Emil Forsberg, Naby Keita, Lukas Klostermann und Yussuf Poulsen
Bildrechte: Picture Point

Fußball | Bundesliga Leipzig rettet drei Punkte in Köln

7. Spieltag

von Ronny Eichhorn & Marcus Teichmann (Köln)

Emil Forsberg, Naby Keita, Lukas Klostermann und Yussuf Poulsen
Bildrechte: Picture Point

RB Leipzig hat sich dank eines glücklichen 2:1-Erfolges bei Schlusslicht 1. FC Köln auf den vierten Platz geschossen. Die Sachsen erspielten sich dabei zwar viele Chancen, zeigten aber in der Defensive auch große Unsicherheiten. Eine erste Überraschung gab es bereits vor Spielbeginn. Nicht nur, dass Timo Werner wegen einer Blockade der Halswirbelsäule ausfiel. Zudem beorderte RBL-Trainer Ralph Hasenhüüttl seinen Kapitän Willi Orban ebenso auf die Bank wie Kevin Kampl und Jean-Kevin Augustin. Dafür bot er mit Dayot Upamecano und Ibrahimna Konate eine blutjunge Innenverteidigung auf.

Köln beginnt wild - Klostermann eiskalt

Leonardo Bittencourt, Lukas Klostermann und Dominique Heintz
Tor durch Lukas Klostermann Bildrechte: Picture Point

Köln gehörten die ersten 20 Minuten. Die Gastgeber gewannen die wichtigen Zweitkämpfe und kamen gerade über die linke Seite immer wieder zu gefährlichen Aktionen. Da wackelte oft die Leipziger Abwehr. Bei einem Kopfball von Yuya Osako in der 15. Minute musste Keeper Peter Gulacsi reaktionsschnell eingreifen. Erst nach 25 Minuten wendete sich das Blatt. Leipzig bekam mehr Zugriff, übernahm das Zepter, und führte nach 30 Minuten folgerichtig. Lukas Klostermann haute die Kugel aus 13 Metern ins rechte untere Eck. Kurz zuvor hatte Marcel Halstenberg den linken Pfosten getroffen und Yussuf Poulen den Ball freistehend nicht im Tor untergebracht.

Leonardo Bittencourt, Bruma und Yuya Osako
Auffälligster Offensivmann bei den Leipzigern: Bruma Bildrechte: Picture Point

Leipzig blieb bestimmend und in der Abwehr anfällig. Gulacsi musste bei einem Flachschuss von Konstantin Rausch ebenso auf der Hut sein, wie beim Sololauf von Jhon Cordoba. Auf der anderen Seite hätte auch RBL das zweite Tor locker nachlegen können. Der auffällige Bruma und Emil Forsberg scheiterten aber am starken Keeper Timo Horn. Mit dem Pausenpfiff dann ein Kunststück von Leonardo Bittencourt: Doch zum Glück konnte Milos Jojic die Vorarbeit nicht veredeln, ballerte die Kugel aus acht Metern über den linken Winkel.

Poulsen legt nach - ZIttern am Schluss

Die zweite Halbzeit begann gleich mit einer dicken Kölner Chance. Cordoba setze sich auf der rechten Seite durch, lief in den Strafraum, spielte dann aber zurück auf Bittencourt, dessen abgefälschter Schuss links vorbei ging. Im Gegenzug musste sich Horn beim Flachschuss von Bruma strecken. In der 54. Minute kam Claudio Pizarro zu seinem ersten Einsatz für Köln. Er ersetzte den verletzten Cordoba. Es wurde ruhiger, Leipzig verlagerte das Spiel meist in die Kölner Hälfte. In der 62. Minute hätte Poulsen nach Sabitzers Eingabe freistehend das 0:2 machen müssen, scheiterte aber an Horn. Köln baute etwas ab, der flinke Cordoba fehlte. Auf Leipziger Seite brachte Klostermann den Ball nicht an Horn vorbei. In der 80. Minute machten die Sachsen den zweiten Treffer. Sabitzer mit butterweicher Flanke von rechts und Poulsen nagelt den Ball aus vier Meternmit dem Kopf in den rechten Winkel. Doch Köln gab nicht auf, Osako köpfte nach einer Linksflanke aus vier Metern in die Maschen. Da sah die Leipziger Defensive nicht gut aus. Dann war nach vier Nachspielminuten und einiger Hektik Schluss und Leipzig hatte die drei Punkte eingetütet.

Yussuf Poulsen erzielt einen Treffer
Das zweite Leipziger Tor durch Yussuf Poulsen, Bildrechte: WORBSER-Sportfotografie

Das sagten die Trainer:

Ralph Hasenhüttl (Leipzig): "Ich brauche nicht auf die Statistik zu schauen, um zu sehen, dass es ein intensives Spiel mit viele Chancen war. Fast jede zweite Minute gab es einen Torschuss. Beide Teams konnten dabei den Gegner nicht bremsen. Wir haben gewonnen, weil wir zwei Mal getroffen haben und Köln nur ein Mal. Konate habe ich wegen seiner Verwarnung rausgenommen, Demme hatte einen Schlag auf das Knie bekommen. Werner musste am Freitag das Training erneut abbrechen. Wir wissen nicht, was es sein könnte. Wir konnten zuletzt nur wenig trainieren, das war unser größtes Problem. Jetzt können wir wieder mal an den Basics arbeiten."

Peter Stöger (Köln): "Es war ein tolles Spiel mit vielen Möglichkeiten. Wir haben viele Dinge umgesetzt, die wir uns vorgenommen hatten. Wir hatten viel Spirit und viele Ideen im Spiel nach vorn. Die ersten 20 Minuten haben wir RB kontrolliert, unsere Chancen aber nicht genutzt. Wir kämpfen als Team für den Erfolg. Ich habe en sehr gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 01. Oktober 2017 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. Oktober 2017, 21:09 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

10 Kommentare

03.10.2017 20:03 Leonard 10

Bei Platz 4 muss man keine Kommentare abgeben. Der Platz sagt alles. Zu Nr. 6

03.10.2017 18:00 Rennsteiger 9

@Alter Lokfan Vielleicht liegt unsere Zurückhaltung auch etwas daran, dass die Realität, also die sportlichen Erfolge wie auch der unglaublich gewachsene Zuspruch für RBL in unserer Region weniger Anlass zum kontroversen Streit bieten und viele von uns sich nicht als messerwissender Trainer berufen fühlen. Und schließlich bin ich wohl nicht der einzige, welcher einfach keinen Bock mehr hat, beispielsweise dem Zwigger zum x-ten Male zu erklären, dass RBL- Fans nicht unbedingt auch die rote Brause mögen.

03.10.2017 10:32 jochen 8

Zu Nr. 6
Dafür haben wir -Die roten Bullen- 40 000 Zuschauer im Heimbereich bei jeden Spiel-(mehr geht nicht)
Also mal wechseln!
Forza RB L

03.10.2017 07:31 Bernd 7

Laut Kicker war Timo Horn der Spieler des Spiels. Heisst er hat ueberragend gehalten. Und Yussi in der Kicker-Elf des Spieltages. Das sollte ihm Auftrieb geben

02.10.2017 19:13 Alter Lokfan 6

Wenn wir nichts schreiben,schreiben bei euch nur ein paar Hanseln,ups

02.10.2017 15:48 jochen 5

Verdienter Sieg unserer roten Bullen!
Eine junge Mannschaft mit großen Potential nach oben-Tabellenplatz 4 -Super-2 18jähriger als Innenverteidiger!
Rasenball Sport Leipzig -die Zukunft im deutschen Fussball !

02.10.2017 15:40 RBLer 4

Wo sind die Hater, Nörgler, Miesepeter, Neider, SGDler, Fußballromantiker usw., die in den letzten Wochen den RB-Untergang prophezeiten? Sagt doch mal was zum Spiel! War das ein verdienter Sieg oder war alles, wie natürlich immer, bei DFL und DFB gekauft?

02.10.2017 07:28 Peter 3

Glückwunsch an RB!!! In Ruhe die Länderspielpause nutzen!
Aber auch "Kölle" super! Die haben es nicht verdient da unten zu stehen, super Trainertyp! Ich hoffe er wird nicht abgesetzt!!!

01.10.2017 22:37 FCV 2

Gutes Spiel mit glücklicherem Sieger!
Nicht unverdient mit solchen Chancen als Auswärtsteam.
Rotation beginnt zu greifen.
Weiter so.

01.10.2017 20:21 Bernd 1

Also diese Spiele sind aufregend. Aber die Truppe hat gekämpft und den Sieg erarbeitet. Jetzt sind die 3 Punkte auf dem Konto und es gilt die Länderspielpause zu nutzen.