Zlatko Junuzovic (Bremen 16) bejubelt seinen Treffer zum 1:0 mit Teamkollegen, Theodor Gebre Selassie (Bremen 23), Thomas Delaney (Bremen 6),
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 1. Bundesliga Drei Österreicher schlagen RB Leipzig

25. Spieltag

RasenBallsport Leipzig hat in der 1. Bundesliga die nächste Auswärtsniederlage kassiert. Werder Bremen schlug den Tabellenzweiten mit 3:0. Dabei sorgten drei Österreicher dafür, dass RBL die Heimreise ohne Punkte antrat.

von Maria Köhler und Marcus Teichmann (Bremen)

Zlatko Junuzovic (Bremen 16) bejubelt seinen Treffer zum 1:0 mit Teamkollegen, Theodor Gebre Selassie (Bremen 23), Thomas Delaney (Bremen 6),
Bildrechte: IMAGO

RBL mit Problemen im Spielaufbau

RBL-Cheftrainer Ralph Hasenhüttl, der ohnehin zu einigen Veränderungen gezwungen war, entschied sich in Bremen für eine Dreierabwehrkette mit Winter-Neuzugang Dayot Upamecano. Seine Defensive präsentierte sich aber noch nicht so sattelfest wie zuvor. Die Außenverteidiger Benno Schmitz und Marcel Halstenberg standen höher. Dennoch schaffte es Leipzig in der ersten Hälfe nur selten, Druck aufzubauen. RBL kam nicht richtig ins Pressing und vorn fehlte die letzte Konsequenz. Man merkte im Spielaufbau, dass Naby Keita und Yussuf Poulsen fehlen.

Junuzovic mit dem ersten Treffer

Werder war kaum gefährlich, ging aber dank einer guten Chancenverwertung in Führung. Nachdem RBL-Spieler Stefan Ilsanker den Ball weggeköpft hatte, kam Zlatko Junuzovic an die Kugel. Der Kapitän zog mit rechts aus etwa 20 Metern ab und traf links unten zum 1:0 (34.).

Bei Leipzig scheiterte der jüngst in die Nationalmannschaft berufene Timo Werner an Bremens Schlussmann Felix Wiedwald. Zudem flog ein Schuss von Emil Forsberg rechts am Tor vorbei. Bei Marcel Sabitzer, der die beste Leipziger Chance der ersten Hälfte hatte, stand der linke Pfosten im Weg.

 v.l. Marcel Sabitzer (RB Leipzig) schießt.
Marcel Sabitzer (nicht im Bild) scheitert am linken Pfosten. Bildrechte: IMAGO

Hasenhüttl stellt nach der Pause um

So richtig rund lief es bei RB Leipzig aber nicht, auch nicht nach der Pause. Nach wie vor machte Werder das Spiel breit und RBL das Leben schwer. Der Tabellenzweite stellte zwar auf eine Viererabwehrkette um, doch das zweite Gegentor folgte kurz darauf. Bremens Junuzovic spielte flach auf den freien Florian Grillitsch, der zum 2:0 in die linke Torhälfte traf (59.). In der Folge waren die Norddeutschen dem dritten Tor näher, als RBL dem ersten. Dabei zeichnete sich Upamecano anders als bei seinem Startelfdebüt gegen den HSV mehrfach aus. Der 18-Jährige entschärfte zwei brenzlige Situationen im Strafraum.

Werder Bremen gegen RB Leipzig in Bildern

Florian Bruns (Co-Trainer SV Werder Bremen) umarmt Davie Selke (RB Leipzig 27) auf dem Spielfeld bei Platzbegehung.
Wenn sich bekannte wiedersehen: Der Ex-Bremer Davie Selke umarmt Werders CO-Trainer Florian Bruns. Bildrechte: IMAGO
Florian Bruns (Co-Trainer SV Werder Bremen) umarmt Davie Selke (RB Leipzig 27) auf dem Spielfeld bei Platzbegehung.
Wenn sich bekannte wiedersehen: Der Ex-Bremer Davie Selke umarmt Werders CO-Trainer Florian Bruns. Bildrechte: IMAGO
 Fans von Werder Bremen
Die Fans sorgen für eine tolle Kulisse. Insgesamt sind 41.384 Zuschauer da, davon etwa 2.000 aus Leipzig. Bildrechte: Picture Point
Im Bild v.l.: Fin Bartels (Bremen) und Marvin Compper (RB Leipzig).
RB Leipzig startet mit einer Dreierabwehrkette. Marvin Compper, hier beim Kopfball, hat ... Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
Willi Orban (m., RB Leipzig), Enttäuschung nach dem Bremer Tor zum 1:0.
... Willi Orban (Foto) und Dayot Upamecano an seiner Seite. Bildrechte: Picture Point
Im Bild: Timo Werner (RB Leipzig).
Vorn kämpft Timo Werner um seinen 15. Saisontreffer. Yussuf Poulsen fehlt weiterhin verletzt. Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
Zlatko Junuzovic (Bremen 16) bejubelt seinen Treffer zum 1:0 mit Teamkollegen, Theodor Gebre Selassie (Bremen 23), Thomas Delaney (Bremen 6),
Aus 20 Metern markiert Zlatko Junuzovic das 1:0 der Bremer. Hier jubelt er mit Theodor Gebre Selassie, Thomas Delaney und Co. Bildrechte: IMAGO
 v.l. Marcel Sabitzer (RB Leipzig) schießt.
Auch RBL ist nah dran an einem Treffer. Doch bei Marcel Sabitzer (nicht im Bild) steht der linke Pfosten im Weg. Bildrechte: IMAGO
Florian Grillitsch (Werder Bremen 27) bejubelt seinen Treffer zum 2:0 mit Theodor Gebre Selassie (Bremen 23) und Teamkollegen
Auch nach der Pause bleibt RBL ohne Treffer. Werder legt indes nach. Florian Grillitsch (li.) trifft zum 2:0. Bildrechte: IMAGO
Der eingewechselte Florian Kainz markiert das 3:0 für Werder.
Und für RBL kommt es noch schlimmer: Der eingewechselte Florian Kainz (Nr. 7) markiert das 3:0 für Werder. Bildrechte: Picture Point
v.l.: Davie Selke (RB Leipzig) und Thomas Delaney (Bremen)
Selke hat vorher schon den Ball im Netz zappeln lassen. Weil er im Abseits stand, zählte das Tor aber nicht. Bildrechte: Picture Point
Marcel Sabitzer (RB Leipzig) enttäuscht
Somit reisen Marcel Sabitzer und Co. ohne Tore und ohne Punkte ab. Bildrechte: Picture Point
Trainer Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig).
RBL-Trainer Ralph Hasenhüttl sagt nach der Partie: "Wir müssen einfach die Tore machen. Das ist das Problem im Moment." Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
Trainer Alexander Nouri (Bremen).
Werder-Coach Alexander Nouri äußert sich glücklich: "Wir haben eine sehr gute Teamleistung auf den Platz gebracht, obwohl wir zwei wichtige Spieler (Kruse und Gnabry, Anm. d. Red.) ersetzen mussten. Ich hoffe, jeder hat genug Bier kaltgestellt." (mkö) Bildrechte: PICTURE POINT / R. Petzsche
Alle (13) Bilder anzeigen

Kainz setzt den Schlusspunkt

Vorn sorgte der eingewechselte Davie Selke immerhin für etwas Gefahr. Er köpfte den Ball nach einem Zuspiel von Emil Forsberg ins Tor, war aber im Abseits. In der Schlussphase machte Werder endgültig den Sack zu. Nachdem der eingewechselte Aron Johannsson nicht an Péter Gulácsi vorbeigekommen war, markierte der ebenfalls eingewechselte Florian Kainz das 3:0 (90.). Es war sein erstes Tor für die Bremer.

Das sagten die Trainer

Ralph Hasenhüttl (RB Leipzig): "Wir waren heute in der ersten Halbzeit richtig gut im Spiel. Wir haben vieles umgesetzt und hätten in Führung gehen müssen. Dann bekommst du so einen Gegentreffer und musst die Jungs in der Kabine wieder aufbauen. Wir müssen einfach die Tore machen. Das ist das Problem im Moment. Das Glück was wir in der Hinrunde hatten, fehlt uns jetzt. Es ist nicht überraschend, dass so eine Phase kommt. Wir müssen jetzt einfach weitermachen. In der zweiten Halbzeit hatten wir zwar viel Wille, aber keine Chance, das Spiel zu drehen."

Alexander Nouri (Werder Bremen): "Wir standen in der ersten Hälfte schon sehr gut. Wir wussten, dass RB Leipzig über große individuelle Qualität verfügt. Wir haben im richtigen Moment die Tore gemacht. Wir haben eine sehr gute Teamleistung auf den Platz gebracht, obwohl wir zwei wichtige Spieler (Kruse und Gnabry, Anm. d. Red.) ersetzen mussten. Ich hoffe, jeder hat genug Bier kaltgestellt."

