MDR-Moderatorin Stephanie Müller-Spirra (li.) im Gespräch mit RB-Sportdirektor Ralf Rangnick.
Rangnick (re.) im Gespräch mit MDR-Moderatorin Stephanie Müller-Spirra. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Fußball | 1. Bundesliga Rangnick - Keita verlässt uns nächsten Sommer

Wie lange bleibt Naby Keita noch bei RB Leipzig? Im MDR erklärt RB-Leipzig-Sportdirektor Ralf Rangnick, warum der Verein eine 75-Millionen-Offerte aus Liverpool ablehnt. Und wann er mit einem Abschied von Keita rechnet.

MDR-Moderatorin Stephanie Müller-Spirra (li.) im Gespräch mit RB-Sportdirektor Ralf Rangnick.
Rangnick (re.) im Gespräch mit MDR-Moderatorin Stephanie Müller-Spirra. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Ein Jahr spielt Naby Keita noch bei RB Leipzig, dann verlässt er den Fußball-Bundesligisten - von diesem Szenario geht RBL-Sportdirektor Ralf Rangnick aus.

"Höchstwahrscheinlich nicht mehr im Kader"

Rangnick sagte in der MDR-Sendung "Die lange RB-Leipzig-Nacht", die von Freitag auf Sonnabend ausgestrahlt wird: "Wir sind uns darüber im Klaren, dass wir höchstwahrscheinlich in der Saison 2018/19 Naby Keita nicht mehr im Kader haben."

Der RBL-Sportdirektor bestätigte im MDR, dass Keita eine Klausel in seinem Vertrag habe, die ihm einen Vereinswechsel im Sommer 2018 zu einer festgeschriebenen Summe ermöglicht. Den Betrag nannte er nicht, verschiedenen Medienberichten zufolge soll er etwa 55 Millionen Euro betragen.

RBL-Sportdirektor Ralf Rangnick (2.v.r.) im Gespräch mit MDR-Moderatorin Stephanie Müller-Spirra. RB-Trainer Ralph Hasenhüttl (re.) hört zu.
Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Sport im Osten Sa 12.08.2017 00:45Uhr 03:57 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

"Es ist eine Güterabwägung"

Zugleich nahm Rangnick Stellung zu scharfen Worten von Gladbach-Manager Max Eberl, der RBL für das Ausschlagen einer 75-Millionen-Euro-Offerte kritisiert hatte: "Eine Aussage, dass Leipzig es sich leisten kann, auf 75 Millionen Euro Ablöse zu verzichten, ist populistisch." Zum Verzicht auf das Geld sagte Rangnick: "Es ist eine Güterabwägung: Wollen wir jetzt ein paar Euro mehr kassieren und einen unserer besten Spieler verlieren, damit riskieren, dass wir etwas weniger erfolgreich sind in der Bundesliga oder Champions League oder wollen wir das nicht." Zudem erklärte er: "Wir haben das hier ja nicht fünf Jahre aufgebaut, um dann zum Zeitpunkt des größten Erfolges Kasse machen zu wollen."

Neymar-Wechsel und Financial Fairplay

Auch zum Rekordtransfer von Neymar Jr. für 222 Millionen Euro zu Paris St. Germain hat Rangnick eine klare Meinung: "Die 222 Millionen Euro Ablöse sind nur die eine Seite der Medaille. Da kommen noch mal die gleiche Summe an Beraterhonoraren und Gehältern für den Spieler dazu. Wenn das einhergeht mit Financial Fairplay, dann weiß ich nicht, warum wir mit unserem Verein immer noch so eingeschränkt sind." Die Financial-Fairplay-Regelung der UEFA legt fest, dass ein Verein nur so viel Geld ausgeben darf, wie er auch durch Einnahmen generiert.

Über dieses Thema berichtet "Sport im Osten" MDR FERNSEHEN | 12. August, ab 0:45 Uhr

dh

Zuletzt aktualisiert: 10. August 2017, 06:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

16 Kommentare

11.08.2017 15:07 RBLer 16

"Neymar-Wechsel und Financial Fairplay"! Lohnt sich nicht drüber zu diskutieren, weil der letzte Beweis für die Lachhaftigkeit dieser "UEFA-Regel", die nur die Großen oben hält und die Kleinen von den Fleischtöpfen fernhält. . Wichtiger ist doch die Frage: Wo hat die Stephanie Müller-Spirra nur diese geile gestreifte Hose her? Muss ich mir heute anschauen! Hi, hi!

