Wer sich hier Wo und bei Wem in ein gemachtes Nest gesetzt, richtiger Weise eingekauft hat, ist wohl unzweifelhaft klar und unstrittig. Einfach zu Dem stehen, wo man meint dazu stehen zu müssen und keine Mythen versuchen zu erfinden, welche in der Realität nicht existent sind.

20.07.2017 21:43 RBLer 20

@19 Sr. Raul: Scheinbar hast du die Antwort nicht verstanden. In der 5. Liga anfangen und nach oben arbeiten, ist auch mit Kohle ein sicher einfacherer aber immer noch steiniger Weg. Schalke wäre aber sicher mit der gleichen Kohle gerade mal in Liga 3.

20.07.2017 14:30 Sr.Raul 19

Ehrlicher Respekt, @18 (RBLer), wenn ein RaBa-Sympathisant über "...in ein gemachtes Nest zu setzen" schreibt. Was waren das doch aber auch ab 2009 für widrige Umstände, als man so ganz unten in Liga 5 beginnend, bei schmalem Budget und gerade so die Truppe spielfähig bekommend, über top moderne Spielstätten der alteingesessenen Konkurrenz tingeln musste. Muss ein verdammt schlechtes Gefühl gewesen sein, bei dem gesehenen Überfluss. Aus dem Blickwinkel habe ich das Ganze noch gar nicht betrachtet, danke für die Bewusstseinserweiterung.

20.07.2017 11:46 RBLer 18

@12: Du gehörst sicher nicht zu den Selbstbewußtseinsriesen, wenn du Leipzig und damit auch Mitteldeutschland als Provinz bezeichnest. Man sollte die Region aus der man (wahrscheinlich) kommt nicht schlechter machen, als sie ist. Das ist der typische Minderwertigkeitskomplex, den einige hier im Osten noch mit sich herumschleppen. Sicher steht man vom Namen her nicht auf einer Ebene mit Milan oder Liverpool. Aber alles verändert sich. Es kann auch für ein Spieler richtig geil sein, auf dem Weg nach ganz oben dabei gewesen zu sein. Jedenfalls ist das sicher motivierender, als sich bei den beiden anderen in ein gemachtes Nest zu setzen.

20.07.2017 11:29 RBLer 17

Das war doch mal ein klares Bekenntnis von Didi die Mannschaft zusammenzuhalten und ein klares Signal an die Konkurrenz, dass dieses mal die üblichen Mechanismen nicht funktionieren. Kann mich eigentlich überhaupt nicht daran erinnern, dass es das im Osten jemals gegeben hat, dass Top-Vereine so abgeblitzt sind. Bis jetzt waren wir immer der Selbstbedienungsladen. So kann´s weitergehen.

20.07.2017 06:50 Sr.Raul 16

Da lassen wir uns einfach mal überraschen, @13 (Rennsteiger). Gilt ja immer noch, dass der Gegner nur so gut ist... . Gut, überredet, 3,--€ in die Dose. Ja klar ist es nicht zum eigenen Schaden wenn die Konkurrenz personell geschwächt wird, da Denken wir ganz modern und übergreifend. Aubamadingens hätte ich auch lieber in China gesehen.