Dieses Thema im Programm | MDR FERNSEHEN Sport im Osten | 18.03.2017 | 16:30 Uhr

Aktuelle Berichte zur 1. Fußball-Bundesliga

Sport

RB Leipzig Trainer Ralph Hasenhüttl bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Bremen.
Bildrechte: Sport im Osten/Ingo Hahne

Fr 24.11.2017 17:08Uhr 00:27 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-156092.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (24)

Zuletzt aktualisiert: 18. März 2017, 18:20 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

52 Kommentare

20.03.2017 16:07 Dreißiger 52

Danke Werder

20.03.2017 13:54 Torsten Andrew 51

Mein Ösi, ein Salzburger, bei dem ich mittags einkehre, ist über "seine" verwöhnten Jungmillionäre stocksauer, weil die sich von zwei Wienern und einem Ausgemusterten aus dem Salzburger Farmteam haben besiegen lassen. Schon lustig: Die 1. BL als Ersatzschauplatz für die Österreichische Meisterschaft. Da spielen wohl einige in Gedanken schon in England, Vertrag hin oder her.

20.03.2017 08:27 zwigger 50

Wieder 3 Punkte Rückstand weniger auf die Dosenpromoter der BSG aus Östreich !
ES LÄUFT in die richtige Richtung
Heut Abend noch ein Sieg des FSV und es war ein tolles Wochenende. Da in der Krawall Hauptstadt Deutschlands einige meinen Randale zu machen wurde das Spiel verlegt. Wer ersetzt uns eigentlich den Schaden. Abartig was in der ehemaligen Heldenstadt zur Zeit abgeht

20.03.2017 04:09 roger 49

Da war ja mächtig Druck auf dem Kessel in der Anti-Gemeinde. Eeeeendlich mal ein paar Niederlagen für RB. Sehr belustigend. Nur hat niemand bei RB erwartet, dass man wieder so ne perfekte Runde spielt. Hier haben alle Normalpuls. Zudem hätte das Spiel in Bremen auch anders laufen können. Das sah schon wieder besser aus als gegen die Wölfe.

19.03.2017 19:25 Sr.Raul 48

@37 (jochen), G19 waagerecht, E04 senkrecht, Treffer! Warum, sollte bekannt sein. Schönen Abend noch und eine gelungene Woche. Die wird zwar fußballtechnisch, aus Gründen, nicht so prikelnd wie die Abgelaufene, aber UNION kann schon morgen für weiterhin gute Laune sorgen. Und Das mit 2 altgedienten "Herne- Westlern" in sportlichen Führungspositionen.

19.03.2017 17:54 Tini 47

Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, wenn die junge Mannschaft nächste Saison "nur" in der Euroleague und nicht in der Champions League spielt. Auf jeden Fall hat Hasenhüttl jetzt zwei Wochen Zeit, die Probleme zu beheben. Ich hasse es z.B., wenn die Mannschaft auswärts ausgekontert wird, und die Standards müssten auch wieder besser werden.

19.03.2017 15:08 Nicht Leipziger 46

Hamburg, Wolfsburg, jetzt Bremen. 3 abstiegsbedrohte Mannschaften, 7 Gegentore, 0 geschossen. Hier fehlt den Bullen einfach die Cleverness und Erfahrung. Woher soll die auch bei knapp über 20 jährigen kommen. Und mit SCF, Darmstadt, Ingolstadt und Mainz stehen noch Gegner an, bei denen das Wort Abstieg zum täglichen Sprachgebrauch gehört, da nutzt kein Hurra Fußball. So schön die Hinrunde war, sie bleibt eine Momentaufnahme und es wird noch einige Zeit dauern, bis RB dort hingehört, wo sie jetzt stehen, aber die Zeit wird kommen. Mit dieser Mannschaft kann RB nicht international bestehen, da braucht es auch mal einen mit Erfahrung, der über 25 ist.

19.03.2017 13:53 FCV 45

Herrlich wie sich alle nun das Maul zerreißen.
Schon auf die Tabelle geschaut??....
Das geht nicht mehr sehr weit runter!
Noch 5 Heimspiele und 4 auswärts, denke die EL kommt mind. raus.
Und die 2000 "echten" Neugründungs- Lokis mit gekaufter Lizenz aus Torgau brechen weiter (-;
25 Spiele und nur 5 Niederlagen...
Bitte auch kommentieren wenn in 2 Wochen Darmstadt( sorry) geschlagen wurde.

19.03.2017 13:22 Leipziger in DD 44

Mensch Bernd! Heißt das etwa, dass du vor deiner legendären Fördermitgliedschaft im Bullenballett, schonmal etwas mit dieser Sportart - ähhhm Rasenballsportart - zutun gehabt hast?
Eine Frechheit dass die Leute hier die allerwichtigsten Informationen, also die von dir, immer vergessen. Ich muss mich an dieser Stelle natürlich auch entschuldigen.

19.03.2017 12:58 Meefish 43

Schon lustig hier auf der Seite. Was ist gestern passiert, der Aufsteiger hat in Bremen verloren. Das System RB ist durchschaut, weitere Niederlagen werden folgen. Ditti ist es doch gewöhnt, die Champignon Liga Qualli zu spielen und dort zu scheitern. Also alles gut in der Fußballwelt. Weiter so. DyGr