11.08.2017 06:45 Sr.Raul 15

Kein wirklich glücklich gewähltes Beispiel, @10 (robby). Glashaus, Steine?
Ja@9 (Bernd), Tippfehler. Man kommt manchmal nicht auf die einfachsten Dinge und theoretisch könnte somit Dein Schreckensszenario durchaus eintreten. Beim Stand von ?:0 in 90.+04 aber hoffentlich kein echtes Problem.
@11 (Pitti aus der "AF"), Recht haste. Wichtiger Schritt währe, dass die Masse den Bezahl-TV-Geldausdertascheziehquatsch nicht mitmacht. Gibt es 'nen guten Artikel dazu: "Die Fans sind am Millionen-Irrsinn selbst Schuld", 7.8.17 .Natürlich, ich bin dann lt. der Listung darin auch verstrickt, wenn wir am 19.8. gen GE aufbrechen und ich das Ganze noch aus'm Urlaub. Karte, Fanshop, naja Du kennst es selber. Macht aber dennoch bitte weiter so! In diesem Sinne U.N.V.E.U. und schöne Tage Allen aus Sachsen-Anhalt.

10.08.2017 18:41 Pitti-Platsch 14

..."meefish" mag ja sein, das im nächsten Jahr auch noch die Übertragungsrechte der 3. BuLi an die Privaten geht (...man weis ja nie, wohin der Wahnwitz noch hin führt ?!). Diesem Unsinn muß man ja als normaldenkender Fan nicht folgen. Mein Vorschlag: Spart die "Kohle" und geht lieber zu einem unterklassigem Spiel. Hier wird dir noch halbwegs ehrlicher Fußball für wenig Geld geboten
und man hilft dem Breitensport (ganz wichtig)...
Eiserne Grüße aus Berlin-Köpenick

10.08.2017 17:26 Meefish 13

@10 robby: Na ja, du vergisst bewusst das Gemauschel mit Salzburg. Kann ich verstehen.
@11 Pitti-Platsch: Dann genieße das diese Saison noch. Dann sind die 3ten auch raus und irgendwann kannste dir nur noch Oberliga im freien TV anschauen.
Schöne heile Fußball- Welt, solange man Geld für die Übertragung zahlt.
Ohne mich!

10.08.2017 16:54 RumBelballer 12

@robby, mal für Dich ein Gedankenexperiment, ich hoffe ,Du schaffst das auch;-). Stell Dir mal vor, RBL hätte in der für sie untersten sächsischen Liga , also in der 2. Kreisklasse anfangen müssen.
Wenn Du Dir das vorstellen kannst, brauchst Du nicht nach Spielerkäufen wie der von 222 Mill suchen, da reicht schon das kusseln mit NOFV und DFB.

10.08.2017 16:25 Pitti-Platsch 11

...genau diese Pseudodiskussion um schier unvorstellbare Entgleisungen auf dem Transfermarkt habe ich (leider) erwartet. Ist doch alles nur noch Show und Verarsche im Profifußball. Wie wäre es mal mit ordentlicher Unterstützung der Fußballbasis. Hier in den Breitensport gehört Geld investiert! Wenn ich mir allein das Übertragungschaos im Bezahlfernsehen in dieser Saison beispielhaft für die 2. BuLi anschaue, dann kommt mir das Grauen. Dann lieber eine ehrliche breit aufgestellte Berichterstattung über die 3. BuLi und die Regionalliga Nordost, so wie sie der MDR an den Wochenenden präsentiert..............
Eiserne Grüße aus Berlin-Köpenick

10.08.2017 14:10 robby 10

@ sr.Raul, und jetzt mach mal ein Gedankenexperiment - ich hoffe, das schaffst Du ;-) : Stell Dir mal vor, RBL würde mit einer ähnlichen Trickserei wie PSG einen teuren Spieler kaufen. Dann wäre das Geschrei aber sehr sehr groß. Vermutlich auch Dein Geschrei ...

10.08.2017 13:53 Bernd 9

@Raul, siehste 3. Moeglichkeit - Tippfehler. Heisst er kann gleich am ersten Spieltag mit dem Toreschiessen beginnen.

10.08.2017 13:42 Sr.Raul 8

Deine Angabe, @6 (Harzbube), als Grundlage, dann währe das von mir irgendwo Gelesene nicht so abwegig. Würde es sogar abrunden, als möglich erscheinen lassen. Was die Kollegen bei der UEFA daraus nun ableiten? Nun ja, man konnte, gar nicht mal so lange her, schon andere einfachere Verbindungen nicht erkennen. Da spielt eine Mannschaft national unter Namen A, international unter B und ein "Tier" musste dafür letztlich nun auch noch "sterben".

10.08.2017 11:51 Insider 7

Hallo liebe MDR-Onliner, wie Bernd (#1) bereits feststellt, habt Ihr im Text oben einen Keita steht RBL sehr wohl in der Saison 2017/18 zur Verfügung, was sich auch mit der Aussage von Herrn Rangnick decken würde, der mit einem Abgang im Sommer 2018 rechnet.

[Lieber Insider und lieber Bernd, danke für den Hinweis. Es muss natürlich heißen "Saison 2018/19". Wir korrigieren den Tippfehler. Liebe Grüße, MDR.de-Redaktion]

Mehr zur langen RB-Leipzig

Das Bild zeigt Jubelnde Spieler von RB Leipzig im Jahr 2013.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK