Fußball | 1. Bundesliga (F) USV Jena verliert nächste Stammspielerin

Beim USV Jena deutet sich vor der im September beginnenden Saison ein großer personeller Schnitt an. Auch Eigengewächs Lina Hausicke verlässt die Thüringerinnen. Die Stammspielerin bleibt in der Bundesliga.

Frauen-Bundesligist USV Jena muss den Abgang der nächsten Stammspielerin verkraften. Wie die Thüringerinnen am Mittwoch mitteilten, verlässt Lina Hausicke den Verein. Die 19-Jährige, die für Jena 57 Bundesligaspiele absolvierte, kickt künftig für Erstliga-Konkurrent Werder Bremen.

Hausicke
Lina Hausicke (hinten) spielt künftig in Bremen. Bildrechte: Scheere Photos

Wechsel aus beruflichen Gründen

Wie USV-Präsidentin Heike Kraußlach sagte, sei man dem Wunsch der Spielerin nach einer Auflösung des eigentlich bis 2018 gültigen Vertrages nach. Kraußlach begründete den Abgang mit beruflichen Perspektiven für Hausicke: "Bei ihrem neuen Verein hat Lina die Chance auf einen Ausbildungsplatz im Umfeld des Spitzenclubs.“

Auch Arnold, Hearn, Vonkova und Co. verlassen Jena

Hausicke ist bereits die sechste Leistungsträgerin, die USV-Trainerin Katja Greulich in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung steht. Zuvor war Angreiferin Lucie Vonkova zum FC Bayern, sowie Verteidigerin Julia Arnold und Angreiferin Amber Hearn zum 1. FC Köln gewechselt. "Wir sind ein Ausbildungsverein, das heißt: Wir formen junge Spielerinnen für ein Spitzenniveau", erklärt Kraußlich: "Ausbildungsverein heißt aber auch, dass diese Spielerinnen irgendwann den nächsten Schritt gehen wollen."

Zudem hatten die Niederländerin Claudia van den Heiligenberg und Torhüterin Kathrin Längert ihre Karriere beendet. Insgesamt wurden beim USV zwölf Abgänge vermeldet, wobei drei Spielerinnen in die eigene U21 wechseln.

Fünf Neuzugänge im Team

Logo FF USV JENA
Bildrechte: Verein

Neu im Team sind bisher fünf Spielerinnen, darunter Stürmerin Tiffany Cameroon von Ligakonkurrent Mönchengladbach sowie Angreiferin Amelia Pietrangelo und Verteidigerin Sandra Zigic vom Schweizer Double-Sieger FC Neunkirch.

Über dieses Thema berichtet "Sport im Osten" MDR FERNSEHEN | Sonntag, 3. September, ab 16.30 uhr

dh/pm

Zuletzt aktualisiert: 26. Juli 2017, 22:35 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr zum USV Jena

Vorbereitung des 2:0 für Freiburg
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK